+++ Ab Samstag wieder Training und Workshops im ASZ Laim +++

Hier könnt Ihr Euch direkt anmelden:

Schulkurse
Ferienkurse

 

 

 

Twitch Kanal der Schachfreunde München
2. Schachfestival


Teamturniere
Schachfr-Schule



17.06. 13 Kinder beim Bernies DWZ-Turnier, zwei Bronzemedaillen

In der U8 waren wir sieben von 19, in der U10 hatten drei und in der U12 eine, in den Gruppen über 1000 hatten zwei von uns teilgenommen. Darsh gelang in der U8 der dritte Platz und Yasmin wurde auch Dritte in der U12 <1000 DWZ und auch bestes Mädchen. In der U8 hätten die Ergebnisse noch stärker ausfallen können, Leo gab 1.5 Punkte aus besserer Stellung (zweimal ganzen Turm mehr) ab und Bruno erwischte nicht seinen besten Tag, holte aber auch so 50%.


15.06. U14-Mannschaft gelingt das Weiterkommen

Die Gräfelfinger kamen in Bestbesetzung, bei uns hatten Lukas und Tugce gepasst und Timon für seinen ersten Einsaz bei einem Mannschaftswettbewerb auch keine Zeit gehabt. So ergänzte Smrithi die Mannschaft. Matvei kam etwas später an, Tugrul baute danach seine Führung mit zwei gewonnenen Bauern aus, bei Smrithi ging eine Figur verloren. Matvei schaltete auf Angriff und David stand etwas gedrückt. Es hätte alles so einfach sein können, wenn der Angriff von Matvei durchgeht, dem war aber nicht so, sein Gegner hatte auch was im Köcher und holte zum Gegenangriff bei heterogenen Rochaden aus, nach den Partien auf den Bretten 1 und 4 stand es 1-1 nach Berliner Wertung für uns. Jetzt hätte ein Sieg auf 2 oder 3 oder zwei Unentschieden gereicht. Matvei allerding geriet gehörig unter die Räder und sein Gegner hätte mit genauerem Spiel den vollen Punkt holen können, Matvei kann aber auch zäh verteidigen und es entstand nach heftigem Schlagbtausch eine Remisstellung, in die beide einwilligten. David spielte routiniert und ließ nichts anbrennen. Er verteidigte seine Stellung bis in ein ausgeglichenes Turmendspiel.


13.05. U12-Mannschaft schafft es überzeugend ins Halbfinale

Ganze zwei halbe Punkte gab die Mannschaft ab und schaffe es überzeugend ins Halbfinale. Wieder wird es bei uns im ASZ stattfinden. die Sommerkollektion muss bestellt werden, die Kinder trugen die Hoodies bei sommerlichen Temperaturen.


06.05. Die größte Überraschung blieb aus, herbe Niederlagen in den letzen Runden in der U20-Bezirksliga für die 2. Mannschaft, die 1. könnte in die Bayernliga!

Wieder gab es viel Programm am Wochenende. Zuerst am Freitag ein Simultan in der Münchner Bank, kurz davor Schulkurse mit Alex, er schaffte es dennoch noch rechtzeitig ans Brett, Training mit Norman im Treff und online mit FM Suvorov wie gewohnt. Am Samstag dann Training im ASZ, neue Mädchengruppe mit der Bayerischen Meisterin der U10 und U12 und mit vielen anderen Kindern, zeitgleich U20-Bezirksliga mit vier Mannschaften und kleinen Erfolgen. Am Sonntag folgte dann noch die letzte Runden der U20-Ligen, 5. Platz in der Bezirksliga, 6 Platz in 2. Liga und 2. und5 Platz in der 3. Liga und ein Teamkinderturnier im ASZ. Zu guter Letzt durften auch die Hobbyspieler und viele Altbekannte am Nachmittag ran.


29.04. Zweimal Klassenerhalt und zwei Aufstiege in der MMM

Es war knapp und wir können von Glück sagen, dass unsere 1. Mannschaft im  ersten Jahr nach vier aufeinanderfolgenden Aufstiegen die Klasse gehalten hat. Es fing gut an, zwei aufeinanderfolgende Siege, dann eine unglückliche Niederlage gegen Tarrasch, dann überraschend gegen Schwabing Nord gesiegt, es folgte eine unerwartete Niederlage gegen Aschheim, ein hart erkämpfter Punkt gegen Deisenhofen und dann zwei knappe Niederlagen gegen Union und den Bayern. Mit 3 1 5 blieben wir hinter den Erwartungen zurück. es war aber auch schon Stephans Rede, dass auf dem Weg nach Oben ein Jahr Pause akzeptiert werden muss. Es wird jetzt umstrukturiert, verstärkt sowohl auf dem "Transfermarkt" wie durch die natürliche Verstärkung der Jugend durch systematisches Training. Wir werden es mit illustren Vereinen wie dem MSC, dem Roten Turm, Haar zu tun bekommen.

Die dritte Mannschaft kommt unverhofft zum Aufstieg in die B-Klasse. Die 2. Mannschaft verpasste unglücklich nach einer starken Saison den Aufstieg aus der B-Klasse.

Wir werden in der C-Klasse mit einer, in der B-Klasse wahrscheinlich mit zwei und in der Bezirksliga vertreten sein.


23.04.2024 Endspurt bei der Crowdfunding-Kampagne wird eingeläutet!

Es gibt noch etwa 10 Tage bis die Crowdfunding-Kampagne läuft. In dieser Zeit muss 5000 erreicht werden, damit das Geld für das Schachfestival ausgezahlt wird. Gute Argumente sind das starke Teilnehmerfeld mit dem Vizeweltmeister im Schnellschach Vladimir Fedoseev, mit dem ehemaligen Nr. 6 und Super-GM Pavel Eljanov, mit den Nationalspielern Dimitrij Kollars und Frederik Svane (Nr. 3 und Nr. 5 Deutschlands) und Anton Demchenko. Diesmal sind jetzt schon fünf Spieler über 2600. Dicht dahinter folgt Valentin Dragnev.

Außerdem wird während des Schachfestivals nicht nur Weltklasseschach geboten sondern für alle anderen etwas angeboten. Das Hobbyturnier am 23. Oktober für alle, die das erste Mal ein Turnier spielen werden, ein Schulschachpatentkurs für Lehrer und Schach-AG-Leiter, eine Veranstaltung zu Schach und ADHS für das Fachpublikum, ein Schachcamp mit Elo-gewertetem Jugendturnier und ein großes Kinderturnier am Tag der Kinder.

Ab 5 Euro gibt es 10 Euro von der Bank dazu.

Ein Schachfeld mit eigenem Namen ist ab einer Spende von 25 Euro möglich. Es gibt noch 40 freie Felder.

Ein Simultan gegen den isländischen GM Gudmundor Kjartansson findet am 03. Mai im Museum der Münchner Bank am Frauenplatz statt. Es gibt noch acht Plätze für die Herausforderer. Ab einer Spende von 75 Euro ist es möglich mitzumachen.

https://www.viele-schaffen-mehr.de/projekte/schachfestival-muenchen-2024

 Bereits am 05.05. wird das Schachfestival mit zwei Teamturnieren im ASZ Laim eingeleitet. Zuerst sind die Kinder dran, ab 9:15 können sich die Teams anmelden.  Drei Kinder ab 2012 können ein Team bilden vorausgesetzt, dass nur ein Spieler eine DWZ über 1200 hat.






Am Nachmittag folgt ein Turnier an dem auch Erwachsene, auch für Gelegenheitsspieler geeignet, teilnehmen können. Hier werden auch Dreierteams gebildet. Nehmt alle an der Mini-Olympiade teil!


 



20.04.2024 Beim DWZ-Turnier zwei Gewinner!

In der U8 spielten Leo, Benjamin und Bruno mit. In der U12 über 1000 Fabian und Saksham. In der U8 liefen die ersten Runden für alle gut, vor Allem das Ergebnis zwischen Leo und Benjamin überraschte, es ging Remis aus. Alle drei hatten nach den ersten Runden 1.5 Punkte. Dann kam die Partie zwischen zwei, die öfter online miteinander spielen aufs Brett. Bruno bezwang diesmal Benni und war mit 2.5 aus 3 ganz vorne. Nach diesem starken Gegner bekam Benni wieder ein Schwergewicht und unterlag. Was nützt schon eine hohe Buchholz- und Sollbergwertung, wenn keine Punkte herausspringen. Bruno kam gegen Sofie nicht an, Leo besiegte sie in der dritten Runde. Leo gewann die letzten beiden Punkte, Bruno und Benni verloren. So gewann Leo das Turnier überzeugend mit 4.5 aus 5, Bruno wurde 8., und Benni landete auf dem 12. Platz. DWZ-technisch könnte es für ihn warscheinlich trotzdem ein kleine Steigerung geben.  In der U12 über 1000 gewann Saksham zwei Partie und remisierte einmal, damit schaffte er es auf den 1. Platz. Fabian holte 1 aus 3.


18.04.2024 Aufstieg der 4. Mannschaft - Bericht

Aufstieg der Schachfreunde 4 in die C-Klasse!
In der D-Klasse brachten die Vereine in dieser Saison durchschnittlich Spieler mit einer DWZ in den hohen 1200ern an die Bretter. Lediglich zwei Mannschaften, die SG Aschheim/Feldkirchen/Kirchheim 3 und SF Dachau 3, stachen heraus, die mit Teams knapp unter bzw. etwas über 1400 antraten. Die Saison begann im November mit einem Einsatz gegen den Favoriten Dachau, den wir mental bereits als verlorene Partie abgeschrieben hatten. Doch unsere ersten drei Bretter holten überraschend drei Punkte, obwohl sie jeweils fast 200 DWZ-Punkte niedriger eingestuft waren. Fedor komplettierte den Sieg an Brett 5 mit einem Remis gegen einen Spieler mit 1750 DWZ. Damit war der Favorit geschlagen – eine echte Überraschung!
Das Kern-Team, das jeweils mindestens vier Partien spielte, bestand aus dem Mannschaftsführer Jürgen Kölch, Oliver Weiß, Christo Botev, Fedor Kostial, Jonas Weiß und Saksham Gupta. Als Nachwuchsmannschaft konzipiert, waren durchschnittlich immer zwei Jugendspieler, meist U12, dabei. Am zweiten Spieltag sogar drei. Unser Gegner SC Haar 5 hatte an fünf Brettern den DWZ-Vorteil, dennoch endete das Spiel umgekehrt mit 5:1 für uns. Lediglich Oliver musste an Brett 2 einen Punkt abgeben – seine einzige Niederlage der Saison, clever eingesetzt gegen Alexander Tauchert, der sicher besonders motiviert war, nachdem er in der vorherigen Saison gegen Jonas verloren hatte.
Die einzige Saisonniederlage erlitten wir am dritten Spieltag gegen TSV Forstenried 2, die nur ein weiteres Remis erreichen konnten. Obwohl wir auf dem Papier fast auf Augenhöhe mit dem Gegner waren, war das Ergebnis letztlich offen. Zwei Niederlagen an Brett 3 und 4 waren ausschlaggebend.
Im Februar trafen wir auf FC Bayern 11, die in etwa gleich stark waren. Hier setzten sich meist die Favoriten durch, sodass die Punkte letztendlich geteilt wurden.
Gegen den Tabellenletzten SC Kirchseeon 2 waren wir auf dem Papier im Vorteil, machten es uns jedoch unnötig schwer, da eines unserer Bretter unbesetzt blieb. Die Punkte an Brett 5 und 6 wurden schnell gesichert, aber unsere vorderen drei Spieler mussten hart gegen ihre Gegner kämpfen. Jürgen spielte bis nach Mitternacht und sicherte mit drei weiteren Remis der vorderen Spieler den Sieg. Bemerkenswert ist, dass dies der einzige halbe Punkt war, den Jürgen in der gesamten Saison abgab. Mit 5,5 Punkten aus 6 Partien erreichte er an Brett 1 eine herausragende Saisonleistung von 1933 DWZ!
Am vorletzten Spieltag trafen die beiden geteilten Tabellenführer aufeinander, denn auch die SG Aschheim/Feldkirchen/Kirchheim 3 hatte einen 3,5:2,5-Sieg gegen den Ligafavoriten SF Dachau 3 erzielt. Trotz Unterlegenheit an allen sechs Brettern war das Endergebnis ein überraschend deutliches 4:2. Oliver und Jürgen gewannen an den Spitzenbrettern, Christo holte an Brett 4 gegen eine Spielerin mit 1400 DWZ den vollen Punkt mit der besten Partie seiner Saison, und Fedor sowie Saksham erspielten jeweils ein Remis gegen starke Gegner.
Beim letzten Spieltag mussten wir unseren Vorsprung ohne Jürgen am Spitzenbrett verteidigen. Selbst in diesem entscheidenden Spiel waren drei U12-Spieler an den hinteren Brettern gefordert. Nach 13 Zügen gab Jonas' sizilianisch spielender Gegner auf, da die Stellung von der Engine mit Matt in 8 Zügen bewertet wurde. Ein weiterer Punkt kam hinzu, da der TSV Solln 4 das dritte Brett nicht besetzen konnte. Am Spitzenbrett konnte der Gegner lange den Materialgleichstand halten, hatte dann aber zunehmende Konzentrationsprobleme, sodass Oliver die Vorteile in der Stellung in einen Punkt für die Schachfreunde ummünzen konnte. Am letzten Brett überspielte Kanthaneyan seinen Gegner im Mittelspiel, indem er zunächst einen Springer für zwei Bauern und anschließend noch einen weiteren Isolani gewann und diesen Vorteil souverän zu Ende spielte.
Fedor hat als einziger alle sieben Spiele bestritten und mehr Punkte geholt als erwartet. Nicht nur er, sondern praktisch alle Mannschaftsspieler haben über die Saison hinweg die Erwartungen übertroffen. Nur durch diese gemeinsame Leistung konnten sich die Schachfreunde den Spitzenplatz sichern und den Meistertitel sowie den damit verbundenen Aufstieg in die C-Klasse feiern.


09.04. Ein Aufstieg ist schon sicher - Gratulation an SF München 4 angeführt von Jürgen!

Jürgen konnte nicht, er war auf einem Firmenjubiläum, aber auch ohne den Chef gab es einen überzeugenden Sieg mit 4-2 gegen die Sollner (Nr. 4), Familie Weiß vertreten durch Oli und Jonas haben zu 50% zum Sieg beigetragen, die anderen 50% kamen vom Jugendspieler Neyan am letzten Brett, der nach einem langen Kampf die Oberhand behielt und Fedor dessen Gegner nicht erschien. Christo und Saksham zogen den Kürzeren.

Auch die 2. Mannschaft von Marcus setzte sich an die Spitze der Tabelle und kann aus eigener Kraft den Aufstieg schaffen. Es gab ein überzeugendes 6-2 auch mit einem unbesetzten Brett, den anderen Punkt gab Andreas ab. Die direkten Konkurrenten remisierten und in der letzten Runde geht es gegen Aschheim auswärts. Wir wünschen der Mannschaft viel Erfolg am 26.02.

 Die 3. Mannschaft spielte schon am Donnerstag auswärts gegen Solln 3 und gewann wie auch die Vierte mit 4-2. Die Mannschaft ist somit auf dem hervorragenden 2. Platz in der Endtabelle. Alexander S bewies seine gute Form mit dem nächsten Sieg, nur Dominik gab einen ganzen Punkt ab, Ahmed und Anton remisierten.

Die 1. Mannschaft unterlag knapp gegen die Schach-Union. Es begann alles sehr vielversprechend, Matvei und Leon brachten uns mit 2-0 in Führung. Es war aber absehbar, dass der Abstand schmelzen würde, Lukas stand gedrückt und verlor. Danach folgten zwei Untentschieden, Norman und Ardian holten halbe Punkte. Julio schaffte es mit viel Zeit in ein Bauernendspiel, das er nach langem Kampf verlor. Somit war der Ausgleich erreicht. Niklas hatte eine Stellung erreicht, in der er mit seiner Dame den König in Schach halten konnte ein Sieg wollte ihm aber nicht gelingen. Martins Stellung ließ zu wünschen übrig, er kämpfte immer noch verbissen am 7. Brett, als alle schon fertig waren. Sein Turm verließ die Deckung und griff an, das nächste Damenschach konnte aber zu unserem Unglück blockiert werden, nur kurzzeitig schien sich das Blatt zu wenden. Wir verloren zwar, sahen aber, dass die Mannschaft ebenbürtig war und auch mehr drin gewesen wäre. Es gibt laut Liga-Orakel derzeit eine knapp 25%-ige Wahrscheinlichkeit für den Abstieg. Wir werden in der letzten Runde nochmals alles geben und nehmen die sportliche Herausforderung gegen den Bezirksmeister an!


08.04. Die Woche der Entscheidungen steht an - Quo Vadis?


Zuerst tritt die 3. Mannschaft am Donnerstag bei den Sollnern an. Am Freitag spielen die anderen drei vor heimischem Publikum im ASZ Laim. Es geht um Auf- und Abstiege, Dramatik ist vorhergesagt.


07.04. Bayerische Meisterschaft, statt 11 doch nur 10 dabei, 1 1. Platz von Varvara in der U10w dabei!

Bereits am Wochenende vom 8. bis 10. März fand in Kronach die Bayerische Meisterschaft der U8 statt. Von den Schachfreunden war Leo Rohr dabei, der sich die Teilnahme mit 5 aus 6 Partien und einem starken zweiten Platz bei der Münchner Jugendeinzelmeisterschaft verdient hatte. In der Startrangliste sortierte er sich auf Position 16 von 24 ein und konnte diese Leistung mit 3 Punkten aus 7 Partien auch genau bringen, so dass er in der Endtabelle Platz 15 erreicht hat. Nachdem er sogar in zwei Jahren noch in der U8 starten darf, war das ein toller Einstieg für ihn bei Bayerischen Meisterschaften.  Am Ostermontag, den 1. April startete in Bad Kissingen die Bayerische Meisterschaft in den männlichen Altersklassen U10 bis U18. In der U12 erstreckte sich das Feld über eine Breite von DWZ 800 bis 1750. Doch schon die erste Runde zeigte, dass die Spieler enger beisammen liegen, als es scheint, denn die Favoriten der oberen Hälfte ließen zusammen 4 Punkte liegen gegen die jeweils 11 Plätze niedriger eingestuften Gegner. Davon betroffen war auch unser Schachfreund Emir Sensoy, der als Startranglistenerster seine Auftaktpartie verlor. Er konnte sich über das Turnier langsam steigern und hatte vor der letzten Runde als Tabellenvierter noch alles selber in der Hand, um den für die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft notwendigen 4. Platz zu halten, und sogar noch theoretische Chancen auf den Meistertitel, zumal er in der letzten Runde gegen den Tabellenführer Daniel James Chua antreten musste. Diese Partie konnte er lange ausgeglichen gestalten, musste sich schließlich aber doch dem neuen Bayerischen Meister geschlagen geben und fiel auf den 6. Platz zurück.
Direkt dahinter platzierte sich sein Teamkollege Jonas Weiß. Von Startranglistenplatz 16 aus gestartet verlor er lediglich in der ersten Runde, als seine Türme nach einem mehrfachen Abtausch nicht mehr koordiniert standen, was Quirin Fischer souverän ausnutzte. Das fehlerfreie Spiel von Jonas ermöglichte ihm gegen drei weit besser eingestufte Spieler jeweils ein Remis und zudem drei weitere Siege. Dadurch steigerte er seine DWZ um über 150 Punkte und war somit der Aufsteiger des Turniers. Was eine tolle Ausgangsposition, nachdem er nächstes Jahr noch einmal in dieser Altersklasse antreten darf!
In der U14 war überraschend unser Schachfreund und amtierender Vizemeister Tugrul Türel nicht dabei, der am Ostermontag noch die letzte Runde des Grenke Open spielen wollte, wo er natürlich weit höherklassigeren Gegnern gegenüberstand und seine DWZ erstmals auf über 2100 steigern konnte. Herzlichen Glückwunsch Tugrul!
Lukas-Benedikt Merenda hat dafür die Fahne der Schachfreunde in der U14 hochgehalten. In der zweiten Runde konnte er gegen den topgesetzten Stepan Mohylnyi (DWZ 2114) sogar einen entscheidenden Vorteil herausspielen mit einem Springer für zwei Bauern. Ein wackeliger Bauer auf seiner Seite wurde ihm aber zum Verhängnis, so dass die Partie doch noch zu seinen Ungunsten ausging. Nur eine sonstige Niederlage gegen den zweitgesetzten Viktor Ratushnyi musste Lukas einstecken, und konnte seinerseits zum Beispiel Vincent Blodig (DWZ 1982) in einer 101 Züge langen und über entsprechend lange 4 Stunden und 40 Minuten vollständig ausgespielten Partie niederringen. Insgesamt 4 aus 7 Punkten ergaben für ihn schlussendlich den 8. Platz und damit eine Verbesserung um einen Platz im Vergleich zur Startrangliste, womit er zufrieden war und sich auf das kommende Jahr freuen kann, wo er noch einmal in der U14 antreten darf.
In der weiblichen Kategorie waren wir auch mit fünf Spielerinnen vertreten. In der U10 wurde Barbara Mandziuk Meisterin nachdem sie Isabella Artemenko besiegen konnte, dieser Sieg verhalf ihr zum 1. Platz.  Smrithi Suryaprakash war zwar auf Startrangliste 1 von 22, konnte sich aber gegen starke Gegnerinnen nicht ganz durchsetzen, ihr gelangen allerdings Achtungserfolge, gegen ihre Angstgegnerin Georgia, die auch passives Mitglied ist, kämpfte sie erfolgreich und gewann. Madushri Raghavan, Startrangliste 10 von 22 hat die letzte Runde ausgesetzt und hat 2 Punkte aus 6 geholt. Tugce Türel, war auf der Startrangliste Nr. 8 und spielte auch ein gutes Turnier und landete punktgenau auch auf dem achten Platz.  In der U16 verbesserte sich  Veronika Flierl um einen Platz und wurde Dritte, da sie war in der Startrangliste Nr. 4 von 14 war. Somit gab es dank der Mädchen zwei Podestplätze für den Verein!


