Schachfreunde

 Gern e. V.




Aktuelle Tabelle

4. Runde

gegen die Zweite von Forstenried waren wir gut aufgestellt, Anton kam zum ersten Einsatz am zweiten Brett, drei Jugendliche verteidigten die letzten drei Bretter, es entwickelte sich ein spannnender Kampf, Felix verlor am dritten Brett, Yousif einigte sich auf ein Remis und Christian holte nach durchwachsenem Spiel mit Qualitätsnachteil noch den Sieg. Alles in Allem lief alles nach Plan, die DWZ-Überlegenheit am zweiten und sechsten Brett sollten für Ruhe sorgen, Patrick zeigte schon in Kirchseeon, dass er die Rolle des Mannschaftsführers gut ausfüllt und das erste Brett gegen starke Gegner verteidigen kann, Anton brauchte eine gewisse Zeit, er erfüllte aber die Erwartung und brachte uns in Führung, Patrick einigte sich mit seinem Gegner auf ein Remis, die kräftezehrende letzte Partie wurde noch von unserem jüngsten am letzten Brett gespielt, es war eine ausgeglichene Stellung, die lange Partie forderte ihren Tribut und ein Matt wurde übersehen, es erfüllte sich damit nicht die Papierform, wir können mit dem 3-3 aber zufrieden sein, mehr war nicht eingeplatn, so wahren wir den Abstand zu Forstenried und sind auf dem dritten Platz in der Tabelle.


3. Runde

DIesmal haben wir eine andere Aufstellung gewählt, neu in die Mannschaft kamen Daniel und Ardian. Daniel hatte eine längere Zeit ausgesetzt, er verlor die Partie am schnellsten, Ardian hatte eine bessere Stellung mit einem Monsterläufer, konnte die Spannung nicht aufrechterhalten und Partie verflachte zu einem Remis. Bernhard profitierte von einem Blackout seines Gegner, der mit der Dame statt dem Läufer geschlagen hatte und die Partie danach aufgab. Manuela leistete erbitterten Widerstand aber ein Springeropfer auf g2 leitete den Sieg von Schwarz ein. Patrick kam im Evans-Gambit unter die Räder, er schlug nicht auf b4 und ließ sich danach von seinem Gegner überrennen. Minh Hieus Partie soll auch herausgehoben werden, der Unterschied von ca. 350 DWZ war nicht zu spüren, in bedrängter Position fand er gute Züge. Schlussendlich hat es aber nicht zu einem Überraschungsergebnis gereicht. Alles in Allem kann die Mannschaft mit der Leistung zufrieden sein.





2. Runde

Am Freitag lief alles rund, wir holten mit drei U12-Spielern in der Mannschaft von SFGern2 gegen Zugzwang6 ein 3.5 zu 2.5. Gratulation an die Mannschaft. Letztes Jahr war unsere erste Mannschaft gegen Zugzwang6 genau mit dem gleichen Ergebnis erfolgreich. SF Gern2 hat jetzt sogar einen Punkt Vorsprung auf das Verfolgerfeld und belegt Platz 1. Schon munkeln die Konkurrenten, dass der DWZ-Durchschnitt nicht den tatsächlichen Kräfteverhätnissen entspricht. Beim SF Gern2 reichte es bis jetzt zu zwei Siegen gegen schwächere Mitkonkurrenten, wobei wir uns über den Sieg am letzten Freitag, bei dem Minh Hieus hart erkämpftes Remis am sechsten Brett gegen einen nominell stärkeren Erwachsenen hervorgehoben werden muss, besonders freuen. Die anderen Bretter hielten in der Endphase des Wettkampfes stand, wir führten nach den Siegen von Josef und Bernhard und der Niederlage von Elias 2 zu 1, Aaron spielte sogar auf Sieg aber mehr als ein Remis war nicht drin, bei Manuela lenkte der Gegner ein, obwohl dadurch seine Mannschaft auf die Verliererstraße sich begab. Es war trotz unserer jungen Kräfte, die in dieser Konstellation das erste Mal zusammen spielten eine reife Mannschaftsleistung.

1. Runde

Am Dienstag eröffnete SF Gern2 in Kirchseeon die Saison. Unsere hinteren Bretter wurden von zwei U14- und einem U12-Jugendlichen besetzt und die vorderen von drei Erwachsenen. Yousif war am 5. Brett am schnellsten mit seinem Gegner fertig, ihm folgten Aaron und Christian. Schon stand es 3-0 für uns. Ein halber Punkt und wir hätten mit zwei Mannschaftspunkten schon genau soviele Punkte erreicht, wie die zweite Mannschaft am Ende der letzten Saison. Es kam aber noch besser, Felix erwies sich ebenfalls besser als sein Gegner am 3. Brett und am 1. Brett gelang Patrick eine Überraschung gegen seinen nominell stärkeren Gegner, er erreichte ein Remis. Manuela kämpfte bis zum Schluss und hätte fast ein Remis gegen ihren gut aufgelegten Gegner erreicht. Sie gab als Einzige den Punkt ab, wir konnten aber mit der Leistung zufrieden sein, alle haben gut gekämpft. Ein Riesen Dank an die Mannschaft und es war erst der Beginn.