12.03. Ausflug nach Deisenhofen, in manchen Altersklassen mit der zweiten Garde, trotzdem mit 29 Teilnehmern stellten wir knapp 15% des Teilnehmerfeldes!

Ab diesem Jahr wird Deisenhofen zum festen Termin im Vereinskalender gehören. Letztes Jahr verpassten wir dieses Turnier, da das Schachfestival schon die Schatten vorauswarf und in Ermangelung eines Jugendleiters nicht auf das Turnier aufmerksam gemacht wurde. Alle konnten diesmal aber auch nicht dabei sein, manche waren auf Geburtstagen, manche bereits im Urlaub oder ganz unverbesserlich beim zeitgleichen Training mit Norman und  Christo im ASZ. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren gab es keinen Podestplatz dafür aber einen Pokal in der U12, Fabian erreichte nach furiosem Beginn immerhin den 5. Platz. Ganz viel Freude hat das Turnier trotzdem gebracht und einige Schlüsse, die gezogen werden müssen. In der U10 ist am meisten Luft nach oben, vielleicht könnten wir hier auf Verstärkung aus der U8 hoffen, da einige eine ganz gute Figur im U8-Turnier machten. Bruno und Benjamin landeten auf den Plätzen 14 und 15, knapp dahinter waren Raphael mit vier auf Platz 21 und mit 3.5 David auf Platz 22 dahinter. Hier reichte es noch nicht ganz zur Spitze, wir klopften aber schon mal an und die Breite in diesem Jahrgang ist beeindruckend. Es waren schöne Siege und Partien dabei. Bruno und Benjamin wurden nur von Spielern geschlagen die unter den Top Ten waren und Mark gelang gegen die 10-Platzierte Sophie sogar eine Überraschung, er schaffte es in ein gewonnenes Endspiel, das er wegen zu geringer Bedenkzeit nicht verwerten konnte. Das werden wir aber demnächst üben. Die Zwillingsbrüder Mark und David fielen besonders dadurch auf, dass sie für ihr Alter sehr bedacht spielten.

Die Ergebnisse: http://www.schachfreunde-deisenhofen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=973&Itemid=613


16.03. Viermal letztes Aufgebot in der MMM, zweimal erfolgreich!

Diese verflixten Spieltage, vor Kurzem war es der Dienstag mit den weitesten Anreisen an die Ränder des Schachbezirks und in dieser Runde zweimal der Donnerstag, also ein Wochentag, an dem die meisten jugendlichen Mitglieder nicht können. Zu allem Überfluss gab es noch einige Absagen, die Erste spielte gegen Garching4, durch den Abzug von Herbert vollzählig, dafür aber die Zweite bei WB-Allianz mit einem Spieler weniger umso erfolgreicher. Es sollte sich erweisen, dass die Garchinger, die mit vier 2000ern antraten an jedem Brett eine höhere DWZ aufwiesen. Unser Spitzenbrett fehlte. Anian und Ardian an 2 und 3 verloren knapp. Ardian hatte dabei das Remisangebot seines Gegners nicht angenommen. Norman machte eine gute Figur, kämpfte unerschrocken gegen seinen Gegner, der knapp 100 DWZ-Punkte mehr auf dem Konto hatte. Norman spielte in letzter Zeit gegen deutlich schwächere Gegner und es kann gesagt werden, dass die Vorbereitung gut funktionierte. Er kämpfte im Endspiel um Ausgleich, fand ein Figurenopfer mit Dauerschach, es war aber laut Engine auch mal ein Matt in Sechs auf dem Brett. Matvei am siebten Brett lieferte eine spannende Partie ab und gewann überzeugend. Ihn konnte ich schon um 10 Uhr nach Hause fahren, wir lagen mit unserem Jüngsten gut in der Zeit. Als ich den Spielraum verließ, spielte Herbert noch, unsere Meinung war, dass diese Partie nicht zu verlieren wäre. Es kam aber anders, das 1-1 veränderte sich zu einem 3-2 für die Garchinger. Herbert verlor, Norman und Bernhard remisierten. Es blieben Anian, mit einem Bauern weniger im Endspiel mit Springer gegen Läufer, es zog sich lange, aber das Wunder trat nicht ein. Beim Ardian, lebte der Gegner die letzten Züge vor dem 40. Zug vom Inkrement, die Bedenkzeit Ardians schmolz aber auch dahin. Nur ein Sieg hätte der Mannschaft geholfen, er schmiss alles in die Wagschale und dabei unterlief ihm ein kleiner aber entscheidende Fehler, der sich psychologisch verheerend sich auswirkte und ab dem die Partie endgültig zu Gunsten seines Gegners kippte. Martin gewann das dritte Mal in Folge, er ist unsere sichere Bank. Am 12. April folgt ein Endspiel gegen die Schach-Union.

Die vierte Mannschaft gewann auswärts schon wieder, diesmal in Aschheim, die Dritte hatte weniger Glück gegen Haar4. Zuerst dachten wir, wir gehen in Führung wegen des Zeitvorteils am letzten Brett, diese Partie kippte aber auch zu Gunsten der Gegnerin. Jakob erarbeitete sich am 5. Brett  große Vorteile gegen Tobias, so wie auch Emir, beide gewannen. Dabei blieb es aber bei den ganzen Punkten, Corbinian streckte die Waffen am 4. Brett, nach einer langen  und spannenden Partie. Leon, der als Punktegarant aufgestellt war, kam in der  Winawer-Variante der französischen Verteidigung  etwas unter die Räder, wobei sein Gegner nicht am effektivsten forsetzte. Es folgte ein Spiel der weißen Figuren auf das schwarze Tor. Leon kann aber sehr gut verteidigen, er nutzte allerdings seine Konterchancen auch nicht, sodass das Endspiel auf ein Remis  hinauslief. Das Resumee ist, dass trotz aller Widrigkeiten, zwei Mannschaften in der Liga weiter oben mitmischen.

Zu guter Letzt ein kleiner Bericht vom Nachspiel, also dem Samstag Vormittag mit Jugendlichen und ihren wartenden Eltern im ASZ Laim ab 10-12 Uhr. Es waren diesmal 22 Kinder, die zum Teil das erste Mal vorbeischauten und zwei Stunden lang, entweder mit einem Gegner oder abwechselnd spielten, dabei. Auf dem großen Schachfeld draußen im Hof wurde auch um den Sieg gerungen.

 

12.03. Es war wieder viel los!

Im ASZ Laim gab es am Samstag zwei Veranstaltungen, die U20-Landesliga im 1. Stock und das vierrundige Eloturnier des Schachfestivals im Erdgeschoss. Es gab gleich drei Titelträger, die am Samstag hier die Klinke in die Hand gaben. Nur AFM Pachmayr war angemeldet, der spätere Sieger des Turniers IM Singer und IM Costa in der U20-Landesliga waren überraschend mit von der Partie. Es gab starke Ergebnisse vor Allem der Jugendspieler. Yugay Artem von MSA Zugzwang gelang das einizige Remis gegen IM Singer. Er blieb unbesiegt und bester Jugendspieler. Saksham und vor Allem Smrithi taten es ihm gleich und verbesserten ihre DWZ um jeweils 100 Punkte. Madhushri hatte auch vielversprechende Stellungen, es sprang aber dieses Mal nichts Zählbares heraus. Paul und Timon gaben ihren Einstand und bald werden sie ihre erste DWZ-Auswertung haben. Unsere U8-Spieler spielten weitab von München, Sai Varun in Kiel, er nahm an einem RKST teil und wurde mit vier aus fünf 3., Leo war bei der Bayerischen U8-Meisterschaft und holte drei aus sieben, wobei realistisch gesehen mehr möglich gewesen wäre.

In der U20-Landesliga empfingen wir SV Isental in der ersten Runde. Leider gelang Ardian am 2. Brett der Sieg in besserer Stellung aber in Zeitnot nicht. Tugrul überzeugte am 1. Brett, Anton und Zhafar hatten das Nachsehen. In der zweiten Runde gegen die bis dahin punktlosen Ergoldinger (2. Mannschaft) wurde es knapper als erwartet, nachdem Vedarth in besserer Stellung verlor und Ardian remisierte. Tugrul und Zhafar holten ganze Punkte, sodass der 3. Platz in der Landesliga erreicht wurde. Meister wurden die Augsburger, wir waren die einzige Mannschaft, der gegen die Augsburger ein Sieg gelang.


05.03. Besuch eines indischen Abgeordneten beim RKST - unglaubliche Performance von Atreyu und Sai Varun - das RKST war wahrscheinlich das beste Turnier unserer jungen Geschichte!

Es gab in München mit dem RKST zwei Premieren. Noch nie fand ein so stark besetztes mehrtägiges U8-Turnier in der Landeshauptstadt statt und Stefano gab als Schiedsrichter seinen Einstand, er sorgte für eine ruhige und angenehme Atmosphäre. Von den 35 U8-Kindern hatten sogar zwei Drittel eine DWZ-Zahl. Fünf Mädchen spielten um den Mädchenpokal.
Das ASZ Laim als Ausrichtungsort hatte viele Vorteile. Hervorzuheben war dabei die Empore, von der aus die Eltern auf die Partien einen Ausblick hatten ohne die Kinder zu stören. Für das leibliche Wohl wurde auch gesorgt, die Pizzen, Salate und Spaghetti mit Getränk konnten im Vorfeld schon bestellt werden. Es gab des Weiteren QR-Codes auch für die Ergebnisse und Paarungen.
Das Turnier verlief überraschend, neben den Siegen der Favoriten stach unsere U8-Hoffnung Sai Varun hervor. Er besiegte drei Gegner mit einem DWZ-Unterschied von ca. 250-400 Punkten, die auch Favoriten auf den 1. Platz waren, Leon Tomovski, André Leclerq und Simon Roscher. In der vierten Runde traf er auf Atreyu, der früher bei uns anfing und noch passives Mitglied ist. Sai Varun kannte sich in der Variante mit b5 der Preußichen Partie nicht aus. Den Läufer zog er nicht auf f1 zurück sondern schlug den Springer auf c6.
In der fünften Runde ging es nochmal dramatisch zu. Es gab ein Finale um den 1. Platz zwischen Sriram Aumkar und Atreyu. Aufs Brett kam eine scharfe Variante der Schottischen Partie, Atreyu spielte mit Schwarz den Zug Dh5. Es kostete für den Favoriten viel Zeit sich in dieser Stellung zurechtzufinden. Auch ohne Kenntnis der Theorie konnte er das Turmendspiel mit zwei Bauern mehr erreichen. Es schien ihm der Sieg nicht mehr zu nehmen, einzig die Uhr sprach gegen ihn. Er schob seine letzten verbundenen Freibauern vor aber Atreyu kämpfte verbissen. Das Inkrement von 5 Sekunden reichte nicht aus, das Blättchen fiel, bevor die Umwandlung erreicht werden konnte. So war die Überraschung perfekt. Im kleinen Finale spielte Sai Varun gegen Alicia Schaper, die mit 2.5 Punkten in die fünfte Runde startete. Sai Varun ließ die Öffnung seiner Königsstellung zu und konterte erfolgreich auf der halboffenen g-Linie mit seinem Turm. Es gab trotzdem zwei Gewinner dieser Partie, Alicia wurde bestes Mädchen und qualifizierte sich auch für die Deutsche Meisterschaft. Sie fing das Schachspielen an einem der Jugendturniere des letzten Schachfestivals an und durch den gewonnen Pokal motiviert, blieb sie beim Schach dabei und entwickelte sich seitdem prächtig.
Es gab hinter Atreyu mit fünf Punkten vier weitere Kinder mit vier Punkten. Sriram wurde 2., Sai Varun landete wegen der bessere Buchholzwertung vor Simon Roscher auf dem 3. Platz. Liu Yining spielte auch ein sehr gutes Turnier und wurde 5. Dahinter folgten vier Kinder mit 3.5 Punkten: White William, Haberger Nino, Shtogrin Joseph und Zhong Oscar. Auf dem 10. Platz war der erst sechsjährige Spieler vom SK Bad Homburg mit drei Punkten. Leon schaffte 2 Punkte, Diego einen und die anderen sammelten die ersten Erfahrungen an einem Turnier.
Das Begleitturnier wurde mit 15 Spielern bestritten. Hier belegte Fabian mit fünf Punkten den ersten Platz, hinter ihm waren Zhong Sophie auf dem zweiten und von Gehlen Samuel auf dem dritten Platz.

26.02. Gelungene Woche: Mannschaftsmeisterschaft - zwei Siege und ein wichtiges Unentschieden, in der ersten Jugendbezirksliga die Mannschaft mit der zweitbesten Besetzung auf dem 3. Platz, somit ist sowohl für die erste U20-Mannschaft in der Landesliga Süd wie auch für die 2. Mannschaft die Meisterschaft möglich

Nach dem Schachcamp stand schon die Mannschaftsmeisterschaft an. Am Dienstag sollten bereits zwei Mannschaften antreten, die 2. Mannschaft in Höhenkirchern und die 4. Mannschaft in Kirchseeon. Für die 1. Mannschaft kam am Freitag Deisenhofen dazu. Es war die Runde mit den weitesten Anfahrten. Nur ein Brett blieb bei der problematischen Mobilisierung frei. Trotz dieses Umstandes entführte Jürgens Truppe die Punkte aus Kirchseeon, sie gewannen mit 3.5 zu 2.5. Die 2. Mannschaft holte in Höhenkirchen den Sieg mit 4.5 zu 3.5. Beide Mannschaften haben ihre Ansprüche auf den 1. Platz bestätigt, es folgen entscheidende Wettkämpfe in den nächsten Runden.

Am Freitag gastierten wir wahrscheinlich mit der jüngsten Mannschaft der Bezirksliga in Deisenhofen. Es waren spannende Partien und um ein Haar wäre etwas mehr möglich gewesen als das leistungsgerechte 4-4. Leon spielte sehr schnell und mit großem Zeitvorsprung, er bereitete das Endspiel auf ein Läuferopfer vor, das er nach 40-minütigem Nachdenken nicht vollzog und das Remis seines Gegners annahm. Beim Ardian ging es hin und her, zuerst stand er mit dem Turm gegen zwei Leichtfiguren und einen Bauern weniger auf Verlust. Danach schmolz der Vorsprung seines Kontrahenten dahin und es konnte sich niemand durchsetzen. Beim Matvei sah es eigentlich gut aus, er hatte einen Bauern mehr seine Türme waren aber unkoordiniert und der Gegner konnte sich in seiner Hälfte festsetzen und einen Qualitätsvorsprung erzielen. Julio stand am 1. Brett auf Gewinn, fand den Weg zum Sieg nicht, da Harald verbissen verteidigte. Tugrul hatte eine leicht bessere Stellung, der Vorteil hat aber nicht zum vollen Punkt ausgereicht. Die Oldies der Mannschaft sorgten für die vollen Punkte, Bernhard musste die aggressiven Angriffe des Gegners geduldig abwehren, nach anfänglichen Schwierigkeiten setze er sich gegen seinen Gegner durch. Beim Martin dauerte es, bis er zur entscheidenden Taktik einleitete und dann den Vorteil überzeugend verwertete. So hat die Mannschaft bereits 7 Punkte in der stärksten Münchner Liga erreicht und braucht noch zum sicheren Klassenerhalt zwei Punkte.

Die U20-Meisterschaft verlief wie schon die letzten Jahre. In der ersten Liga dominieren wir und haben das Zeug starke Mannschaften zu schlagen. Dieses Jahr sind wir noch unbesiegt. Die dritte leidet aber darunter, da wir unsere stärksten Spieler in die 1. hochziehen. Es fehlten wegen Kadertraining und Krankheit einige entscheidende Spieler. Manche in der 4. und 5. Mannschaft machten die ersten Erfahrungen im Turnierschach. Wir profitierten von unseren Schulschachkursen im Osten, einige der Kinder hatten eine extrem kurze Anfahrt. Das Fazit ist, dass wir sowohl in der Jugendbezirksliga als auch in der U20-Landesliga auf dem 3. Platz mit Titelchancen stehen. In der Landesliga kommt es am 09. März zum Showdown. Die letzten Runden der Jugendbezirksliga werden am 04. und 05. Mai gespielt.

 

19.02. Gedenkturniere an Stephan Grotz

Es fing  alles schon mit dem Aufbau am Freitag an. Es war ein langer Tag, da ab 9 bis 15 Uhr das Schachcamp im Pelkovenschlössl anstand. Wir freuten uns, dass die Kinder so begeistert mitmachten, zwischendurch wurde am Vorplatz Fussbal gespielt, und die ganz Jungen fanden sich beim Bau vom Ameisenhügel zusammen. In der zweiten Hälfte hielt Alex einen Vortrag über Bauernendspiele und danach spielten wir die letzten Runden des Schnellschachturniers zu Ende. Alles streng nach dem beschleunigten Baku-System und die Buchholzwertung wurde auch händisch errechnet. Wir hatten viel Spaß und alle kamen auf ihre Kosten. Nach der Siegerehrung hieß es zusammenkehren und auf- bzw. einräumen, und dann ab zu mir um weitere Materialien einzupacken um diese zum ASZ zu transportieren. Alex half dabei, musste aber sehr bald zum Bahnhof. Andreas half später beim Aufbau und auch Swami kam hinzu. In der Cafeteria hatte ich eine Tischreihe geplant, es hätten 24 eng beinander Platz gehabt. Oben sollten die Gruppen spielen und es wurden 18 Bretter aufgebaut. Am Samstag ergab sich, dass der große Ansturm beim DWZ-Turnier ausblieb und in Eigenitiative der Spieler eine zweite Tischreihe aufgebaut wurde. So hatten alle viel Platz. Das ist jetzt auch der Vorlauf für das Regionale Kinderschachturnier gewesen, mit einer dritten Reihe kämen wir auf 36 großzügig angelegte Plätze beim Kinderturnier am 02. und 03. März. Im DWZ-Turnier fanden sich 16 Spieler zusammen, in den Elogruppen hatten wir eine Vierergruppe von Zweitausendern und eine Dreiergruppe von 1700ern. Es kamen noch zwei Sechsergruppen zusammen. Die stärkere hatte einen Schnitt von über 1500, die zweite knapp 250 Punkte weniger. Es fanden sich also insgesamt 35 Spieler zusammen um an zwei Tagen Partien zu spielen und um Pokale und im Falle des DWZ-Turniers auch um die Geldpreise zu kämpfen. Der Text über Stephan Grotz war  vom Jan und von  Caroline geschrieben und hing über den Ergebnissen. Von einigen Gästen wurde die kurze Biographie interessiert gelesen. Alte Bekannte wie z.B. Moritz Monninger waren auch dabei und erzählten von der gemeinsamen Zeit. Ihren Einstand feierten des Weiteren unser Hauptschiedsrichter Stefano, der hervorragend die Turniere pfiff und Victoria, die sich vornehmlich um die Elo-Turniere kümmerte.

Hier sind die Ergebnisse:

Laimer WoE-Turnier (Gedenkturnier)
https://chess-results.com/tnr895000.aspx
1. Laimer WoE-Turnier (1. Meisterkl.)
https://chess-results.com/tnr895043.aspx
1. Laimer WoE-Turnier (2. Meisterkl.)
https://chess-results.com/tnr895045.aspx
1. Laimer WoE-Turnier (1. Vormeisterkl.)
https://chess-results.com/tnr895047.aspx
1. Laimer WoE-Turnier (2. Vormeisterkl.)
https://chess-results.com/tnr895046.aspx

 

13.02. Äußerst erfogreich war der Verein bei der Münchner Einzelmeisterschaft, insgesamt 19 Teilnahmen, 4 mal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze

In den Altersklassen U10 und U18 hatten wir keine Teilnahmen. Wir dominierten dagegen die U8 mit 5 aus 19 und die U12 mit 6 aus 23. Neuzugang Emir triumphierte in der U12, Kanthaneyan wurde 3., Jonas 4. Saksham 7., Fabian 9. und unser Neuling Maxim landete auf Rang 14. In der U8 sah es danach aus, dass Florian, der seine ersten vier Partien gewonnen hatte und auch den späteren Meister besiegte, die Qualifikation schaffen würde. Es kam aber anders, es folgte eine unglückliche Niederlage gegen einen Spieler, der materiell deutlich hinten lag. In der letzten Partie hatte Sofie den Mädchenpokal mit dem Sieg für sich gesichert.

So ergaben sich Chancen für Leo und Sai Varun, die in der letzten Runde aufeinander traffen, beide hatten vier Punkte. Leo entschied die Partie mit einem weit vorgerückten Turm für sich und überraschte alle mit seinem starken Spiel. Nur einmal hatte er gegen Zhu Elias das Nachsehen. Benjamin und Diego nahmen auch teil und holten Punkte. Wir sind froher Dinge und denken, dass unsere jungen Spieler uns noch viel Freude bringen werden.

In der U14 waren Lukas und Tugce nicht alleine auf weiter Flur, Siranjeev holte auch einen Punkt und Soham Rath sogar 2.5. Beide haben sich achtbar geschlagen. Lukas triumphierte in dieser Altersklasse und auch Tugce spielte ein starkes und wurde Zweite in der Mädchenkategorie. In der U16 nahm Vroni teil und wurde bestes Mädchen. Insgesamt gehen wir davon aus, dass den Verein bei der Bayerischen Meisterschaft knapp 10 Spieler repräsentieren werden.


28.01. Gedenkturnier für Stephan Grotz und weitere Elo-Turniere am 17.-18. Februar!

Ausschreibung 

Wochenendturniere in Laim (Gruppenturniere auch mit Elo-Auswertung) 17.02-18.02.2024
Sa 17.2. um 9:00 (Meldeschluß 08:30 Uhr)

Stephan Grotz Gedenkturnier
Spielort: ASZ Laim, Kiem-Pauli-Weg 22
Modus: Es werden am Samstag und Sonntag ein offenes DWZ-Turnier  in der Cafeterie
im Erdgeschoss und Rundenturniere in den Gruppenräumen im 1. Stock im ASZ Laim stattfinden.
Im offenen DWZ-Turnier wird mit 90 Minuten Bedenkzeit gespielt. Auslosung erfolgt im Schweizer-System.
Teilnahmegebühr: 20 Euro, 15 Euro (Jugendliche und Senioren) – Maximal 50 Teilnehmer
Rundenzeiten:
Samstag  17.02.  drei Runden Beginn  9 , 13 und 17 Uhr Sonntag 18.02. zwei Runden  Beginn 10 und 14 Uhr
Preise : 1.Platz 100 Euro  2.Platz  80  Euro und 3.Platz  60 Euro

Die Gruppenturniere (Sechser- oder Vierergruppen) werden sowohl zur DWZ- als auch zur Eloauswertung
eingereicht


6er-Gruppe, kurze Bedenkzeit , Modus: Vollrundenturnier mit 6 Teilnehmern - 5 Runden
Bedenkzeit: 60 Min./Partie, Bonus pro Zug 30 Sek./
Rundenzeiten der Sechsergruppen
Samstag  17.02.  drei Runden Beginn  9 , 13 und 17 Uhr, Sonntag 18.02. zwei Runden  Beginn 10 und 14 Uhr

4er-Gruppe, lange Bedenkzeit , Modus: Volrundenturnier mit 4 Teilnehmern - 3 Runden
Bedenkzeit: 90 Min./Partie, Bonus pro Zug 30 Sek./
Rundenzeiten: Sa 1. Runde 10 Uhr 2. Runde 16 Uhr  So. 3. Runde 10 Uhr

Teilnahmegebühr: 25 Euro (Jugendliche und Senioren 20 Euro)

Es gibt Pokale für die Gruppensieger.
Für alle Turniere gelten die FIDE-Regeln
Anmeldung: per Email, mit Name, DWZ (im Falle der Gruppenturniere auch der Fide-ID) und der Angabe offen
oder Sechsergruppe oder Vierergruppe an
kontakt@schachfreunde-gern.de
Überweisung der Gebühr, mit der Angabe des Namens
Kontoinhaber: Schachfreunde München e.V.
IBAN: DE 70 8306 5408 0004 1514 53
BIC: GENODEF1SLR
Verwendungszweck: Wochenendturniere Laim
Überweisung des Startgeldes bis  12.02.2024. und Anmeldeschluß ist der 16.02.2024 – 19 Uhr

Mit der Anmeldung erklären sich die Spieler*innen bzw. deren Erziehungsberechtigte damit einverstanden, dass
Fotos, Ergebnisse und Berichte des Turniers veröffentlicht werden.

27.01. Kleine Dämpfer in der U20-Landesliga und beim DWZ-Turnier der Bayern

Zuallererst zum Positiven, sowohl in der U20-Landesliga als auch bei unseren Jugendspielern ist noch alles möglich, in der Schlussrunde der U20 am 09. März wird sich endgültig entscheiden, wer von den drei Spitzenreitern aufsteigt. Auch bei unseren Jugendlichen, die beim DWZ-Turnier bei den Bayern teilgenommen hatten, hatten gezeigt dass alles drin ist. Bei den kleinsten waren wir mit vier vertreten, in der U10 gibt es eindeutig viel nachzuholen, da hoffen wir noch auf einige, die später einsteigen werden. Ganz zur Spitze hat es in den anderen Gruppen auch nicht gereicht, es machten aber viele eine gute Figur. Wir waren mit sage und schreibe 13 Kindern vertreten und alle holten Punkte. Florian war auf dem 2. Platz in der U8 gelandet, ganz spannend war die letzte Partie gegen den Vereinskollegen Benjamin, in dem Florian ins Hintertreffen geraten war und mit einem Matt sich rettete. Lovis spielte auch ein gutes Turnier er wurde 3. in der U12 unter 1000 DWZ. 


21.01. Die erste Mannschaft hält in der Bezirksliga alle Chancen offen - U14-Mannschaft verlustpunktfrei Meister - beide Pokalmannschaften scheiden aus :)

Es war eine intensive Woche mit Doppel- und Dreifachbelastungen (am Samstag parallel Meisterschaft und Jugendtraining, am Sonntag parallel Meisterschaft und zwei Pokalmannschaften). Es fing am Dienstag im Lokal der SG Schwabing-Nord an. Fast in Bestbesetzung trat die gastgebende Mannschaft gegen uns an. Bei uns debütierte unser Edeljoker Martin an acht und auch Manfred mischte an sechs mit. Julio bewies die besseren Nerven nach langem Kampf in Zeitnot an eins, Ardian überspielte seinen jüngeren Gegner und machte viele DWZ-Punkte gut, Anian war als Erster fertig und ein Unentschieden in der Tasche, Manfred musste als Erster seine Niederlage eingestehen, nach meiner Handballpause in der Olympiahalle traf ich ihn nicht mehr an. Es stand also 1.5 zu 0.5. für Schwabing. Bernhard hatte eine schwierige Stellung aber die Partie kippte zu seinen Gunsten und es sprang ein Remis heraus. Besser machte es Martin, der auch gedrückt stand aber den gegnerischen Turm beim Bauernjagd in eine Falle lockte und nach neun Jahren seine erste Partie spielt und gewann. Niklas musste gegen Mircea aufgeben. Somit war das Endergebnis mit 5-3 mehr als zufriedenstellend.

Die U14-Mannschaft war bei der Mannschafstmeisterschaft haushoher Favorit und gewann die Meisterschaft überzeugend. Die anderen Mannschaften mischten auch mit, die U10-Mannschaft trat als die 2. U14 an und landete auf dem 3. Platz. Die U16 begann sehr gut in der ersten Runde, danach kamen zwei schwere Gegner und am Sonntag sprang ohne die starken Stammspieler, Vroni und Leon kein Mannschaftspunkt mehr raus.

Beide Pokalmannschaften schieden am Sonntag aus. Die zweite spielte mit Emir 0.5, Dominik 0, Anton 0.5 und Corbinian nur 3-1 in Höhenkirchen. Wir gratulieren unseren Gastgebern zum Finaleinzug. Die erste Mannschaft machte es spannender, da das höchste Gewinnbrett mit Tugrul schnell die Führung erzielte. Anian fehlte an vier trotz Zusage, Ardian an drei konnte gegen Simon nicht stand halten. Es hing alles von der Partie Niklas gegen Christian ab. Beide griffen an, die Kraft zum durchschlagenden Erfolg reichte aber bei keinem der Spieler aus, nach mehr als vier Stunden ging der Kampf Remis aus und der Wettkampf mit 1.5 zu 2.5 verloren. Gratulation an die Mannschaft des SC Roter Turm! 



29.12 U10-Mannschaft schafft die Sensation! 5. Platz unter 40 Mannschaften in Magdeburg

Für die U10-Altersklasse scheint Magdeburg ein gutes Pflaster zu sein. Vor zweieinhalb Jahren schafften die Jungs, David, Lukas, Moritz und Lucas den bislang größten Erfolg der jungen Vereinsgeschichte und wurden hinter dem Hamburger SK Zweiter. Diesmal waren im Team zwei Mädchen dabei, das war es auch, was unser Team ausgezeichnet hatte. In den anderen Mannschaften war höchstens ein Mädchen vertreten. Von sieben Runden spielten in fünf Runden beide mit. Es fing alles mit einem Sieg gegen die Schachfüchse aus Kempen an. Wir hatten Respekt vor diesem Team, bei der DVM in Düsseldorf unterlagen wir in der letzten Runde gegen die Füchse. Diesmal spielte Smrithi am ersten Brett und lieferte eine gute Partie ab, verlor aber leider durch eine Unachtsamkeit im Endspiel. Die Gegner am 1. Brett waren allesamt sehr gut. Die anderen drei gewannen ihre Partien. Das nächste Team waren die Schachfreunde Brackel aus Dortmund. Gegen das Ausnahmetalent mit einer DWZ von über 1700 spielte Smrithi wiederum eine sehenswerte Partie, doch die zwei Freibauern von einem Läufer bewacht, erwiesen sich als zu schwach, nach dem Abtausch der Türme war die Partie verloren. Hier glänzte Seva mit einer Partie nach seinem Geschmack, er fand ein schönes Opfer um den Gegner Matt zu setzen. In der dritten Runde konnten wir knapp mit dem entscheidenden halben Punkt von Jonas mit 2.5-1.5 gegen USV Potsdam gewinnen. Der nächste und letze Stolperstein sollte der SK Münster sein. Hier erzielten wir wieder nur einen Brettpunkt, Varvara war diesmal die Punktelieferantin. Nach zwei Niederlagen war sie im Turnier angekommen und sollte ab jetzt alle weiteren Partien gewinnen. Auch die Mannschaft gab keinen Mannschaftspunkt mehr ab. Es folgten Dresden-Leuben, mit 2.5 zu 1.5, wieder verhalf Jonas mit seinem Remis zum Mannschaftssieg und SC Ramstein Miesbach mit 3-1, nur Seva gab hier das erste Mal einen Punkt ab, die anderen überzeugten.

In der letzten Runde stand ein Münchner Finale an, MSA Zugzwang hatte ein richtig starkes Turnier abgeliefert. Das Gewinnerteam sollte ganz vorne landen. Es herrschte richtige Wettkampfathmosphäre in dem Saal mit 160 jungen Spielern. Die Aufregung legte sich langsam, die Kontrahenten kannten sich schon von der Bayerischen U10-Meisterschaft, als es ein knappes 2.5 zu 1.5 für uns gab. Smrithi wurde diesmal am 1. Brett beim Stand von 2-0 von Georgia  im Bauernendspiel austempiert, zuvor holten Fabian eher eindeutig am 4. Brett und Varvara in einer spannnenden Partie am 3. Brett gegen Noel die Punkte. Jetzt waren alle Augen auf die Partie zwischen Jonas und Henry Wittenberger gerichtet, die auf Messers Schneide stand, denn es drohten beide mit Matt. Jonas war aber schneller und brachte seinen Freibauern durch und beendete damit die Partie. Alles in Allem war der letzte Erfolg noch nicht ausreichend um auf den 5. Platz zu klettern. Dazu bedurfte es noch eines Unentschiedens zwischen der TSG Oberschöneweide und  den Schachfreunden aus Karlsruhe, das Team aus Berlin führte mit 2-1. Am ersten Brett lief noch eine Partie, die sehr dramatisch verlief. Der Junge aus Karlsruhe griff mit einem Turm und zwei Bauern gegen Springer mit drei Bauern an und führte Zugzwangsituationen herbei. In der Hitze des Gefechts, es herrschte auch Zeitnot, merkten die Kinder einige Züge  nicht, dass der schwarze König im Schach stand. Die Partie endete schlussendlich mit dem Ausgleich der Karlsruher. Somit war es amtlich, nach den Plätzen 27 und 26 aus den Vorjahren erreichten wir mit dem 5. Platz die bislang zweitbeste Platzierung auf einer DVM und wir durften damit auch einen Pokal nach München mitnehmen!

Vielen Dank an alle, die das ermöglicht haben, Eltern, Marcus und nicht zuletzt Alexander Stahl, der die Mannschaft hervorragend betreute!


23.12. Frohe Weihnachten

Unsere U10- und U14-Mannschaften werden bei der diesmal zentral ausgerichteten Deutschen Meisterschaft in Magdeburg zwischen den Feiertagen teilnehmen. Wir drücken unseren Mannschaften fest die Daumen, die U10 ist auf dem 15. Platz aus 40 und die U14 auf dem 5. Platz aus 20 gesetzt.
Die Wettkämpfe können hier verfolgt werden:
DVM U14, 26. – 30.12.2023 (Deutsche Schachjugend) (deutsche-schachjugend.de)
DVM U10, 27. – 29.12.2023 (Deutsche Schachjugend) (deutsche-schachjugend.de)

Es war wieder ein sehr erfolgreiches sportliches Jahr für die Schachfreunde München!
Die erste Mannschaft hat den Durchmarsch in die Bezirksliga geschafft (mit vier Aufstiegen nacheinander)!
Wir sind Pokalsieger im Schachbezirk geworden!
Jugendmannschaften: U14 ist Bayerischer Meister, U10 Bayerischer Vizemeister,  U12 auf dem 4. Platz in Bayern
Die U20 hat in der Bayernliga gespielt und musste dort zwar den Abstieg zurück in die Landesliga hinnehmen, in der neuen Saison wurden aber bereits die Grundsteine für den Wiederaufstieg gelegt.
Beim Kids Teen Cup von Bayern München haben wir in der Mannschaftswertung den U10- und den U8-Pokal gewonnen.
Wir waren bei den Bayerischen und Deutschen Einzelmeisterschaften vertreten und unsere junge Schnellschachmannschaft ist in die Oberliga aufgestiegen!


Am 10. Dezember : zwei aus fünf Pokalmannschaften kommen weiter!

Wir sind wohl die Pokalspezialisten bzw. Pokalschrecks, da wir immer wieder für Überraschungen sorgen. Bei fünf Mannschaften kann man schon den Überblick verlieren, die Jugendlichen, die auf den Anruf warten sollten, waren nicht erreichbar, die Doppelbelastungen des intensiven Schachwochenendes wurden unterschätzt, sodass wir den Wettkampf der dritten Mannschaft gegen Zugzwang2 kampflos verloren. Die zweite Mannschaft lieferte dagegen z. T. spannende Partien gegen Höhenkirchen ab. Seva geriet früh in Rückstand und sein Gegner ließ ihm keine Chance. Neyan war gegen Andreas Apelt lange in der Partie, genauer gesagt hat er sich mit einem Bauern weniger in ein Damen-Springer-Endspiel manövriert. Hier erst unterlief ihm ein kapitaler Fehler, er übersah einen Königsangriff mit Figurengewinn. Sebastian war lange am Drücker, sein Namensvetter fand aber die richtige Verteidigung und konnte zum Schluss zum Gegenangriff ansetzen. Wynnie lieferte eine sogenannte Altherrenpartie ab, der König in der Mitte erwies sich diesmal als eine entscheidende Schwäche.

Für die ganz große Überraschung sorgte die 5. Mannschaft, die beim Roten Turm auflief. Wir haben an die Wettkämpfe beim Roten Turm gute Erinnerungen mit unserer ersten Mannschaft, wir feierten bislang nur Erfolge hier. So auch diesmal mit unserer Studi-Mannschaft, nur Zhafar geht noch zur Schule. Corbi drehte auf und die Partie gegen seinen nominell stärkeren Gegner am 1. Brett. Somit konnten wir die ausgelassene Chance, Matt in 1 lag für Florian auf dem Brett, verkraften. Jetzt kam es auf die Bretter 3 und 4 an, Niklas wieder zurück von seiner Weltreise scheint gefestigt, er schaffte ein Remis gegen einen Gegner, dessen DWZ über 1700 liegt und Zhafar unterstrich seine Form auch und ließ die Partie nicht aus der Hand. So kamen wir weiter, wir hatten bei 2-2 das höhere Gewinnbrett. Letztes Jahr schafften wir die Überraschung in Garching! 

Die vierte Mannschaft war zu Gast in Neubiberg, Anton gewann am 2. Brett, unsere Jugendlichen Saghana und Saksham verloren an 3 und 4. Alexander kam gegen seinen übermächtigen Gegner nicht an.

Im Mannschaftspokal stich unser Joker David diesmal am Brett 2. Er unterstrich seine Überlegenheit und holte den Punkt nach knapp einer Stunde! Die Führung schenkte der Mannschaft Sicherheit. Ardian holte bald danach überraschend den nächsten halben Punkt. Es lief alles nach Plan. Jetzt brauchten wir entweder einen halben Punkt am 1. Brett oder einen ganzen Punkt am 4. Brett. Es sah für Julio im Turmendspiel super gut aus. Sein Gegner  unterstrich, dass er ein FM war und befreite sich. Leider ging dieser Punkt zum Schluss doch verloren. Anian war zu dem Zeitpunkt allerdings schon fertig und wieder in der Spur, da er den ganzen Punkt gegen Edvin holen konnte. Es war alles an Dramatik geboten, wir freuen uns auf das Halbfinale am 21. Januar. Es gibt ein Wiedersehen mit dem SC Roter Turm bei uns im ASZ Laim.

Es gastierte auch der Nationale Spielleiter der Schachjugend Harald mit seiner Mannschaft aus Deisenhofen und die Mannschaft aus Dachau bei uns, sie traten im Mannschaftspokal an. Die Dachauer leisteten Widerstand, nach den Brettern drei und vier ging allerdings auch das zweite Brett nach spannendem Kampf verloren. Am 1. Brett gab es ein Remis. Harald analysierte anschließend die Möglichkeiten für seinen Gegner, der mit Zugwiederholung den halben Punkt für Dachau sicherte.

Alles in Allem war es ein gelunger Schachnachmittag. Wir konnten an diesem Wochenende einige Erfolge verbuchen, zwei aus drei am Freitag, zwei aus zwei am Samstag für die U20 und zwei aus fünf am Sonntag im Pokal. Ein Wermutstropfen bleibt die unerwartete Niederlage gegen Tarrasch, die aber an Symbolik nicht zu übertreffen ist.


Am 09. Dezember : die U20-Mannschaft gewann in Gräfelfing gleich zweimal

Die Fahrgemeinschaft hatte sich in meinem Auto zusammengefunden. Lukas, der Jüngste war ganz vorne gesetzt, da unser Spitzenbrett fehlte. Aber auch so ging der erste Wettkampf klar mit nur einem halben Verlustpunkt, Ardian remisierte in besserer Stellung gegen das erst neunjärige Ausnahmetalent der Gräfelfinger, klar für uns aus.

In der zweiten Runde ging es gegen die starken Schachfreunde aus Augsburg, die mit ihren besten vier angereist waren. Es gab einen deutlichen DWZ-Vorsprung auf Seiten der Augsburger. Der Quereinsteiger mit einer ersten Zahl von über 2150 am 1. Brett war für Lukas unbezwingbar, Ardian nutzte seine Erfahrung und setzte einen Freibauern, der zum Sieg führte, durch. Leon führte seinen Gegner in ein Turmendspiel  mit einem Mehrbauern, das die Remisbreite zwischenzeitlich verließ.  Leon konnte aber dieses nicht zum Sieg führen. Matvei opferte eine Dame für einen Mattangriff, der bei genaeer Verteidigung in eine nachteilige Stellung geführt hätte. Er konnte aber den Angriff fortführen und Matt setzen. Somit waren wir mit dem Tag höchst zufrieden.  Wir blicken mit Spannung auf die nächsten Herausforderungen am 27. Januar in Freising.


Am 08. Dezember : drei Mannschaften davon zwei siegreich

Es war am Freitag in sportlicher Hinsicht ein denkwürdiger Abend. Knapp ein halbes Jahr war es her, dass wir vom Stephan Abschied genommen hatten, der Abend war der richtige Zeitpunkt darauf hinzuweisen, da die 1. Mannschaft Tarrasch 2 empfing. Zum Einen wirkte er in beiden Vereinen und hinterließ Spuren und zum Anderen war er beim letzten Aufeinandertreffen in der MMM auch mit von der Partie. Es sei hinzugefügt, dass damals in der A-Klasse eine Siegesserie der Mannschaft unterbrochen wurde und dass seitdem die Mannschaft nur einen Verlustpunkt gegen die Bayern in Unterzahl abgab. Sollte es wieder Tarrasch sein, der uns wach rüttelte und wiederholt sich die Geschichte des Zusammenreissens und der anschließenden erfolgreichen Saison auch dieses Jahr? Es fing alles wie gesagt mit einer Schweigeminute an. 

SFM4 empfing die Gäste aus Haar (5. Mannschaft), die den Witterungsverhältnissen geschuldet sich ein wenig vespätet hatten. SFM 2 die Nachbarn Sendling2. 

Es waren in der ersten Mannschaft auf unserer Seite sechs Spieler unter 25 dabei. Zuallererst machte sich Ardian bemerkbar, er sah verzweifelt aus, sein Gegner lockte ihn in eine Caro-Falle, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Kurz darauf feierte David seinen Einstand mit einem überzeugenden Sieg. Er kannte die Variante aus dem Efeff und verbrauchte kaum Zeit, beim Zeitpunkt der Aufgabe des Gegners hatte er noch 1:26. Er sorgte somit nach dem ersten Schock für Ruhe. Viele beobachteten, dass auf den Brettern Vorteile erarbeitet wurden aber wie so oft im Leben so auch hier, der Schein trügt. Die Vorteile waren bald wieder aufgegeben oder die Partien kippten gar zu unseren Ungunsten. Es stellte sich nach der Aufgabe von Bernhard und Anian das Zwischenergebnis 1-3 ein. Von hier hätte es für uns volle Punkte geben sollen. Tugrul remisierte aber und  Niklas wollte auch wissen, ob er Remis vereinbaren könne. In Angesicht der übrigen ungewissen Bretter, sollte er weiterspielen und das auch nicht bereuen. Christoph hatte Vorteile, Alexander ließ ihm aber mit seinen Springerdrohungen keine Ruhe, nach dem Abtausch der Türme war das Läuferpaar gegen das Springerpaar auf dem Brett. Angesichts des Zwischenresultats setzte er wahrscheinlich alles auf eine Karte und die Partie kippte. Julio errang unter Druck noch den halben Punkt und Niklas  versuchte bis zum Schluss den Mehrbauern zu verwerten, im Springerendspiel war aber nichts mehr zu holen. So endete der Wettkampf 2.5 zu 5.5.

Besser machten es die unteren Mannschaften, besonder SFM4 mit der ganz jungen Garde an den Brettern 4 bis 6. Sie gewannen allesamt! In der Mannschaft gab nur Oli einen Punkt ab und Fedor und Mannschaftsführer Jürgen gewannen auch, es ging 5-1 für uns aus und die Mannschaft ist jetzt mit vier Mannschaftspunkten Tabellenführer. In der zweiten Mannschaft gab Emir sein Debut. Manfred setzte sich am ersten Brett, Anton am vierten, und Emir am fünften Brett durch. Alexander remisierte und sorgte somit für zumindest einen sicheren Mannschaftspunkt. Wynnie ist aber in guter Form und er belohnte sich mit dem vollen Punkt. Markus und Norman, der auch sein Debut gab, verloren ihre Partien. Nach den zwei harten Gegnern in den Runden 1 und 2 und dem zwischenzeitlichen Abstiegsplatz etablierte sich die Mannschaft im Mittelfeld der Liga und blickt auf die erste Tabellenhälfte.  

  

Ab 25.-26. November: Großes Wochenendturnier in Schwabing-Freim

Alles war schon am Freitag angerichtet, die neuen Tische aufgestellt und die Bühne mit 10 DGT-Brettern bestückt. Die Jugendlichen spielten am Samstag auf den Mensatischen der Grundschule in zwei Gruppen um die Pokale. Es gab spannende Partien und es war eine gute Möglichkeit für die neuen Kinder Wettkampfatmosphäre zu schnuppern. Die Räumlichkeiten waren sehr geeignet für ein solches Turnier. Neben der Bühne gab es einen großen Fernseher mit einem Aufenthaltsbereich. Dieses auf zwei Tage angelegte Turnier soll in Zukunft fortgesetzt werden. Es kamen Gäste aus ganz Deutschland nach München, Berlin und Hamburg waren auch vertreten und am weitesten hatte es ein argentinischer Spieler :)

Erwachsenengruppen (Elo)
https://chess-results.com/tnr853064.aspx?lan=0
Jugendgruppe U8/U10
https://chess-results.com/tnr853045.aspx?lan=0
Jugendgruppe U12
https://chess-results.com/tnr853049.aspx?lan=0


Am 25. November U20-Landesliga, 1. Runde

Die erste Runde fand während des 1. Schwabinger Wochenendturniers statt. Es wurden die zusätzlichen Tisch mit den Brettern und Uhren auf- und gestellt, die Zeitkontrolle war ja eine andere. Das Spitzenbrett vom MSC erschien nicht, sie hätten aufrücken müssen, ließen aber das Brett frei, so gab es ein 4-0. Am zweiten Brett verlor Lukas die Partie und am 3. und 4. Brett holten Ardian und Anton den Punkt. Es war also ein gelungener Einstieg in die U20-Landesliga. Der nächste Termin ist am 09. Dezember in Gräfelfing, wo außer den Gastgebern die Schachfreunde aus Augsburg unsere Gegner sind. Eine Rechnung aus der letzten Saison ist noch offen :)
 

Ab 13.-17. November 2. Runde MMM (Vier Mannschaften, drei Siege und eine Niederlage)

Die Erste und die Zweite war am Mittwoch beim Roten Turm zu Gast, da bin ich passives Mitglied.  Die 1. Mannschaft siegte wie schon zuletzt, damals noch mit Stephan. Diesmal stand es am Ende ohne Verlustpartie 6-2. Die 2. Mannschaft verlor 4.5 zu 2.5. Die Vierte spielte am Donnerstag in Dachau und schaffte die Überraschung mit 3.5 zu 2.5! Am Freitag empfing die Dritte SC Vaterstetten-Grasbrunn,  und holte 2.5 Punkte am Brett und einen kampflosen Punkt, da ein Brett der Gastmannschaft frei blieb. Sie müssen am 06. Dezember ebenfalls zum Roten Turm. Die Spielwoche war alles in Allem sehr erfolgreich, wir können mit dem Start der Mannschaften zufrieden sein.


Kommende Wettkämpfe:

Ab 02.-03. Dezember: U14/U16-Meisterschaft in der Quiddestr., mit zwei U14- und einer 1 U16-Mannschaft

Am 08. Dezember Showdown mit vier Mannschaften in der MMM (drei Mannschaften spielen wahrscheinlich im Gymnasium Moosach um den Sieg, mindestens vier Gymnasiasten machen auch mit)

Am 10. Dezember Pokal - Viertelfinale


Mannschaftspokal (im ASZ Laim)

MSA Zugzwang 1 - SFM 1 


Ligapokal

SFM2 - Höhenkirchen (im ASZ Laim)

SFM 3 - MSA Zugzwang 2 (im ASZ Laim)

SK München Südost 2 - SFM 4 (beim SK München Südost Arastr. 2)

Roter Turm Altstadt 2 - SFM 5 (beim Roten Turm Arcisstr. 45)


Am 11. November: Schulschachturnier in Kirchheim, bis zum 08. November mussten sich alle anmelden:


Es gab über den Tag verteilt, Grundschulen am Vormittag und weiterführende Schulen am Nachmittag, insgesamt 9 Wettbewerbe, an denen 27 Kinder aus unseren AGs bzw. Mitglieder teilnahmen, wir stellten ungefähr 10% des Teilnehmerfeldes. Es gab zweimal Gold, Fabian in der 4. Klasse und Smrithi in der 5. Klasse, dreimal Bronze, Leo in der 1. Klasse, Atreyu in der 2. Klasse und Lukas in der 7./8. Klasse und dreimal den 5. Platz mit Pokal, Sai Varun in der 1. Klasse, Florian in der 2. Klasse und Lovis in der 5. Klasse. Mädchenpokalgewinnerin war überdies Varvara in der 4. Klasse, knapp vorbeigeschrammt am Mädchenpokal und am 5. Platz waren Madhushri und Melissa (die U10-Heldinnen von Regensburg waren gut aufgelegt, beide landeten auf dem ehrenwerten 7. Platz mit 4 aus 6). Es gab auch einen 4. Platz in der 2. Klasse von Lev Zelenskij, der erst einmal an der Schach-AG an der Strehleranger Str. teilgenommen hatte. Gratulation an alle!

photo_2023-11-12_11-11-05
photo_2023-11-12_11-11-05
photo_2023-11-12_11-10-26
photo_2023-11-12_11-10-26
photo_2023-11-12_11-10-05
photo_2023-11-12_11-10-05
photo_2023-11-12_11-10-17
photo_2023-11-12_11-10-17



Am 05. November Statt Pokal - Vereinsmeisterschaft 1. Runde


1 2. Shaik, Zhafar () - 1. Kaushal, Vedarth () 1 - 0
2 4. Helfer, Marcus () - 3. Swienty,Dominik () ½ - ½
3 5. Liu, Luke () - 13. Gupta, Saksham () 1 - 0
4 10. Lambert-Hartmann, Jakob () - 6. Daun, Anton () 0 - 1
5 14. Leo, Rohr () - 7. von Rosenberg, Lovis () 0 - 1
6 9. Fedorov, Matvei () - 8. Ajdari, Ardian () 1 - 0
7 12. Povetkin, Vsevolovod () - 11. Teichmann, Fabian () 0 - 1










Am 04. November erschien der Artikel über uns in der SZ!

Mit dabei war die Schachakademie mit GM Stefan Kindermann und der Rote Turm mit Ralph Alt!

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/schach-muenchener-schachakademie-muenchner-schachfreunde-schachverein-roter-turm-1.6298020


Ab 02. November - 05. November: Freundschaftsopen Friedberg

Smrithi gelang gleich in der ersten Runde die große Überraschung, sie besiegte einen Gegner mit einer Elozhal von über 1600. Danach folgten einige Niederlagen, sie holten in den letzten Runden noch 1.5 Punkte. Das wurde dann auch ihr erfolgreichstes mehrtägiges Erwachsenen-Schach-Open mit 2.5 aus 7.


Ab 28. Oktober - 05. November OIBM

Emir hat vor dem Turnier zu uns gewechselt. Vielen Dank für das Vertrauen. Wir werden mit ihm in der Zukunft sowohl in der U14 als auch in der U12 planen. Der 12-er Jahrgang ist mit Luke, Neyan und Saksham stark. Der 11-Jahrgang wird von Lukas, Vedarth und Chris angeführt. Der 10-er Jahrgang ist bekanntlich am stärksten. Unterm Strich konnten Emir und Lukas, ihre Elozahl verbessern. Tugrul startete unglücklich ins Turnier und konnte mit einem starken Endspurt fast seine Elozahl über 2000 halten.


Am 25. Oktober: Seniorenliga am Reinmarplatz - Erster Kantersieg mit 3.5 zu 0.5 gegen nominell stärkere Sollner

Der unbekümmerte Auftritt führte die Mannschaft zum verdienten Sieg. Der beste Mannschaftsführer aller Zeiten, Gerd hat auch dazu beigetragen, er hatte die richtige Aufstellung gewählt. Wynnie, der Blitzer hatte nach 40 Zügen 1:40 auf der Uhr und stand besser. Beim Andreas erwies sich der Bauernsturm des Gegners auf dem Damenflügel als wirkungslos und zu langsam, Andreas war mit seinem Angriff schneller. Fedor hatte einen aktiveren König im Turmendspiel. Sie drei gewannen und Jürgen sicherte den halben Punkt.


Am 20. Oktober: 1. und 2. Mannschaft spielen (im ASZ in den zwei Räumen im ersten Stock)

Die erste Mannschaft hat gestern ihr Debut in der Bezirksliga gegen die zweite Mannschaft von SK München Südost gegeben. Es war ein zäher Kampf. Es dauerte lange bis die erste Entscheidung fiel. Bernhard gab auf, sein Gegner, der etwa 100 Punkte mehr auf dem Konto hatte, gewann. Niklas remisierte davor am 2. Brett. Leon und Ardian dominierten ihre Gegner. Beim Anian sah es auch lange sehr gut aus. Tugrul und Julio hatten unklare Stellungen. Den ersten vollen Punkt fuhr Ardian ein. Super Leistung, da gibt es richtig viele DWZ-Punkte. Somit war der Ausgleich geschafft. Lukas erhöhte die Führung, er öffnete die Königsstellung und setzte zur spielentscheidenden Taktik an. Anians Partie ist leider gekippt. Er hatte auch die Möglichkeit zur spielentscheidenden Taktik, setzte diese aber verspätet zur Unzeit ein und velor. Somit hatten wir Gleichstand erreicht und mussten auf Tugrul und Julio hoffen. Leon behielt zum Glück die Oberhand und auch Tugruls Partie verließ die Remisbreite und kippte zu seinen Gunsten, er schaffte es den gegnerischen Turm mit Leichtiguren und König zu fangen und ließ nichs mehr anbrennen. Da war Leons Partie schon vorbei und wir hatten 4.5 Punkte erreicht und die ersten zwei Mannschaftspunkte eingefahren. Julio spielte am längsten und auf Sieg, es sah lange Zeit gut aus. Er war am Drücker, sein Gegner schaffte es aber sich immer wieder zu befreien und in ein günstigeres Springerendspiel abzuwickeln. Julios Niederlage war nur ein Wermutstropen, da der Einstand der Mannschaft in der Bezirksliga gelungen war. Der nächste Gegner ist der SC Roter Turm II am Mittwoch, den 15.11. um 19:30.

Die zweite Mannschaft spielte nebenan. Zuerst remisierte Christoph und gab somit nach knapp 20 siegreichen DWZ-Partien das erste Mal einen halben Punkt ab. Naja sein Gegner hatte ja auch eine Wertungszahl von über 1900. Andreas holte mit einem wunderschönen Mattangriff den vollen Punkt. Er ist in guter Form! Matvei stand richtig zusammengedrückt, er schaffte es aber seinen Gegner in eine Falle zu locken und die Dame zu fangen. Somit hatten wir gegen starke Gegner frühzeitig 2.5 Punkte geholt. Beim Dominik war es knapp, ein entfernte Freibauer entschied die Partie. Jürgen kämpte am längsten, parierte lange die starken Drohungen des Gegners, musste aber aufgeben. Wynnie war da schon fertig und holte ein Remis genauso wie Marcus, beide Gegner hatten Wertungszahlen von weit über 1800, somit war der Einstand der Mannschaft in der neuen B-Klasse an sieben Brettern erfolgreich geglückt. Gegen die favorisierten Echinger holte die Mannschaft ein 3.5 zu 3.5.

Am 11. Oktober: Simultan gegen GM Pavel Eljanov ab 18 Uhr am Reinmarplatz

Es fanden sich ungefähr 20 Schachfreunde ein, davon mussten aber Gerd und Swami die Verpflegung aus einem indischen Restaurant abholen, sodass sie nicht zum Simultan antreten konnten. Von den fünf Herausforderern, die über lichess spielen sollten, verblieb nur Leonardo bis zum Schluss. Der dienstälteste Herausforderer schaffte das erste Remis, der Meister gratulierte zum guten Spiel von Andreas. Letztendlich musste Pavel zwei Punkte abgeben, Leonardo spielte auf Zeit, Pavel hatte nach der Eröffnung eine vorteilhafte Stellung, die er aber aufgrund der knapperen Bedenkzeit aufgab, lange mit einer Qualität um ein Unentschieden kämpfte schlussendlich aber aufgeben musste. Julio spielte auch gut, konnte aber seinen Vorteil nicht zum Sieg verwerten. Er schaffte wie auch Sebastian ein Remis. Die größte Überraschung landete Ardian, der seine Partie gewann, er dachte dabei sehr gründlich über seine Züge nach und ließ dabei den Meister auch schon mal warten. Das Simultan wurde von Luis in Madrid gestreamt. Das Spitzenbrett und ein Ausschnitt des Raums, aufgenommen vom Laptop, über den auch Pavel spielte, wurde live übertragen und kann hier angeschaut werden: https://www.twitch.tv/madridchessacademy
Ab 21 Uhr fand dann das Netzwerktreffen statt. Mit dabei war der Sportjournalist Dr. Stefan Löffler da, der "Journey Man", wie er sich selber titulierte. Damit ist ein Meisterspieler gemeint, der auf Reisen ist und zu Turnieren eingeladen wird, an denen er gegen Spielstärkere spielt. Er führte ein Interview mit Pavel.

Am 04. Oktober: Schnellschachturnier am Reinmarplatz 18 ab 19 Uhr (da wir nur zu neunt waren und der isländische Großmeister Gudmundor einwilligte ein Simultan zu spielen, übten wir schon für die nächste Woche mit GM Pavel Eljanov!)


Am 03. Oktober: Jugendschnellschach in Bamberg (diesmal ohne uns, da einige Spieler darunter auch Sai Varun an einem Turnier in München teilnahmen, an dem er einen Landtagskandidaten in der Anfängergruppe besiegte und diese Gruppe auch gewann)

Am 03. Oktober: Vierer-Teamturnier in Moosburg (Anfangs in den ersten vier Runden war die Aufstellung des Teams Stattkinder mit Ardian, Matvei, Samy und mir, danach war Arthur für mich dabei. Smrithi und Madhushri spielten in anderen Teams, größte Überraschung war, wie cool Madhushri einen Gegner mit DWZ 1400 an die Wand spielte!)



24.09.2023 Sensationelles Ergebnis bei der Bayerischen U10-Mannschaftsmeisterschaft! 2 Pokale, 1. Vize, 2. auf dem 4. Platz!

Wir kommen aus dem Staunen immer noch nicht raus, Wunder gibt es immer wieder! So formulierte es ein Vater. Es fing schon gut an, gleich in der ersten Runde traf unsere zweite Mannschaft auf SC Norris-Tarrasch, die auf 2 gesetzt war. Die Jungs an den ersten beiden Brettern konnten der DWZ-Übermacht nicht standhalten, dafür holten die Mädchen, Melli und Madhushri die Punkte. Unsere 1. und 2. Mannschaft bestand nämlich jeweils aus zwei Mädchen und zwei Jungs! In der 1. Runde gab es für die 2. Mannschaft also ein 2-2 und damit war auch schon die erste Überraschung perfekt. Lovis und Shamil kämpften unerschrocken und die Mädchen sammelten die Punkte fleißig ein. Madhushri kam sogar im weiteren Verlauf des Turniers auf 6 Punkte, auf soviele Punkte kam kein anderes Mädchen! SF1 gewann klar gegen SK Schweinfurt mit 4-0 und SF3 verlor mit 1-3 gegen FC Ergolding. Hier glänzte Florian mit dem Ehrenpunkt, er sollte bis zum Ende des Turniers, genauso wie Fabian aus SF1 und Madhushri aus SF2, nur einen Punkt abgeben. In der zweiten Runde gab es für SF1 ein 3-1 gegen Kelheim, SF2 gewann mit dem wichtigen Remis von Shamil und den zwei Punkten auf 3 und 4 knapp gegen TV Altötting. Die 3. Mannschaft holte den ersten Mannschaftspunkt gegen SK Schweinfurt. Jetzt war neben Florian auch Nico am 1. Brett erfolgreich.

Weiter ging es für SF1 gegen MSA Zugzwang, hier gab es dank dem verteidigten 1. Brett, Jonas sollte im weiteren Verlauf des Turniers ungeschlagen bleiben und nur einen weiteren halben Punkt abgeben, den knappsten aller möglichen Mannschaftssiege, da Barbara überraschend verlor. Dafür machten Fabian und Smrithi jetzt den Sack zu. Es wurde also mit jeder Runde immer enger, wer würde in der nächsten Runde auf SF1 warten? SF2 machte ihre Sache gut, endlich punktete auch Lovis (die Mädchen sammelten weiterhin zuverlässig die Punkte) so stand es am Ende 3-1 gegen Gräfelfing. SF3 gelang im Gegensatz zu SF2 gegen TV Altötting ein klarer Sieg mit 4-0. Endlich punktete auch Matteo. 

In der vierten Runde war SF1 gegen SF2 dran! Damit konnten wir überhaupt nicht rechnen, es war für SF2 bereits diese Paarung ein Riesenerfolg. Es erfüllte sich trotzdem die Papierform mit 4-0. SF3 traf mit SC Noris-Tarrasch auf die Nr. 2 der Setzliste und verlor mit 0-4, das war auch keine Überraschung.

Jetzt war für SF1 TV Tegernsee dran. Am Brett 4 gings es sehr schnell zu, Atreyu trat diesmal gegen uns an, er wackelte zwar gegen Fabian, ein Turm soll verlustig gegangen sein, aber den Punkt holte er trotzdem. Jonas und Barbara zeigten gute Leistungen, sie luchsten gemeinsam den Tegernseern jeweils einen halben Punkt ab. SF2 erzielte in gewohnter Manier ein 2-2 gegen Dachau. In SF3 holte nur Floran einen Punkt gegen SC Dillingen. 

Die Runden 6 und 7 sollten für die ersten Mannschaften hochdramatisch sein. Gegen Tegernheim folgte für SF1 ein 3-1 (zweimal Remis) und damit war die Qualifikation so gut wie geschafft. SF2 erzielte einen wichtigen Sieg, wieder holte Shamil am 1. Brett ein Remis und die Mädchen die ganzen Punkte. Der nächste Mannschaftssieg für SF2! Für SF3 reichte es mit den Punkten von den Jüngsten, Florian und Sai Varun waren erfolgreich, zu einem 2-2 gegen SK Wasserburg. In der letzten Runde ereilte SF3 das Freilos, ich rechnete schon viel früher damit. Sie hatten aber besser als erwartet gekämpft, und mit Seva, der kurz vor dem Wekttkampf krank geworden war, wäre ein besseres Ergebnis möglich gewesen.

SF1 hatte TSV Kareth-Lappersdorf vor sich und SF2 MSA Zugzwang. Diesmal gab Smrithi einen vernachlässigbaren Punkt ab, sie hatte bis dato am Brett 2 ein starkes Turnier abgeliefert. SF1 gewann 3-1. SF2 kämpfte aufoperungsvoll, sie hatten es in der Hand. Im Falle eines Sieges wäre sogar der 3. Platz möglich gewesen. Es erfüllte sich wiederum die Papierform, Melissa und Madhushri siegten und am Ende waren beide Mannschaften Gewinner der letzten Runde. SF2 gewann als vierplatzierte Mannschaft den Pokal und MSA Zugzwang hatte sich qualifiziert. Madhushri und Melissa hätten sich also als vierbeste Mannschaft für die DVM qualifiziert gehabt, um ihnen dies trotzdem zu ermöglichen haben wir einen Freiplatzantrag in der U12w gestellt. Die Gastspielerin Suzanna Sobczak (SK Wasserburg) wird die Mannschaft verstärken. Wir freuen uns darauf auf der historischen DVM in Magdeburg mit drei Mannschaften vertreten zu sein! 


21.09.2023. Leider ist nicht alles vereinbar 1. Spieltag der U20-Landesliga kollidiert mit unserem Großen Wochenendturnier :(

Am Wochenende 25.-26. November soll unser erstes Wochenendturnier stattfinden. Es wird ein um ein Tag verlängertes DWZ-Turnier, einige Gruppen werden auch zur ELO-Auswertung eingereicht. Es wird jeweils ein eigenständiges U8, U10 und U12-Gruppe angestrebt, diese Gruppen spielen verteilt auf zwei Tage sieben Runden mit 60 Minuten Bedenkzeit. Die Sechser-Gruppen spielen 5 Runden mit 60 + 30. Diese werden auch zur Elo-Auswertung eingereicht.

Das Turnier findet ganz zentral in München in der Leopoldstr. statt und die Gesamtanzahl ist auf 110 begrenzt.

https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/17745313



17.09.2023 Mit bisschen Glück eines Neulings und viel mehr Können in die Oberliga (erstmal mit einer jungen Schnellschachmannschaft dabei!)

Gestern war es wieder soweit. Die bayerischen Schnellschachmannschaften der Landesliga Süd trafen sich am Samstag in der Hainhalle in Ismaning. Wir traten mit einer Mannschaft an, deren Altersdurchschnitt bei 15.5 Jahren und DWZ-Schnitt bei ca. 1850 lag! Ich konnte nicht von Anfang an dabei sein. Wir rechneten uns auf jeden Fall einige Chancen aus. Ich kam später in der vierten Runde dazu und es lief gerade der Wettkampf gegen den Stadtrivalen SK Tarrasch, der ein deutliches DWZ-Übergewicht insgesamt hatte, da das 3. und 4. Brett viel besser besetzt waren. Leon war hier am schnellsten fertig und musste einlenken. An eins remisierte Niklas in einer spannenden und nervenaufreibenden Partie gegen Arthur, er musste mit einem Läufer geschickt gegen Freibauern verteidigen. Tugrul siegte am zweiten Brett gegen Markus Lipinsky. Die größte Überraschung schaffte aber Ardian gegen die Münchner Schachlegende Manfred Tauber, der knapp 500 Punkte mehr auf dem DWZ-Konto hatte. Das war ein knapper Schlüsselsieg, durch den wir uns Richtung vordere Tabellenhälfte bewegten.

Als nächster Gegner war Bayerwald dran. Armin setzte gegen Niklas aus und es entwickelte sich ein Wettkampf auf Augenhöhe, da Leon am letzten Brett und Ardian am dritten Brett verloren und Niklas und Tugrul den Punkt holten. Das war schon das dritte Unentschieden, gegen Augsburg2 und Kriegshaber2 hatten wir auch schon remisiert. Die letzte Runde würde sowas wie das kleine Finale werden. Entweder Gröbenzell2 oder MSA Zugzwang würden dran sein. Es folgte doch der Stadtrivale, der auch an drei und vier eindeutig besser aufgestellt schien. Zuerst meldete sich Leon mit einem zuversichtlichen Blick, er siegte überraschend klar. So ist er, mal verliert er gegen 1500 und holt danach gegen knapp 2000 den Punkt. Beim Ardian war es das Gleiche, wenn es darauf ankommt, ist er da und holt die wichtigen Punkte. Beide hatten zum Schluss jeweils drei Punkte auf dem Konto. Etwas besser machten es Niklas und Tugrul an den vorderen Brettern.,4 bzw. 4.5 Punkte holten sie. In der letzten Runde hatten beide remisiert, vor Allem Tugrul muss man hier hervorheben, im Turmendspiel mit vier Bauern ließ er seine Uhr bis auf 10 Sekunden runterlaufen um später zu beweisen, dass er mit dem Inkrement das Unentschieden halten konnte. Niklas hatte zwar einen kleinen Vortel im Endspiel, den Edwin aber neutralisieren konnte. Wir konnten mit dem Ergebnis voll zufrieden sein und feierten den 3. Platz und die Qualifikation in die Oberliga in einem nahe gelegenen amerikanischen Fast-Food-Restaurant.



14.09.2023 Beim Blitzturnier wird IM Andreas Schenk 1., gefolgt vom IM Thomas Reich, auf dem 3. Platz Lorenz Gauchel!

Das nächste Mal treffen wir uns zum Offenen Schnellschachturnier am 04. Oktober.

https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/17730281



09.09.2023 Niklas holt den 1. und 2. Platz beim Schnell- und Blitzturnier, am Mittwoch, den 13. September geht es weiter

Es hatten jeweils 18 teilgenommen. Die jüngsten waren sieben und Aadith aus Unterhaching gehörte dem Bayerischen Kader an und hielt gut mit. Der Abschluss dieser Mittwochsturniere findet am Mittwoch, den 13. September statt. Es werden sich diesmal einige Titelträger unter den Teilnehmern tummeln.

 


03.09.2023 Am Mittwoch folgt das Schnellschachturnier am Reinmarplatz

Wir spielen sieben Runden mit 10 Minuten Bedenkzeit. Anmeldung ist bis 18:45 möglich. Wir fangen ab 19 Uhr an.

https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/16846791


18.08.2023 Unsere 1. Offene Vereinsblitzmeisterschaft am 30. August im Alten Wirt

Es findet das erste Mal statt, alle Gäste sind dazu auch eingeladen, die Blitzmeisterschaft für alle, die gar nicht weg waren oder schon wieder zurück sind.

Alle, die mitspielen möchten, sollen sich bis 16:15 vor Ort anmelden. Hier können die Teilnehmer eingesehen werden: https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/16846791

Anschließend findet eine Präsentation zum Schachfestival München statt, hier ist ebenfalls eine Anmeldung erforderlich: https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/16846791


05.08.2023 Um das Sommerloch zu füllen, kann Ende August in Deisenhofen gespielt werden!

Es gibt zwei Turniere, die offizielle siebenrundige Einzelmeisterschaft und das offene fünfrundige Begleitturnier.


Ausschreibungen:

1, Einzelmeisterschaft 

2. Offenes Begleitturnier


Anmeldestand: https://www.schachbezirk-muenchen.de/mem-2023-anmeldestand.html


Formular: https://www.schachbezirk-muenchen.de/mem-2023-anmeldung.html


31.07.2023 DWZ-Pokalturnier in Germering

Sehr schönes Lokal, vorbildlich organisiert, vielen Dank an die Ausrichter! Die Nachfrage war größer als das Angebot, sodass etliche unserer Spieler gar nicht auflaufen durften. Dem setzen wir ab Mitte Oktober etwas entgegen, wir werden in einem dreimonatigen Rhythmus eigene DWZ-Eintagesturniere anbieten. Alles in Allem konnten wir mit dem Ergebnis in der U10 froh sein, Barbara gewann ihr Finale und den Cup und Fabian landete auf dem vierten Platz.



22.07.2023 Kleiner Rückblick und Ausschau

Mittlerweile sind wir durch das Schachfestival nicht nur für den deutschen Schachbund relevant, zwei deutsche Schachspieler starteten ihre Großmeisterkarriere bei uns sondern auch für die Fide, da sechs weitere internationale Normen erzielt wurden. Bemerkenswert ist, dass von diesen drei auf junge Frauen zurückgehen. Beide A-Turniere waren sehr jung geprägt. Das soll beim nächsten Schachfestival auch so bleiben.


Die möglichen Daten der A-Turniere sind:


17. Mai -22. Mai 2024

26. Mai - 02. Juni 2024

 


10.07.2023 Das Sommerfest, das Bayerische Finale für die U12 und U14 und Mannschaftspokale für die U8 und U10

Am Sonntag feierten wir beim Sommerfest die letzten Erfolge. In zwei Altersklassen vertraten wir München auf bayerischer Ebene. Sowohl in der U12 als auch mit der U14-Mannschaft schafften wir es bis zum Finale. Mit der U14-Mannschaft gelang sogar die Meisterschaft! Gratulation an Tugrul, Leon, Matvei, David und Vroni. Mit der U12 reichte es nur zum 4. Platz. Es war klar, dass wir nur, wenn alles passt und jeder 110% bringt, die Chance auf die Qualifikation hätten. Mit dem Ausfall unserer Stütze Chris, er hatte nach der 1. Runde starke Kopfschmerzen, war die Mannschaft nicht in der Lage die Überraschung zu schaffen. Dafür holten unsere U8er und U10er die Mannschaftspokale von den Bayern beim Turnier Kids and Teens Cup. Vielen Dank für die vorbildliche Organisation. Da haben wir noch etwas zu lernen :)


03.07.2023 Was gibt es zu tun!

Das Schachfestival ist vorbei. Es war wirklich eine lehrreiche Veranstaltung sowohl auf menschlicher wie auch auf organisatorischer Ebene. Nocheinmal mein großer Dank an all die, die zum Gelingen des Schachfestivals beigetragen haben. Sie alle sind am Sonntag, den 09.07. ab 12 Uhr in den Biergarten Fasanerie (Hartmannshofen) eingeladen.

Es ist soviel klar geworden, was anders laufen muss. Die Vorbereitung, die Teams, die Finanzierung muss viel besser laufen. Ohne einen richtigen Sponsor wird es keine Neuauflage geben. Es gibt vielversprechende Zeichen für ein großes Schachevent im nächsten Jahr. Die Grundsteine wurden gelegt. Bei rechtzeitiger Anmeldung und Vorbereitung sind 350 Teilnehmer gewiss.

 


02.07.2023 Die U14-Mannschaft holt den ersten bayerischen Titel in der Altersklasse!

Nach der unerwarteten Niederlage Leons gegen Tegernheims Quirin hielten wir alle den Atem an. Es hätte alles nach hinten losgehen können, aber Tugrul, Matvei und David hielten dem Druck stand und holten die Punkte. Heute ging es gegen Postbauer-Heng schon viel glatter. Vroni am vierten Brett kam dazu, Tugrul blieb daheim und Leon rutschte auf Brett 1. Als ich ankam führte die Mannschaft schon 3-0, Vroni und Matvei waren schon weg und Leon war gerade im gewonnenen Endspiel. So war der gestrige Tag mit dem Schreckmoment schon vergessen. Wir werden jetzt die Qual der Wahl haben. Mit Tugrul, David, Matvei, Leon, Vroni und Tugce haben wir gleich sechs Spieler, die spielen könnten.

 


01.07.2023 Die U14-Mannschaft führt im Finale nach zwei Siegen - die Meisterschaft ist in greifbarer Nähe!

Die U14-Mannschaft spielt derzeit in Regensburg. Die Schwachstelle war diesmal das zweite Brett, alle anderen holten beide Punkte. Zuerst ging es gegen den auf dem Papier aussichtsreichsten Gegner SF Augsburg. Das zweite Brett fehlte allerdings bei ihnen, sodass wir auf drei und vier hoch überlegen waren. Am zweiten Brett sprang diesmal immerhin ein Unentschieden heraus. Damit war die Pflicht erfüllt. Es ging danach gegen die Überraschungsmannschaft aus Tegernheim weiter, die in der ersten Runde die favorisierten Gegner aus Postbauer-Heng 3-1 schlugen. Das Unglück passierte bereits nach einer halben Stunde in einem aussichtsreichen Turmendspiel mit Freibauern, blitzte und patzte einzügig unser Spieler und verlor den Turm und die Partie. Die anderen Partien waren allesamt sehr knapp, es war zwischenzeitlich fraglich, ob wir das Ergebnis drehen könnten. David arbeitete sich Bauer für Bauer vor, bis er mit drei uneinholbar führte. Matvei kämpfte länger, er hatte einen Läufer mit Mehrbauern gegen Springer auf dem Brett. Er musste lange an der Stellung bohren, bis der Durchbruch gelang. Beim Tugrul sah es lange unklar aus, aber auch er setzte sich nach langem Kampf durch. Respekt an die Tegernheimer, die alles von uns abgefordert hatten. So spielen wir morgen mit guten Chancen gegen Postbauer-Heng.


Auch das U12-Mannschaftsfinale wirft bereits die Schatten voraus. Vor Allem könnte es sein, dass Noris-Tarraschs Spitzenbrett, das entscheidend in der U16-Mannschaft eingesetzt wurde nicht aufläuft oder falls ja, die Mannschaft außer Konkurrenz mitspielt.



25.06.2023 Es geht Schlag auf Schlag, heute war die Pokalmannschaft in Weilheim unterwegs! Das Pokalabenteuer ist aber zu Ende

Die Pokalmannschaft wurde von vier (drei waren nur anwesend) passiven Mitgliedern vertreten. Aaron kämpfte am ersten Brett gegen FM Klaus de Francesco und holte den ersten halben Punkt. Klaus ist ein alter Bekannter aus Pasinger Zeiten. Es spielte früher für den Verein. Am zweiten Brett kämpfte Arthur ohne Fortune, und verlor gegen Thomas Lochte, der auch schon aus einigen Zusammenhängen bekannt ist. Ebenso wie Höller Armin am dritten Brett. Hier rechneten mit und bekamen den vollen Punkt von Julio.  Das vierte Brett hat leider Anian leer gelassen. So verpassten wir  das Weiterkommen. Anian hätte in dieser Konstellation gewinnen müssen. 


24.06.2023 Die U12-Mannschaft ist wiederholt zum dritten Mal in Folge im Bayerischen Finale!

Es war ein aufregender Tag. Alles fing um 10 Uhr parallel im Schachhaus mit 11 Kindern und bei den Bayern in der Schlierseestr. an, wo die U12-Mannschaft spielte. Vorneweg sei gesagt, dass wir mit Chris einen Glücksgriff hatten. Die erste Begegnung gegen Garching ging 3-1 aus. Das Spitzenbrett fehlte, so machte sich die Dominanz an den Brettern 1 und 4 deutlich. Es gelang zu unserer Überraschung auch am Brett 2 ein voller Punkt, da Vedarth die unkonventionelle Eröffnung seines Gegners auf gekonnte Weise auskonterte. Die Partie dauerte nur 15 Züge. Ich kam mit Saksham im Laufe der Begegnung mit Tegernsee an.  Hier trafen wir auf Oli beim Burgeressen auf dem Weg zum Spielort. Er analysierte die Partie von Jonas und auch den anderen Spielern stand er im Laufe des Tages mit Rat und Tat beiseite. Danke dafür, da hat nicht nur Jonas sondern auch er einen Stammplatz im Finale im eigenen Schachhaus, im ASZ Laim. Alles in Allem war es ein rundum gelungener Nachmittag, obwohl wir am dritten Brett an diesem Tag keinen Punkt holten. Dafür spielte Chris wie aufgedreht und holte 100%. Vedarth blieb bei 50%, Lukas bei 87.5%. Er holte das entscheidende Remis gegen den Jungstar der Tegernseer. So stand es am Ende 2-2 und wir hatten die Qualifikation in der eigenen Hand. Chris befand sich gegen die Bayern am schnellsten auf der Siegerstraße. Aber auch nach seinem Punkt konnten wir uns nicht zurücklehnen, Die Bayern holten auf, Vedarth und Saksham verloren. Die ganze Last lag jetzt auf den Schulten von Lukas, er ist allerdings mental durch die vielen Meisterschaften schon so geübt, dass er den Punkt gegen Anna gekonnt mit zwischenzeitlichem Qualitätsopfer verwandelte.



23.06.2023 Die U12-Mannschaft spielt morgen im Bayerischen Halbfinale!

Es ist mehr als ein Monat ins Land gezogen. Zeitgleich mit dem Schachfestival fand mit einigen unseren Mitgliedern auch die DVM statt. Es gab durchweg gute Ergebnisse von allen. Atreyu verbesserte sich um vier Plätze (Setzliste 22, wurde 18.), Tugrul um fünf (Setzliste 20, wurde 15.) und Niklas um zwei (Setzliste 18, wurde 16.). Lukas machte es am besten er verbesserte sich von 32 auf 24. Leider fand ich nicht die Zeit über unsere Spieler aktuell zu informieren. Mittlerweile nehmen die Ereignisse um den Verein überhand. Bei der anstehenden Mitgliederversammlung am 28.07. soll dies auch thematisiert werden. Außer der Webseite haben wir noch die Kanäle überTwitter (201 Follower) und Instagramm (315 Follower) zu versorgen.

Am 09.07. treffen wir uns davor zum Sommerfest im Biergarten Fasanerie. Es wird wahrscheinlich ein Titelträger ein Simultan gegen Kinder und andere Herausforderer spielen.

Hier sind die Termine, die außerdem in den nächsten Tagen und Wochen anstehen:

24.06. U12-Halbfinale bei den Bayern (Schlierseestr. 47) und Schachfreunde-Schule (Kiem-Pauli-Weg 22)

01.-02.07. U14-Halfbinale in Regensburg, im ASZ Laim gibt es wie gehabt ab 10 Uhr Training

08.07. Kids- and Teenscup bei den Bayern, diesmal  Bayern-Campus Ingolstädter Straße 272, Anmeldung bis 07. Juli hier: https://forms.gle/bJDx6FdE9HqSWrFo9

15.07. Schachtraining im ASZ Laim ab 10 Uhr

22.07. Schachtraining im ASZ Laim ab 10 Uhr

28.07. Mitgliederversammlung im ASZ Laim ab 18 Uhr

Tops:

Bericht über die sportlichen Erfolge

Bericht Schachfestival

Ausblick nächste Seison bzw. nächstes Jahr

Jugendtraining und Schulschach

FSJ und/oder BFD

Neuwahl des Vorstands


29.07. Schachtraining im ASZ Laim

30.07. DWZ-Pokal in Germering, Ausschreibung: https://www.dwz-pokalturniere.de/index.php/bayern/30-juli-2023-germering

31.07.-04.08. Schachcamp im Nachbarschaftstreff

Es wird auch ein FSJler und/oder BFDler für die nächste Saison gesucht. Einstieg ist bereits zu den genannten Terminen möglich.


20.05.2023 Die U12-Mannschaft schafft es ins Halbfinale!

Es war gestern durchaus nicht selbstverständlich, dass wir uns qualifizieren. Im Gegensatz zu den beiden vergangenen Jahren gingen wir als Außenseiter in den Wettkampf. Wir haben zwar einen breiten Kader, in der Spitze ist Lukas allein. Gegen die nominell schwächeren Vaterstettener gab es ein eindeutiges 4-0. Lukas brauchte am längsten, nur kurz vor Ablauf der Zeit des Gegners konnte er Matt setzen. Dieser hohe Sieg war nicht selbstverständlich, beide der anderen favorisierten Mannschaften gab einen bzw. einen halben Punkt ab.

Es grenzte an eine Überraschung, dass wir in der nächsten Runde gegen Gräfelfing 2-2 spielen. Vor Allem, wenn wir nach dem überraschend kurzen Sieg von Lukas auf die Bretter schauten. Chris hatte eine Figur und einen Bauern weniger und der Gegner befreite sich. Er unterließ aber einige entscheidende Züge, die zum Abtausch eines starken Läufers geführt hätte und nach einer weiteren Unachtsamkeit konnte Chris den Königsangriff starten. Das Blatt hatte sich gewendet. Es stand nach der zwischenzeitlichen Niederlage von Saksham 2-1 für uns. Vedarth spielte im Turmendspiel mit einem Bauern weniger und hätte Remis schaffen können. Zwei Unachtsamkeiten im Endspiel führten zur Niederlage.

In der nächsten Begegnung gegen Garching benötigten wir mindestens 1.5 Punkte um den Abstand auf Gäfelfing zu wahren. Am schnellsten führte Chris uns an dieses Ziel heran, nach kurzer Zeit hieß es 1-0 für uns. Barbara verlor allerdings, so glich Garching aus. Vedarth machte seine Sache diesmal besser und ein Remis gegen den haushohen Favoriten von Garching. Leider konnte Lukas am ersten Brett diesmal den Punkt nicht holen. Es spielte aber keine Rolle mehr, wir hatten uns qualifiziert und freuen uns auf das Halbfinale am 26. Juni. Mit dabei sind TV Tegernse, SC Garching und Bayern München!


19.05.2023 Anmeldung zum Moosacher Jugend-Open am 04. Juni hier möglich:

https://www.schachfestival-muenchen.de/event-details-registration/4-moosacher-jugend-open


18.05.2023 Gestriger Erfolg beim Schnellschachturnier in Garching: Atreyu gewinnt die U8 und Lukas wird in der U12 Zweiter.


30.04.2023 Das Schachfestival wirft seine Schatten voraus, die Anmeldelisten füllen sich, es ist nicht mehr viel Zeit

Hier sind nochmals die Hintergrundinfos. Wir starten mit einer Pressekonferenz am 20. Mai im Pelkovenschlössl. Mit einer Einladung wird man an diesem Termin teilnehmen können. Einige von der Spitze der Setzliste , berühmte Persönlichkeiten der Schachszene und wir stehen Frage und Antwort. Anschließend wird es einen Umtrunk geben.

Die Auftaktveranstaltung findet am 25. Mai in der Schachakademie in der Zweibrückenstr. statt. Hier begrüßen wir die ersten Großmeister und werden einem Vortrag Stefan Kindermanns zuhören.

Am 26. Mai startet der Aufbau im ASZ Laim um 14 Uhr, vier Stunden später wird das B-Turnier hier angepfiffen. Die Liste wird bei 60 geschlossen.

Zeitgleich wird schon ab dem Morgen, den 26. Mai Marc Lang die DGT-Bretter in der Jugendherberge aufbauen. Um 16:30 gibt es hier die Eröffnungsveranstaltung für alle.  Um 18 Uhr wird hier auch das Turnier eröffnet.

Ab dem 27. bis zum 30. Mai spielen die Jugendlichen im A- und B-Turnier ihr eigenes Open.

Am 30. Mai ziehen alle Turniere für die letzten Runden ins Gymnasium München/Moosach um und werden hier abgeschlossen.

Am 31. Mai wärmen sich alle für das Hauptturnier im Alten Wirt auf. Hier findet das Blitzturnier ab 10 Uhr statt.

Nachmittags ab 16:30 wird das Hauptturnier eröffnet. Die A-Gruppe spielt in der Aula und die B-Gruppe in der Turnhalle.

Gleich am nächsten Tag, dem internationalen Tag der Kinder, werden die aufgestellten Bretter beim großen Schulschach- und Kinderturnier nachgenutzt. Es gibt viele Pokale, Geschenke und Medaillen frü alle.

Am 4. Juni finden die Schnellschachopens für Jugendliche in der Aula des Gymnasium München Moosach statt und für Erwachsene in der Turnhalle.

Es wird immmer wieder Möglichkeiten geben mit Großmeistern ein Simultan zu spielen außerdem gibt es ein Rahmenprogramm vormittags zumeist.



29.04.2023 Zweite Mannschaft verpatzt oder verpasst die Chance auf den Aufstieg, es lief schief, was schief laufen konnte - Rechnung ist nicht aufgegangen. Außer drei Remisen, war nichts dabei, unterm Strich stellt sich die Frage, ob zwei Aufstiege hätten verkraftet werden können, die Bezirksligamannschaft muss konsolidiert werden!

Genauso wie beim Aufstieg der 1. Mannschaft war ich diesmal auch nicht dabei. Marcus ist ja Mannschaftsführer, er schwor die Mannschaft auf das Finale beim Tarrasch ein und nahm auch zwei Jugendliche zum Wettkampf mit. Genauso wie schon am Mittwoch als ich Blaz um halb acht abholte, wir gute 25 Minuten verspätet ankamen und er schon als Erster den Sieg vermeldete. Ein Phänomen. So stachen die Joker von Marcus leider nicht, sie verloren. Auch der ganze Punkt gelang in vielversprechender Stellung gegen Alexander R nicht, Corbinian setzte Patt. Einzig Alexander B und Wilfried holten noch halbe Punkte, die anderen verloren. Es war ein Derby auf jeden Fall auch fast ohne Zuschauer (Andreas berichtete) und unsere Bilanz im Erwachsenenbereich beim Tarrasch blieb im negativen Bereich. Wir verloren in der letzte Saison mit der ersten Mannschaft, damals noch mit Stephan hier und stiegen anschließend auf. Es war am Freitag auf jeden Fall ein dramatischer Abschluss einer unverhofft gut verlaufenen Saison. Ein weiteres Positivum und Novum für die nächste Saison ist, dass wir in der B-Klasse nur sieben Bretter besetzen werden müssen, so bleibt Luft nach oben.


27.04.2023 Erste Mannschaft erweist Stephan die letzte Ehre am Brett und steigt vorzeitig auf: 5.5 zu 2.5 in der vorletzten Runde gegen BSW Neuhausen!

18.04.2023 Ein Vorgeschmack auf das Schachfestival: Das nächste Turnier heißt Kleines Kompakt-DWZ-Turnier und findet am Samstag, den 22. April im Pelkovenschlössl statt.

Bisherige Anmeldungen: https://chess-results.com/tnr756109.aspx?lan=0

Turnierformat: Vierergruppen von gleich Starken, 1-3 und 2-4 der Setzliste spielen das Halbfinale und anschließend das kleine und große Finale.

Bis U-12, also Jahrgang 2011 wird mit der Zeitkontrolle 60 Minuten Bedenkzeit gespielt. Alle, die älter sind, spielen mit 60 + 30.

Zwischen 9:00 und 9:30 ist die Anmeldephase. Danach geht es mit der ersten Partie los.

Es gibt für die Gruppenbesten Pokale und Sachpreise.

Teilnahmegebühr: 5 Euro


04.04.2023 Die Beisetzung Stephans findet am 17. April um 15 Uhr in Aufkirchen statt

31.03.2023 In Memoriam Stephan! Du wirst uns fehlen

Heute erfuhr Anian, dass Stephan schon Anfang der Woche von uns gegangen ist. Seine letzten Wettkämpfe werden in Erinnerung bleiben, er verhalf der Mannschaft zu der jetzigen hervorragenden Tabellensituation. Er sah sein Lebenswerk mit unseren Jugendlichen, die erfolgreich in der MMM gegen den MSC eingriffen als vollendet. Er half seit den Anfangszeiten mit Rat und Tat beim Aufbau des Vereins. Ich erinnere mich an unsere erste Begegnung, es brauchte Monate, bis es dazu kam, da er schon damals kränkelte. Er kam zu der Jugendgruppe beim PSV dazu und machte mich auf seine gesundheitliche Situation aufmerksam, es könne sein, dass er für einige Wochen immer fehle.

Er führte uns in den von ihm mitgegründeten Moosacher Nachbarschaftstreff ein, wir richteten die ersten Wettkämpfe auch hier aus. Niklas war sein erster Schüler, dann kamen Aaron und zuletzt unser FSJler Anian dazu, dem er in seiner schachlichen Entwicklung auch wohl tat. Wir feierten nach jedem Wettkampf der Mannschaft mit einem Feierabendbier meistens den Sieg. Stephan du wirst uns fehlen ... 


26.03.2023 Auf der Zielgeraden in der MMM, 1. und 2. Mannschaft Tabellenführer! U20-Liga und Blitzmeisterschaft

Welches Orakel hätte es vor der Saison vorausgesagt, dass beide unserer Mannschaften kurz vor Schluß die Tabelle anführen werden und in der letzten bzw. vorletzten Runde jeweils auf den Verfolger treffen werden. Rückblickend war das Schlüsselerlebnis gleich in der ersten Runde, als die 1. Mannschaft gegen die Bayern mit 7 ein respektables 4-4 geholt hatte und dabei dem Sieg gefährlich nahe war. Danach folgten im Stile einer großen Mannschaft viele hart umkämpfte "dreckige" Siege. Durch die Hilfe der Garchinger, die zuerst die Bayern besiegten und in der letzten Runde gegen uns mit nur 5 Mann angetreten waren, hat sich diese Konstellation ergeben. Auch unsere nächsten Gegner BSW Neuhausen hat die Bayern zu allem Überfluss geschlagen und sich auf den 2. Platz vorgekämpft. Es wird also in der nächsten Runde zwei Endspiele geben. Die 2. Mannschaft spielt auch gegen den Zweitplatzierten Tarrasch auswärts.  Wir freuen uns auf diese Konstellation!

Die U20-Liga haben wir mit Ach und Krach beendet, es gab viele Absagen, sodass statt 16 nur 10 gespielt hatten und wir zwei Wettkämpfe kampflos verloren. Durch die Schachschule haben wir die berechtigte Hoffnung, dass wir in der nächsten Saison die Mannschaften voll besetzen werden können.

Die Blitzmeisterschaft war sehr erfolgreich, von unseren Mitgliedern kamen aufs Treppchen: Niklas (U18), Tugrul (U14) wurden 1. Leon (14) und Emir (U12) 2. Saksham (U12) landete auf dem 3. Platz.



12.03.2023 Abschied von der Bayernliga dafür aber Platz 1 mit einer extrem jungen Mannschaft in der A-Klasse erobert

Am Freitag stand die Begegnung mit dem MSC4 an. Gegen Ende der Saison mussten beide Mannschaften Abstriche machen. Bei uns fiel nicht nur das erste sondern gleich auch das dritte Brett aus. Tugrul musste diesmal das 1. Brett verteidigen, das tut er mittlerweile routiniert, er erzielte das dritte Mal ein Remis, diesmal gegen den stärksten Gegner mit einer Zahl von über 2100. Christoph jagte am zweiten Brett die Dame seines jüngeren Kontrahenten, nach der Beobachtung von Blaz, der ebenfalls auf Damenjagd war, hätte Christophs Gegner einen Gewinnweg gehabt, der aber diesen nicht fand und mit einer Qualität weniger in das Turmendspiel einleiten musste. Christoph gewann seine 18. DWZ-Partie. Blaz hielt die Spannung aufrecht und ging mit einer Figur für zwei Bauern in Führung. Er musste aber trotzdem wegen den starken verbundenen Freibauern des Gegners mit dem Remis sich zufrieden geben. Ardian setze seinen Gegner unter Druck, der aber sich mit einem Qualitätsopfer befreien konnte und danach den Gewinnweg fand. An den weiteren Brettern erzielten unsere Spieler den vollen Punkt. Wir waren an diesem Freitag wahrscheinlich mit der jüngsten Mannschaft in der Geschichte der A-Klasse unterwegs. Der Alterdurchschnitt unserer Mannschaft lag bei ca. 20 Jahren. MSC 4 hatte zumindest zwei U18-Spieler dabei, die anderen waren deutlich älter.

Nach dem überraschenden Sieg von Garching5 gegen Bayern6 rutschten wir auf den 1. Platz. Der nächste Gast wird der Bayernbezwinger Garching5 sein. Am 24. März werden wir uns mit ihnen messen.

In der Bayernliga lief es im ersten Jahr noch nicht ganz rund. Dominik und Corbinian durften ihre letzten Runden in der U20-Mannschaft drehen. Der Abstieg wurde im direkten Vergleich mit Kelheim besiegelt. Ardian war überspielt und verlor, Niklas zu unserer Überraschung nach einer starken Serie ohne Niederlagen auch. Lukas und Tugrul waren an diesem Tag in Form und holten die Punkte. Leon verlor auch überraschend. Dominiks Partie hing am seidenen Faden in einem vorteilhaften Endspiel in der Endspurtphase konnte er den Sieg nicht einfahren. Nichtsdestotrotz sind wir zufrieden und greifen im nächsten Jahr in der Landesliga an vier Brettern an. Wir werden auf den Mitabsteiger Garching treffen.

Am Wochenende davor fand U20-Bezirksliga statt, an der wir mit vier Mannschaften teilnahmen. Es gab dabei eine dicke Überraschung. Wir besiegten Zugzwang mit 3-1. Florian drehte an diesem Tag auf und holte beide Punkte. Leon schaffte den Sieg gegen Edwin und auch Dominik gewann. Das Einzelergebnis von Jonas, der gegen Veda gewann, war eine weitere Überraschung.


07.03.2023 Die Teilnehmerlisten für das Schachfestival sind veröffentlicht!

1. Münchner Pfingst-Open 31.05.-07.06. (A-Turnier endet bereits am 06.06.)
A: http://chess-results.com/tnr737080.aspx
B: http://chess-results.com/tnr738555.aspx


2. Laimer Pfingst-Open 26.05.-30.05.
A: http://chess-results.com/tnr738558.aspx
B: http://chess-results.com/tnr736782.aspx 


13.02.2023 Die Crowdfunding-Kampagne ist angelaufen! Ab 5 Euro kann gespendet werden: https://www.viele-schaffen-mehr.de/projekte/schachfestival-muenchen?tblink=statuslog

12.02.2023 Pokalsieg am Sonntag vor heimischer Kulisse im ASZ! Am Freitag davor am gleichen Ort Heimkampf dreier unserer Mannschaften, nur die 1. triumphiert knapp, die 2. und 3. Mannschaft verlieren

Schon das dritte Mal gewinnen wir mit der ersten Mannschaft knapp mit 4.5 zu 3.5. Dieses Mal haben Julio und Ardian wider Erwarten verloren. Manfred schaffte den vollen Punkt nicht und Javier holte bei seinem Einstand ein nie gefährdetes Remis. Stephan musste dafür diesmal in die Bresche springen, er lieferte eine sehenswerte Angriffspartie ab, ihm taten es Christoph und Blaz nach. Andreas begnügte sich auch mit einem Remis. Es hätte also deutlicher ausgehen können. Unsere zweite Mannschaft verlor, obwohl die achte Mannschaft von Bayern  zwei Bretter frei ließ mit 5 zu 3, wir schafften nur zwei halbe Punkte durch Vroni und Alexander. In der dritten Mannschaft gab es  nichtmal einen halben Punkt, alle verloren gegen die Zweite von Ismaning. Die Erste hat ihre Aufstiegchancen gewahrt, den nächsten Kampf gegen den MSC gibt es am 10. März. Das Wochenende wird nicht nur deswegen, sondern auch wegen der Verbandsversammlung und den beiden letzen Runden in der U20-Bayernliga richtungsweisend sein.

Die Schulschachmeisterschaft am Samstag lief ganz gut, bis auf den Umstand, dass Victoria leider wegen eines ausgefallenen Busses es nicht rechtzeitig schaffte. Es mussten Mannschaften zusammengelegt werden. Es gab gute Platzierungen der Anfängermannschaften aus der GS an der Felmochinger Str. und an der Manzostraße. Bei den Fortgeschrittenen legte die ersatzgeschwächte Mannschaft (Jonas war auf dem Kaderlehrgang) aus der GS Feldmochinger Str. einen starken Auftritt ab und landete auf dem 8. Platz. Die von Barbara angeführte Mannschaft der GS an der Strehlerangerstr. kam auf den 5. und die GS an der Regina-Ullmann-Str. auf den 4. Platz. Ganz stark waren die Auftritte von Atreyu, Smrthi und Leo.

Am Nachmittag segelte die Mannschaft in der WK1 mit Ardian, Vroni, Leon und Zhafaar ganz knapp am ersten Platz vorbei, das Endspiel gegen das Gisela-Gymnasium in der letzten Runde war auf Messers Schneide. Nur hier verlor unsere Mannschaft knapp. Besser machte es die Mannschaft in der WK3 mit drei Mitgliedern von uns und holten souverän den Titel. Bei den Meisterschaften der weiterführenden Schulen überzeugten, Tugrul, Tugce und Leon.

Am Sonntag war dann das Pokalfinale dran. Wir empfingen die Mannschaft von meinem ersten Schachverein dem SC Roter Turm. Laut Manfreds Aussage am Freitag waren wir krasse Aussenseiter. Allerdings taten wir im Vorfeld alles um uns bestens vorzubereiten. Manfred tat es am besten, nach 14 Zügen war die Partie schon vorbei und es stand 1-0. Julio führte kurz danach mit einer Figur, so war die Entscheidung überraschend schon nach zwei Stunden gefallen. Ardian und Leon kämpften aber weiter. Ardian verlor zum Schluss etwas unglücklich, Christian, sein Gegner hatte nur noch 15 Sekunden auf der Uhr, als er siegte. Leon hielt mit einer Quali weniger im Turmendspiel dagegen und holte sein erstes Remis gegen einen Spieler mit über 1900 DWZ. Die Moosacher Gymnasiasten, Leon und Ardian können also von sich sagen, dass sie zwei Pokale an einem Wochenende gewannen!



30.01.2023 Die Pokalmannschaft ist weiter! Am 12. Februar gibt es dann das Finale gegen den SC Roter Turm!

Es gab zwischenzeitlich die Runde in der Mannschaftsmeisterschaft, das erste Mal gewannen alle Mannschaften, obwohl die vierte Mannschaft aufgrund einer falschen Eintragung doch keine zwei Mannschafstpunkte zugesprochen bekam. Die Runde war von unbesetzten Brettern geprägt, in Solln traten gegen die erste Mannschaft gleich drei nicht an, gegen die Vierte wie gesagt, sagte das 1. und 2. Brett ab, gegen die Dritte fehlte das 1. Brett und in der zweiten Mannschaft mussten wir ein Brett frei lassen. Gegen Solln war es am Ende doch ein Kampfsieg, da zwei sehr schnell verloren und beim Volker es schlecht aussah. Manfred gelang wieder ein wichtiger Punkt. Marcus rettete auch einen Halben, so waren wir durch. Die Zweite machte es der Ersten gleich und gewann auch mit 4.5 zu 3.5. Zwei alte Bekannte fanden sich bei den Höhenkirchnern wieder, Sebastian und sein Vater Andreas. Sie nahmen uns 1.5 Punkte ab. Die Dritte, unfreiwillig angeführt am 2. Brett von mir, schaffte ein 4-2 gegen die Zweite von Vaterstetten. Bhav und ich gaben die Punkte ab, Saksham, Maxim und Gerd gewannen.

In der U20-Liga gabe es starke Partien von Niklas und Ardian gegen Ergolding und Regensburg in Augsburg bei unseren Schachfreunden. Sie holten 1.5 Punkte aus zwei. Leider gelangen den Brettern dahinter keine annähernd gute Leistungen. Es hätte auch anders als 2-4 und 2.5-3.5 gegen Regensburg ausgehen können. Wir können uns damit trösten, dass wir dem Tabellenführer FC Ergolding die meisten Punkte, nämlich ganze zwei abnahmen. Das Finale findet dann am 11. März in Regensburg statt und es wird spannend, es steigen zwei Mannschaften von vier in der Abstiegszone ab, es wird auf jeden Brettpunkt ankommen.

Am Sonntag fand das Halbfinale im Pokal statt, wir spielten gegen die Dritte von Zugzwang und es wurde denkbar knapp. Wie schon gegen Solln waren die Rollen verteilt, Manfred holte den ganzen Punkt und Marcus wieder den entscheidenden Halben. Auch Julio am 1. Brett remisierte, somit entschied das höhere Gewinnbrett, nachdem Leon nach seinem Debut in der Bayernliga noch einmal am letzten Brett verlor. Am 12. Februar ist dann Showdown im ASZ gegen meinen alten Verein, dem SC Roter Turm. Wir spielen um den Pokal.   Am 10. Februar sehen wir einige aus der Zugzwangmannschaft vom letzten Samstag wieder. Am Spieltag unserer drei Mannschaften am 10. Februar oder dem Pokalfinale am 12.  Februar bekommen wir prominenten Besuch. Paul Meyer Dunker vom Deutschen Schachbund bzw. dem Berliner Schachverband besucht uns im ASZ.


18.01.2023 Tag der Offenen Tür an der Schachschule erfolgreich, ab Februar geht es offiziell los

Mehr als 30 Kinder mit ihren Eltern hatten am Samstag vorbeigeschaut und sich informiert. Victoria hielt dem Andrang stand und unterrichtet ab 10 bis 13 Uhr im großen Seminarraum. Ab 11 Uhr gab es die Informationsveranstaltung für die Eltern in der Bibliothek, an der einige neue auch teilnahmen. Das Konzept sieht so aus. Ab Februag bis Juli dauert unser halbes Jahr. Die interessierten Kinder und Jugendlichen können im Rahmen der Schachschule öfter in der Woche trainieren.

Es wird ein Schachschul-Kadermanager eingerichtet, hier wird das Trainingsangebot präsentiert, aus dem soviele passende Kurse wie gewünscht, ausgewählt werden können. Samstags gibt es für alle Schachschulkinder einen zentralen Präsenztrainingstag IM ASZ Laim ab 10 bis 16 Uhr, hier gibt es drei Zeitschienen. Außerdem könenn sie am Mittwoch am Reinmarplatz zum offenen Treff im Begegnungszentrum ab 17 Uhr (ab 18 Uhr Vereinsabend) kommen und am Freitag im Nachbarschaftreff Moosach (Untermenzinger Str. 76) zwischen 16 und 18 Uhr an Kursen mit Anian teilnehmen. An jedem ersten Freitag findet hier die Vereinsmeisterschaft ab 18:30 statt. Hier können alle, Erwachsene und Jugendliche teilnehmen. Bei Verhinderung kann die Partie auch am Samstag im ASZ nachgeholt werden.

Für alle, die an der Schachschule teilnehmen, entfällt die Gebühr für die Schulschach-AG. Für alle anderen, die sich erstmal nicht für die Schachschule anmelden, stehen die einzelnen Online-Kurse und sowie die Treffs am Mittwoch und Freitag auch zur Verfügung.

 


05.01.2023 Die Schachschule öffnet ihre Tore am 14.01. im ASZ Laim mit vielen Infoveranstaltungen und Schnupperstunden!

01.01.2023 Die Übertragung begann mit IM Soham und FM Marc um 10 Uhr auf twitch auf unserem Kanal …

Es machten am Jahresende das Erste Mal gleich drei Mannschaften bei der DVM mit. Der Start in die Turniere gelang dabei allen sehr gut! Unsere U12er spielten nach zwei Siegen bereits in der dritten Runde ein vorgezogenes Endspiel mit TV Tegernsee. Die U10 und U12w hatten zu dem Zeitpunkt bereits drei Runden hinter sich und die Mädchen vier und die Jungs drei Mannschaftspunkte auf dem Konto. Die Mädchenmannschaft überraschte genauo wie die U10 in der ersten Runde gegen deutlich stärkere Mannschaften. Die Mädchen starteten mit 2.5 zu 1.5  gegen die Schachgemeinschaft Leipzigund die Jungs gegen Brackel. Während des Zoom-Interviews im Stream mit Anian, der die Kinder in Berlin begleitete, wurde die Partie Atreyus gegen seinen Gegner gezeigt. Dabei kam in der Preußischen Partie die Variante 5. exd5 Sd4 aufs Brett. Die Vorbereitung hatte sich wie immer gelohnt und Atreyu schaffte die Überraschung! Die Mädchen unterlagen knapp den späteren Meisterinnen von der Schachakademie Paderborn. In der dritten Runde folgte dann ein klarer Sieg mit 4-0 gegen Blankenese. Parallel dazu unterlag die U10, die in der zweiten Runde gegen Mühlheim remisierte, gegen die haushohen Favoriten aus Hamburg konnten wir nichts ausrichten.

Für die U12 gab es in der dritten Runde dann doch die erste knappe Niederlage. Die Mannschaft unterlag gegen TV Tegernsee mit 2.5 zu 1.5, Lukas ging es wahrscheinlich hier schon schlecht, denn in der nächsten Runde gegen den späteren Meister SV Empor Berlin musste er die Partie krankheitsbedingt aufgeben. Er hatte starke Kopfschmerzen und schlief auf einem Sofa außerhalb des Turnierareals, das normalerweise nicht verlassen werden durfte, ein. Das bedeutete, nachdem Vedarth auch verloren hatte, dass die ersten beiden Bretter gewinnen mussten. Das taten die beiden im Gegensatz zum Wettkampf gegen Tegernsee, als Tugrul gegen Tingrui Shen es nicht zum Sieg schaffte, auch. So kam es, dass wir die einzige Mannschaft waren, die überhapt einen Mannschaftspunkt den Berlinern abnahm. Das ahnte zu der Zeit aber noch niemand. Ich musste wegen des Ausfalls von Lukas aktiv werden und holte Jonas in die Mannschaft, er zeigte bereits gute Leistungen gegen starke Gegner in der MMM und bei unseren Schnellschachturnieren. Der Gegner hieß am nächsten Morgen Bad Homburg. Lukas war zwar noch krank, wollte aber die Mannschaft nicht hängen lassen und kam auch dazu, sodass Vedarth von der Seitenlinie zuschaute. Wie immer gab es eine intensive Vorbereitung auf die Gegner vom IM Soham. Dies fand in unserem "Hauptqaurtier", aus dem auch zeitweise gestreamt wurde, statt. Tugrul und David spielten das erste Mal beide Remis, sodass es wieder 2-2 am Ende stand. In der vorletzten Runde waren die anderen Gäste aus Berlin, nämlich Oberschöneweide dran. Unsere Bilanz war mit Oberschwöneweide 1-1, schon das dritte Mal trafen wir während einer DVMs aufeinander. Es lief alles viel glatter als gedacht, wir rechneten mit mehr Widerstand,da die Berliner den Hamburgern in der Runde davor alles abverlangten und unglücklich verloren. Vor Allem unser Jonas spielte am 4. Brett eine sehenswerte Partie und spielte sich damit in die Herzen der Kommentatoren und Zuschauer. Nur einmal entging ihm ein Matt in 2, ansonsten fand er durchweg gute bis sehr gute Züge. Auch Tugrul und Lukas gewannen ihre Partien. David erreichte Remis.

Vor der letzten Runde gegen Hamburg hatten wir alles in unserer Hand. Bei einem Sieg wäre der dritte Platz in greifbarer Nähe und außerdem hätten für unsere bis dahin unbesiegten Bretter 1 und 2 Pokale gewunken. Die Gegner aus Hamburg taten es aber unserer Mannschaft äußerst schwer. Als ich ankam, gab es eine große Ansammlung um das 4. Brett. Marcus und die Schiedsrichter erklärten aufgeregt, dass die Stellung von vor einigen Zügen aufgebaut werden müsse. Vedarths König  war nämlich vom Brett gefallen, er kam danach nicht wieder auf sein Ursprungsfeld. Kurz danach nahm Vedarth nach Rücksprache mit dem Mannschaftsführer David das Remis-Angebot an. Es wurde mir aber berichtet, dass sogar ein Sieg möglich gewesen wäre. Lukas stand dagegen auf Verlust, die Stellungen von David und Tugrul  ließen auf einen Mannschaftssieg hoffen. Schlussendlich zeigte sich aber, dass es um die Nervenstärke der Hamburger besser bestellt ist. David schaffte es ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr die besten Züge zu finden bis er schließlich patzte und auch Tugrul gab die vielversprechende Initiative aus der Hand. Er spielte am längsten und verlor in einem sehenswerten Turmendspiel. Die Dominanz der schwarzen Türme und des Königs entschied die Partie. Die Enttäuschung nach der klaren Niederlage war selbstverständlich groß, wir hatten uns mehr ausgerechnet. Als Positivum bleibt festzuhalten, dass die Stimmung sowohl in der Mannschaft als auch im Turnier gut war. Jonas spielte sich mit seiner zweiten Partie in die Mannschaft und Vedarth entwickelte sich während des Turnierverlaufs immer weiter. Das Streaming hat großen Spaß gemacht, die Partiebesprechungen mit den Kindern vor Allem. IM Soham verrichtete Schwerstarbeit, nach stundenlangem Kommentieren, bereitete er die Kinder intensiv auf die nächsten Gegner vor. Es gab somit für Niemanden  böse Überraschungen.

Die Mannschaften in Berlin gewannen ihre ersten und letzten Wettkämpfe, ab der dritten bis zur sechten Runde kann von einem durchmischten Turnierverlauf gesprochen werden. DWZ-Zugewinne wird es für einige geben. Leo und Fabian schaffen den Sprung über 1000 und Kai ist bei 900 und Melissa hat ihre erste Auswertung bei knapp 800. Die Berliner Reisegruppe angeführt von Anian hatte viel Spaß, für die Kinder wird es ein unvergessliches Erlebnis bleiben!


14.12.2022 Ausblick auf die DVM in Berlin und München, Aufruf zum Münchner Schachfestival (Crowdfunding und Sponsoring) und Mitgliederversammlung bzw. Weihnachtsfeier am 17. Dezember

Das Jahr neigt sich seinem Ende zu. Zurückblickend können wir vom erfolgreichsten Jahr unseres jungen Vereins sprechen. Es warten aber noch viele Herausforderungen auf uns, so ist es auch mit der Teilnahme von drei Mannschaften und die Ausrichtung einer eigenen DVM in München. Dank vieler engagierter Helfer, Eltern und Anian läuft alles bislang nach Plan. Wir sind gut vorbereitet.

Aber stehen bleiben dürfen wir gerade auch nicht. Das nächste Großereignis, das Schach ins öffentliche Bewusstsein bringen soll, ist in Planung. Wir nutzen und erschließen dabei neue Orte für Schachturniere. Das diesjährige Laimer Open wird wiederholt und läutet am 26. Mai das Münchner Schachfestival ein. Es findet dabei eine Erweiterung des Turniers statt. Wir rechnen im A-Turnier mit sovielen Teilnehmern, dass das B- und C-Turnier des Opens voraussichtlich in die nahe gelegene Grundschule umziehen wird. Es ist dafür die Mensa mit einem Fassungsvermögen von etwa 150 weiteren Plätzen vorgesehen. Es werden 9 Runden gespielt und die Zeitkontrolle wird im A-90+60 sein und im B- und C-Open 60+30. Der Preisfonds beträgt 5000 Euro.

Am 30. Juni werden noch die letzten Runde des 2. Laimer Opens gespielt werden, gleichzeitig wird  das 1. Münchner Internationale Pfingstopen im Festsaal des Kolpinghauses beginnen.  Wir erwarten besonders zu diesem Open sehr starke Spieler im A-Open da sie eine Zahl von jenseits  2000 aufweisen werden müssen. Der Preisfonds für dieses Open beträgt 20000 Euro.

Wir rufen alle Schachfreunde dazu auf uns bei diesem Vorhaben zu unterstützen. Die Crowdfunding-Kampagne ist bereits gestartet. Alle können für 50 Euro ein Anteil erwerben. Dieser kann für einen Vortrag oder Simultan mit einem Titelträger eingelöst werden. Das Ziel ist beim einfachen Anteil die Zahl 200 zu erreichen. Darüberhinaus können auch 500 Euro gespendet werden. Der 10fache Anteil könnte für ein spezielles Event mit einem sehr bekannten Großmeister eingelöst werden.

Es gibt auch weitere Möglichkeiten, wie ein Anteil eingelöst werden können: z.B. einen Monat lang Schachschule, Einzeltraining, Startgebührbefreiung bei unseren Turnieren usw. 

Hier kann man sich eintragen. Auch die Bankverbindung bzw. Paypal wird hier veröffentlicht


11.12.2022 Weiter ging es in der MMM, bei der Schulschachmeisterschaft und mit unserer Serie Blitz und Rapid

Weiter ging es am Freitag mit vier Mannschaften im ASZ Laim an 26 Brettern mit der Dritten gegen Unterhaching3 (hier verloren wir 3 zu 2, 1. Brett kampflos an uns, 2. Brett unbesetzt und ansonsten nur an 6 dank Saksham mit einem Punkt), mit der Dritten gegen Haar3 (hier sorgte Jonas für eine Überraschung, er gewann gegen eigentlich Brett 5 mit über 1400, da aber die Reihenfolge bei der Aufstellung nicht beachtet wurde, fiel Johanns Niederlage an 5 nicht ins Gewicht, statt 3.5 zu 2.5 also 4.5 zu 1.5 für uns) mit der Zweiten gegen Aschheim2 (hier gab es eine knappe Revanche wegen der Klatsche in der U20 mit 4.5 zu 3.5) und schlussendlich mit der Ersten nach einigen Schrecksekunden zwischenzeitlich nach den verlorenen Partien von Vroni und Volker gegen Neuperlach ein überzeugender Sieg mit 5.5 zu 2.5. Tugrul remisierte, danach gewannen alle ihre Partien! Hier kann man wahrlich von einem intakten Mannschaftsgeist sprechen, da Ardian nach schlechterer Position sich zurück in die Partie quälte und gewann und Manfred nicht locker ließ und um den Sieg kämpfte, Julio in seiner unnachahmlichen Art mit streckenweise zwei Bauernopfern den Gegner einschürte und zur Aufgabe zwang. Alles in Allem war es ein gelungener Mannschaftsabend.

Am Samstag ging es dann mit der Schulschachmeisterschaft weiter, hier brillierten Atreyu in der 1., Leo in der 3. und Tugrul in der 7./8. Jahrgangsstufe. Wir waren auch noch mit vielen anderen Kindern und Jugendlichen vertreten. Um namentlich alle zu nennen: Noah und Leo in der 1., Felix und Nicolas (Gratulation zum 3. Platz) in der 2., in der 3. mit Mateo und Samuel und in der 4. mit Smrithi, Melissa, Ayaz und Jan. In der 6. mit Alexander (Gratulation zum 1. Platz, knapp vor David und Tugce (bestes Mädchen)) und Phillip, in der 7./8. mit Sebastian (Gratulation zum 2. Platz hinter Tugrul), Elias, und in der 9./10. mit Niklas.

Am Sonntag folgte dann das von Anian organisierte Rapid und Blitz, das zur Elo-Auswertung eingereicht wird. Das ASZ Laim füllte sich ganz gut mit jeweils knapp 40 Teilnehmern. Herauszuheben wäre Davids Leistung im Schnellschachturnier, mit dem 4. Platz zeigte sich unser 2. Brett in der U12-Mannschaft von seiner besten Seite. Julio war übernächtigt, Ardian patzte in der ersten Runde gegen Barbara, fing sich dann aber wieder und Niklas erwischte schwere Lose gegen Meisterträger, sein Abwehrkampf gegen Max Hess ist bald auf Instagram zu sehen. Genauso stark spielt bei den Kleinsten Jonas auf und gewann überraschend einige Partien. Gleich in der ersten Runde ein epischer Moment, in dem sein Gegner einen Zug vor Matt aufgibt ist auch auf Instagram zu sehen. Er reihte sich zwischen gestandenen starken Vereinsspielern in der Tabelle ein. Die Kombiwertung führen Soham und Max an.


Das Rapidturnier nach 9 Runden:

Nr. Teilnehmer ELO NWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Punkte Buchh SoBerg

1. Das, Soham 2253 2379 25w1 17s1 8w½ 12s1 9w1 2s1 3s1 7w1 4w½ 8.0 51.0 45.25
2. Reich, Thomas 2346 2355 13s1 22w1 12s1 7w1 3s½ 1w0 4s<1 8w1 10s1 7.5 51.5 40.00
3. Hess, Max 2385 2396 6w1 21s1 5w1 9s1 2w½ 8s1 1w0 10s½ 7w1 7.0 54.0 39.50
4. Büchel, David 1581 1700 26w1 5s0 27w1 11s1 10w1 23s1 2w0 17w½ 1s½ 6.0 49.5 29.50
5. Gauchel, Lorenz 1921 1941 30s1 4w1 3s0 19w0 34s1 13w1 7s0 23w1 17s1 6.0 43.5 26.50
6. Ajdari, Ardian 1729 3s0 31w0 33s1 38w1 27s1 15w1 16s0 12w1 14s1 6.0 39.0 23.50
7. Heinisch, Niklas 1786 1924 29w1 19s1 21w1 2s0 8w½ 20s1 5w1 1s0 3s0 5.5 51.0 25.75
8. Lohmann, Dominik 1774 1852 31s1 24w1 1s½ 15w1 7s½ 3w0 23s1 2s0 9w½ 5.5 50.0 26.00
9. Quinones-Maletti, Julio 2045 2084 18s1 23w1 15s1 3w0 1s0 19w0 21s1 16w1 8s½ 5.5 48.5 26.25
10. Humbert, Arthur 1665 1891 38s1 12w0 24s1 30w1 4s0 14w1 19s1 3w½ 2w0 5.5 44.0 22.00
11. Dornreiter, Michael 1854 24s0 33w1 18s1 4w0 30s½ 22w½ 13s1 19w1 16s½ 5.5 40.0 23.75
12. Smeykal. Rainer 1938 34w1 10s1 2w0 1w0 13s0 27w1 22s1 6s0 23w1 5.0 47.0 20.50
13. Mayer, Manuel 1697 2w0 28s1 14s1 23w0 12w1 5s0 11w0 26s1 30w1 5.0 45.0 22.00
14. Portnov, Dmytro 1937 2048 32s1 13w0 28s1 16w1 10s0 26w1 18s1 6w0 5.0 43.0 21.50
15. Bilandzic, Ante 1868 1875 27w1 16s1 9w0 8s0 26w1 6s0 18w0 29s1 20s1 5.0 43.0 21.00
16. Lenhard, Alexander 1627 36s1 15w0 20s½ 22w1 14s0 30w1 6w1 9s0 11w½ 5.0 40.5 19.75
17. Moser, Andreas 1692 1548 37s1 1w0 30s0 24w½ 33s1 25w1 20w1 4s½ 5w0 5.0 40.5 18.00
18. Radgen, Samuel 1535 9w0 39s1 11w0 25s0 28w1 35s1 15s1 14w0 22s1 5.0 39.5 19.00
19. Girgin, Hüseyin Seyfi 1251 1574 20w1 7w0 31s1 5s1 23w0 9s1 10w0 11s0 21w½ 4.5 44.0 21.25
20. Weissmann, Markus 19s0 + 16w½ 32s1 25w1 7w0 17s0 24s1 15w0 4.5 40.0 17.50
21. Schwan, Aaron 1719 1883 28w1 3w0 7s0 26s0 36w1 29s1 9w0 34w1 19s½ 4.5 39.0 14.75
22. Büchel, Alexander 1665 1640 39w1 2s0 25w½ 16s0 32w1 11s½ 12w0 28s1 18w0 4.0 43.0 15.75
23. Beser, Ümit 1650 1695 35w1 9s0 34w1 13s1 19s1 4w0 8w0 5s0 12s0 4.0 43.0 15.00
24. Weiß, Jonas 1129 11w1 8s0 10w0 17s½ 29w0 32s1 25s1 20w0 27s½ 4.0 41.0 17.50
25. Horn, Harald 1813 1s0 37w1 22s½ 18w1 20s0 17s0 24w0 27w½ 33s1 4.0 39.0 14.00
26. Cabrera, Elmo 4s0 29s1 32w0 21w1 15s0 34w1 14s0 13w0 36s1 4.0 38.0 13.00
27. Bayer, Michael 1191 15s0 36w1 4s0 35w1 6w0 12s0 37w1 25s½ 24w½ 4.0 36.0 10.00
28. Gupta, Saksham 996 21s0 13w0 36s1 14w0 18s0 38w1 30s1 22w0 34s1 4.0 33.0 9.00
29. Savchenko, Maxim 1079 7s0 26w0 38s0 37w1 24s1 21w0 33s1 15w0 35w1 4.0 31.5 11.50
30. Burmeister, Georg 1307 5w0 35s1 17w1 10s0 11w½ 16s0 28w0 31w1 13s0 3.5 42.0 13.75
31. Mandzuk, Varvara 1075 8w0 6s1 19w0 34s0 35s0 33w½ 32w1 30s0 38w1 3.5 32.5 12.00
32. Schäfermeyer, Daniel 1367 33s½ 14w0 26s1 20w0 22s0 24w0 31s0 38s1 37w1 3.5 31.0 8.50
33. Eggen,Peter 32w½ 11s0 6w0 39s1 17w0 31s½ 29w0 37s1 25w0 3.0 37.0 9.00
34. Weiß, Oliver 1449 12s0 38w1 23s0 31w1 5w0 26s0 35w1 21s0 28w0 3.0 34.5 7.00
35. Suryaprakash, Smrithi 856 23s0 30w0 + 27s0 31w1 18w0 34s0 36w1 29s0 3.0 31.5 8.00
36. Guenther, Joachim 845 16w0 27s0 28w0 + 21s0 37s0 38w1 35s0 26w0 2.0 29.5 3.50
37. Teichmann, Fabian 976 17w0 25s0 39w0 29s0 38s1 36w1 27s0 33w0 32s0 2.0 29.5 2.50
38. Doberchak, Emily Alice 883 10w0 34s0 29w1 6s0 37w0 28s0 36s0 32w0 31s0 1.0 33.0 4.00
39. Schneider, Leo 914 22s0 18w0 37s1 33w0 1.0 29.0 2.00


Beim Blitzen mit 5 Minuten ergab sich nach 11 Runden folgende Tabelle:

1. Berchtenbreiter, Max 2493 2515 21s1 18w1 6s1 5w1 2s½ 3w1 4s½ 15w1 11s1 12w1 7s1 10.0 73.5 64.75
2. Schenk, Andreas 2411 2374 31w1 20s1 4w1 3s1 1w½ 19s1 14w1 6s1 12w½ 5s1 11w1 10.0 72.0 64.00
3. Hess, Max 2374 2396 30s1 8w1 14s1 2w0 11s1 1s0 19w1 4w1 5s0 6w1 12s1 8.0 74.0 47.00
4. Das, Soham 2343 2379 26s1 11w1 2s0 21w1 6s1 15w1 1w½ 3s0 14s1 8w1 5w0 7.5 74.5 44.50
5. Reich, Thomas 2346 2355 7w1 17s1 10w1 1s0 19w0 14s0 24w1 22s1 3w1 2w0 4s1 7.0 74.5 44.00
6. Ciolek, Andreas 2316 2293 29w1 19s1 1w0 26s1 4w0 7s1 22w1 2w0 9s1 3s0 15w1 7.0 71.5 36.00
7. Portnov, Dmytro 1688 2048 5s0 34w1 18s0 23w1 25s1 6w0 8s½ 16w1 15s1 20w1 1w0 6.5 64.0 31.75
8. Bilandzic, Ante 1868 1875 13w1 3s0 29w½ 16s½ 26w1 22s0 7w½ 19s1 17w1 4s0 18w1 6.5 61.5 33.25
9. Tsakonas, Konstantinos 1678 1869 16w0 28s1 20w1 18w1 15s0 12s½ 11w½ 17s½ 6w0 19s1 14w1 6.5 60.0 33.25
10. Ajdari, Ardian 1729 28w1 12s1 5s0 11w0 21s1 16w0 18s0 27w1 23w1 14s½ 17w1 6.5 58.0 31.75
11. Heinisch, Niklas 1786 1924 33w1 4s0 22w1 10s1 3w0 20s1 9s½ 14w½ 1w0 18s1 2s0 6.0 71.5 30.00
12. Sibisan, Catalin 2011 1988 27s1 10w0 26s0 29s1 13w1 9w½ 16s1 18w1 2s½ 1s0 3w0 6.0 69.0 32.25
13. Maurer, Martin 1748 8s0 30w1 15s0 33w1 12s0 21w0 31s0 32s1 28w1 24w1 20s1 6.0 50.5 22.50
14. Humbert, Arthur 1665 1891 23s1 16s1 3w0 15w½ 18s1 5w1 2s0 11s½ 4w0 10w½ 9s0 5.5 72.0 31.00
15. Gauchel, Lorenz 1854 1941 22w0 27s1 13w1 14s½ 9w1 4s0 20w1 1s0 7w0 16s1 6s0 5.5 68.5 29.75
16. Trescher, Manfred 2143 2061 9s1 14w0 21s0 8w½ 23s1 10s1 12w0 7s0 29w1 15w0 22s1 5.5 61.0 29.25
17. Cabrera, Elmo 1808 1741 34s1 5w0 25s0 24w0 27s1 26w1 21s1 9w½ 8s0 23w1 10s0 5.5 57.0 23.75
18. Bernauer, Stephan 1925 1865 24w1 1s0 7w1 9s0 14w0 25s1 10w1 12s0 19w1 11w0 8s0 5.0 68.5 28.00
19. Lohmann, Dominik 1758 1852 32s1 6w0 23s1 25w1 5s1 2w0 3s0 8w0 18s0 9w0 28s1 5.0 66.0 23.00
20. Pressler, Paul 1883 1977 25s1 2w0 9s0 27w1 24s1 11w0 15s0 21w1 22w1 7s0 13w0 5.0 64.5 24.00
21. Özden, Kadir 1719 1822 1w0 24s1 16w1 4s0 10w0 13s1 17w0 20s0 25w1 22s0 33w1 5.0 63.5 24.00
22. Radgen, Samuel 1535 15s1 23w0 11s0 31s1 29w1 8w1 6s0 5w0 20s0 21w1 16w0 5.0 60.5 25.50
23. Quinones-Maletti, Julio 2045 2084 14w0 22s1 19w0 7s0 16w0 + 26s1 24w1 10s0 17s0 30w1 5.0 55.5 21.00
24. Girgin, Hüseyin Seyfi 1251 1574 18s0 21w0 28w1 17s1 20w0 31w1 5s0 23s0 30w1 13s0 32w1 5.0 53.0 20.50
25. Pena Cervera, Tomas 1793 20w0 31s1 17w1 19s0 7w0 18w0 30s1 29w0 21s0 33s1 27w1 5.0 50.5 20.50
26. Delsol, Samuel 1682 1688 4w0 33s1 12w1 6w0 8s0 17s0 23w0 30w1 27s0 32s0 29w1 4.0 53.0 15.50
27. Fischer, Quirin 1295 1438 12w0 15w0 32s1 20s0 17w0 33s1 28w1 10s0 26w1 30s0 25s0 4.0 50.0 13.00
28. Dornreiter, Michael 1854 10s0 9w0 24s0 30w1 31s0 32w1 27s0 33w1 13s0 29s1 19w0 4.0 50.0 12.00
29. Lenhard, Alexander 1682 6s0 32w1 8s½ 12w0 22s0 30w0 33w1 25s1 16s0 28w0 26s0 3.5 51.5 13.25
30. Moser, Andreas 1692 1548 3w0 13s0 33w½ 28s0 32w1 29s1 25w0 26s0 24s0 27w1 23s0 3.5 49.0 11.25
31. Schwan, Aaron 1719 1883 2s0 25w0 34s1 22w0 28w1 24s0 13w1 3.0 57.0 13.00
32. Trenkner, Elias 925 19w0 29s0 27w0 34w1 30s0 28s0 + 13w0 33s0 26w1 24s0 3.0 43.5 10.00
33. Gupta, Saksham 996 11s0 26w0 30s½ 13s0 34w1 27w0 29s0 28s0 32w1 25w0 21s0 2.5 46.5 7.25
34. Rehkopf, Johann 1001 17w0 7s0 31w0 32s0 33s0 0.0 35.5 0.00


04.12.2022 In der U20-Bayernliga am Samstag ein Arbeitssieg gegen Garching und eine Klatsche durch Aschheim, im Pokal unerwartete Niederlage gegen Zugzwang3 und eine Überraschung gegen Garching, somit ein versöhnlicher Wochenendenabschluss!

 

28.11.2022 U14-Meisterschaft für SF München1! SF München2 auch in sechs Runden verlustpunktfrei!

Unsere U14-Mannschaften gaben im ganzen Wettbewerb keinen Mannschaftspunkt ab und haben verdient ihre Gruppen gewonnen! Wir befinden uns auf der Zielgeraden zur DVM und die Ergebnisse lassen sich sehen. Letztendlich profitierten wir auch davon, dass die U14-Konkurrenz nicht in Bestbesetzung gegen uns antrat. Wir konnten durch die Breite des Kaders aus dem Vollen schöpfen und zu vielen Einzeleinsätzen kommen. Die zweite Mannschaft hat auch überzeugt. In den insgesamt neun Wettkämpfen unserer Mannschaften gingen lediglich Brettpunkte verloren. Barbara musste zweimal am Sonntag die Segeln streichen, gegen Rasmus kämpfte sie sich in ein Turmendspiel mit zwei Minusbauern in die Partie zurück, die eigenen Drohungen erwiesen sich dabei als zu schwach und der Gegner konnte umwandeln. In der Partie gegen das Spitzenbrett der Dachauer hielt sie, bis ich ging, gut stand, konnte schlussendlich aber nicht für die große Überraschung sorgen. Dafür machte es Jonas gegen Peter besser, als ich Oli anrief um zu erfahren, wie es steht, teilte er mit dass ein Damenendspiel mit drei Bauern auf dem Brett war.

Ich kannte die anderen Ergebnisse und schlug ein Remisangebot vor, da der erste Platz uns auch so sicher gewesen wäre und sein Gegner 300 Punkte mehr auf dem Konto hatte. Es kam aber noch besser, da Jonas einen Gewinnweg fand. Er hat nach einer längeren Durststrecke einen satten DWZ-Gewinn gemacht und ist wieder in der Spur. Saksham remisierte in der letzten Runde und Leo gewann am schnellsten mit einer Art Schäfermatt. So konnten wir für die Überraschung in dieser Gruppe sorgen und den letzten Kampf mit 2.5 zu 1.5 gewinnen. Auch die erste Mannschaft musste sich zweimal mit 2.5 zu 1.5 begnügen. Schon vor zwei Wochen ging der Wettkampf gegen Zugzwang mit diesem Ergebnis aus, da Matvei unerwartet remisierte, gegen Garching tat dies nach der Führung mit einer Figur Vedarth auch. Matvei fuhr dagegen in den Runden am letzten Sonntag zwei Punkte am dritten Brett ein. Gegen Tarrasch spielten David, Lukas, Matvei und Tugce. Gegen Garching dann Tugrul, Lukas, Matvei und Vedarth. Im Wettkampf gegen Tarrasch remisierte nur Tugce gegen Georg, die anderen gewannen ihre Partien. Gegen Garching gelang nur Matvei in einer Partie mit ungleichem Material (Dame gegen drei Leichtfiguren) der Sieg, die anderen remisierten.

Tabelle: https://www.schachbezirk-muenchen.de/mm-u14-2022-23.html

Die letzten Verbliebenen feierten die Meisterschaft!



15.11.2022 MMM, Mannschaftspokal, U14-Meisterschaft, U20-Bayernliga und DVMs

Es ist schon ein Monat her, dass ich über die Aktivitäten im Verein berichtet hatte. In der Zwischenzeit ist Einiges passiert. Anian ist eingearbeitet, der Verein profitiert von der Zusammenarbeit. Vor einigen Monaten hätte ich es auch nicht für möglich gehalten, dass wir ihn Vollzeit beschäftigen können. Die DVM wirft ihre Schatten voraus. Gerade ist ein Schreiben der Stadt eingegangen, in dem der Antrag für die Förderung der DVM U12 bestätigt wird. Bis maximal einem knapp fünfstelligen Betrag kann das Projekt von der Stadt unterstützt werden. Vielen Dank dafür und an Alexander, der den Antrag gestellt hatte.

Anian wird die U10 und U12w nach Berlin begleiten. Zum Glück können wir in der U10 fünf aufstellen. Kai ist doch noch dazugekommen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, Fabian und Saksham zeigten sich zuletzt in ausgezeichneter Form, genauso wie Barbara. Das Turnier in Höhenkirchen war für diese drei sehr erfolgreich. Barbara wurde in ihrer Gruppe Zweite, Saksham gewann die U12 und Fabian wurde in der U10 Dritter. An den Samstagen trainieren verschiedene Gruppe fleißig und auch das Schachcamp im Herbstferien war erfolgreich. Julio, Soham und Corbinian hatten als Trainer mitgewirkt. Mit Soham haben wir einen ausgezeichneten Trainer für die Samstage im ASZ. In Kleingruppen bereiten wir uns auf die bevorstehenden Aufgaben in den U20-, U14-, U12-, und U10-Mannschaften vor. Die U20-Bayernliga startet am Samstag gegen die Schachfreunde aus Augsburg. Am Freitag bereits gibt es einen großen Heimkampf unserer vier Mannschaften, Nummer drei und vier treten dabei gegeneinander an. Aufwärmen konnten sich einige im Mannschaftspokal am vergangenen Sonnstag,  es gab durchwachsene Einzelergebnisse, zwei Mannschaften sind aber von vier durch und dürfen am 04. Dezember gegen Garching und Zugzwang spielen.  Das Wochenende am 03.-04. Dezember wird wieder sehr intensiv, mit zwei Runden in der U20-Bayernliga und dem Einsatz im Mannschafspokal.

Beide Mannschaften in  der U14-Meisterschaften haben am vergangenen Samstag die Erwartungen erfüllt. Der Kampf gegen Zugzwang ging knapp mit 2.5 zu 1.5 an uns. Die zweite Mannschaft überzeugte auf ganzer Linie und gab nur 1.5 Punkte in drei Wettkämpfen ab. Auf diese zweite Garde können wir in der Zukunft bauen, wir schöpfen dabei aus dem Vollen und können es uns leisten eine Spielerin wie Barbara nach Hause zu schicken (ihr ging es zeitweise nicht gut) und mit dem Ersatz erfolgreich weiterspielen. Wir hatten so durchgewechselt, dass sechs eingesetzt wurden, davon fünf zwei Partien, Barbara und Fabian hingegen eine spielten.



15.10.2022 1. Runde Münchner Mannschaftsmeisterschaft

Es fing die Runde mit der dritten Mannschaft in Neuperlach an. Da Robert, Janus und Dominik nicht konnten, sind wir nur an fünf Brettern angetreten. In diese Mannschaft müssen noch andere nachnominiert werden. Alles in Allem war es doch ein gelungener Ausflug, da alle bis auf Niklas ihre Partien gewannen. Gratulation an die Mannschaft, die den Rückstand auf 4-2 gedreht hatte. Leider hatte die Aufstellung aber nicht gepasst, es wurden die letzten drei Bretter annuliert und für Neuperlach gewertet. Erfahrung gesammelt, das nächste Mal passiert es uns nicht wieder. Die vierte Mannschaft spielte gegen die nominell besser besetzte zweite Mannschaft der Forstenrieder. Hier gab es einen Überraschungssieg von Florian gegen Markus und ein verdientes Unentschieden von Vedarth gegen Shang. Da war nach der heutigen Analyse sogar mehr drin, Vedarth wird solche Partien in Zukunft gewinnen können. Die anderen Bretter gingen bis auf das von Jacob, der ein Remis holte, alle verloren. Hier verloren wir also mit 2-4.

Der wichtigste Wettkampf von der ersten Mannschaft stand unter ungünstigen Vorzeichen. Die Mannschaft war nicht komplett, da Blaz wegen dringenden familiären Gründen sich abmeldete und Javier mit Fieber und Husten aufgewacht war. Die Abwesenheitsliste wurde komplettiert von Alexander, der auf Dienstreise war, von Tugrul bzw. Vroni, die beim Kaderlehrgang in Vorra waren, von Manfred, der seinen Urlaub bereits antrat, von Herbert, der wegen Krankheit ausfiel usw. So konnten wir noch so umdisponieren, dass wir zumindest viermal Weiß gegen Bayern6 hatten. Christoph rutschte auf drei und wir ließen das zweite Brett frei. Als ich eintraf, hatten wir schon ausgeglichen, es stand 2.5 zu 2.5. Christoph und Ardian holten die Siege und Volker das Unentschieden. Leider verlor Matvei. Stephan befand sich im Turmendspiel, das nach seinen Angaben ihm besonders gut liegt, was sich später auch bewahrheiten sollte. Wir erhöhten also auf 3.5 zu 2.5. Jetzt fehlte uns nur noch ein halber Punkt zum Überraschungsunentschieden. Es spielten am 1. Brett Julio gegen IM Schenk und am 8. Brett Julia gegen Marcus. Marcus konnte umwandeln, der weiße Randbauer befand sich vom König beschützt auf der vorletzten Reihe. Eine Mattkombination entging ihm, somit sicherte er mit dem Remis das Unentschieden. Jetzt lagen die letzten Hoffungen auf Julio, der unerwartet stark spielte und in ein Endspiel mit Springer gegen Turm abgewickelt hatte. Andreas setzte sich mit seiner Erfahrung durch. Wir sind schlussendlich mit der kämpferischen Leistung unseres Teams voll zufrieden, die Bereitschaft sich für das Team aufzuopfern, zeigte sich an der Länge der Partien. Die anderen Bayern-Teams waren längst fertig, wir forderten von der 6. Bayern-Mannschaft am meisten ab. Mit dieser Leistung können wir in dieser Liga gut mithalten.


14.09.2022 Qualifikation für die U10 mit dem 3. Platz: Knapper zweiter Platz für die U20, der Aufstieg in die Bayernliga ist aber doch möglich

Der gestrige Tag war einer der erfoglreichsten für unsere Mannschaften in der Vereinsgeschichte! Zwei Jugendmannschaften spielten mit guten Chancen gegen starke Mitkonkurrenten um die Qualifikationsplätze und um den Aufstieg mit.

Die U20-Mannschaft empfing im Multifunktionsraum des Gymnasiums München Moosach als ersten Gegner den SC Garching. Sie kamen wohl auch in der besten Aufstellung, da sie Chancen auf den Titel hatten und diese wahrnehmen wollten. Dazu war es notwendig uns zu schlagen. An den ersten drei Brettern herrschte deutliches DWZ-Übergewicht für Garching,  Denis Werner mit Oberliga-Erfahrung gegen Niklas, Elias Wunderlich zwar 5 Jahre jünger aber gute 200 DWZ-Punkte mehr auf dem Konto als sein Gegner Ardian, Emily Alferova auch mit ca. 100 im Vorteil, nur am 4. Brett waren wir mit Tugrul deutlich  die Favoriten. Die Papierform erfüllt sich aber auch im Schach nicht immer. Es sind viele Faktoren, die zum Verlauf einer Partie beitragen. Da gilt es hervorzuheben, dass Vroni und Ardian auf dieses Gymnasium gehen und sie im doppelten Sinne Heimspiel hatten. Es gibt aber auch einen dreifachen Sinn des Heimpiels, eigentlich war Garching die Heimmannschaft, deswegen hatte Niklas auch Weiß. Er hatte eine glanzvolle Partie abgeliefert, die erst in einem Bauernendspiel Läufer gegen Springer zu Gunsten von Denis entschieden wurde. Dies war die letzte Partie und zog das größte Interesse an. Ein richtiges Herzschlagfinale.

Chronoligisch hatte der Wettkampf diesen Verlauf. Zuerst geriet Tugrul in deutliche Schwierigkeiten und musste aufgeben. Vroni hatte eine Angriffsstellung aber einen Bauern weniger und auch beim Ardian sah es anfangs schlechter aus. Das Blatt wendete sich aber Vroni schlug zu und holte den Punkt und auch Ardian drang in die Stellung des Gegners vor, der aufgeben musste. So führten wir zu unserer aller Überraschung mit 2-1. Niklas stand eigentlich von Allen am ausgeglichensten und streckenweise leicht besser, es reichte aber noch nicht ganz für den halben Punkt. So hatten wir nach dieser Runde unsere Chance auf die Meisterschaft gewahrt. Am Ende sollten die Brettpunkte entscheiden. Schaibing spielte in der zweiten Runde ab 15 Uhr gegen Augsburg2  und wir gegen Ergolding2. Wer höher gewinnt, sollte Meister werden. Tugrul entschied hier am schnellsten zu unserer Beruhigung die Partie für sich. Nach ihm folgte der halbe Punkt von Ardian. Vroni stand mit einer Qualität weniger gegen Maria Kühne auch positionell deutlich schlechter da, verteidigte aber verbissen. Niklas stand etwas besser. Nach dem halben Punkt von  Ardian war es klar, dass er gewinnen musste. Ich teilte ihm das mit und er strengte sich nochmals an. Er gewann nach hartem Kampf einen Bauren und schob seinen Freibauern vor. Es klappte, wir führten mit 2.5 zu 0.5. Vroni kämpfte und forderte von der starken Gegnerin, die Werner Denis auch schon geschlagen hatte, alles ab. Sie gewann die Qualität zurück, konnte aber schlussendlich die verbundenen Freibauaern nicht mehr aufhalten. Schaibing gewann gegen Augsburg2 mit 3-1, das bedeutete für sie die Meisterschaft. Erwin der Schaibinger Mannschaftsführer verriet aber, dass sie auf den Aufstiegsplatz verzichten würden, da zwei  wegen ihres Alters aus der U20-Mannschaft ausscheiden und nicht mehr spielen könnten. Somit hätten wir unser Ziel erreicht und den Durchmarsch aus der Bezirksliga wie auch Aschheim geschafft. Gratulation an die Mannschaft!


Die U10-Mannschaft bestand wie auf dem Foto aus: Kai, Leo, Atreyu, Barbara, Saksham, und Jonas. Sie spielten groß auf, gewannen fünfmal, remisierten gegen die Mitkonkurrenten aus Tegernheim. Hier stand die Partie von Jonas auf der Kippe, er hatte mit einem Bauern weniger im Turmendspiel gekämpft. Leider reichte es noch nicht für ein Remis. Gegen Tegernsee holte Leo den Überraschungspunkt gegen Valentin, die anderen spielten auch gute Partien. Überraschend war, dass Saksham bei seinen Einsätzen stabil das erste Brett verteidigte und nur einmal gegen Arthur Sitnik unterlag. Alle kamen zum Einsatz, Leo und Kai bewahrten ihre weißen Westen und Atreyu zeigte sich als Jüngster gefestigt und gab nur gegen Tegernsee einen Punkt ab. Barbara holte 3 aus 6 und Jonas 3.5 aus 5. Alles in Allem eine überzeugende Mannschaftsleistung und ein höchst verdienter 3 Platz. Der zweite Platz ging knapp an Tegernheim. Wir freuen uns besonders auf Berlin und werden die Qual der Wahl haben, da nur fünf mitfahren dürfen.


 



18.09.2022 U20-Landesliga mit alt bekannten Gesichtern am Samstag und sechs Turniere am Sonntag, vier Einzelturniere im Pelkovenschlössl, unsere Mädchen in Garching und die Quarantäne-Liga

Ein langes Wochenende geht zu Ende, für Aufregung war alle Mal gesorgt. Zuerst Mal zum Samstag, Michael und seine Mannschaft aus Haunstetten kamen am frühesten an, obwohl sie in der ersten Runde gar nicht spielten, Südost hatte nämlich abgesagt. Michael kannte ich genauso wie Zarko den Mannschaftsführer der Augsburger vom C-Trainerlehrgang von vor vier Jahren in Leipheim. Wer hätte gedacht, dass wir uns in dieser Konstellation wieder sehen? Zarko und seine Mannschaft schafften es nicht rechtzeitig zum Reinmarplatz, auch unsere Spieler trafen erst spät kurz vor 10 ein und unterhielten sich noch einige Minuten draußen. Es ging also etwas verspätet zur Sache, die ersten Minuten des Wettkampfes gestalteten sich bis auf das Brett Matveis ziemlich ruhig. Tugrul führte am schnellsten positionell und hatte eine Qualität mehr. So bestand die berechtigte Hoffnung, dass ein Sieg hier herausspringen würde. Zarko war aber mit der Stellung etwas später zufrieden, denn es war mehr als nur Kompensation für die Qualität durch einen starken Springer und einen Freibauern gewährleistet. Beim Matvei gestaltete sich die Partie materiell ähnlich, er führte auch mit einer Qualität, allerdings in der Endspielphase mit zwei Türmen gegen  Turm und Springer und einigen Bauern. Er fuhr den Punkt am schnellsten ein. Am ersten Brett verbrauchte Ardian viel Zeit, kam aber gestärkt aus der Eröffnung raus. Einige Fehler seines Gegners begünstigten sein Spiel und schon bald durften wir uns auch über seinen Sieg freuen. Wie gesagt nahm Tugruls Partie eine andere Wendung, Vincent arbeitete beharrlich auf die Umwandlung hin und dies gelang ihm auch. Somit stand es 2-1, das Brett Vronis entschied über Sieg oder Unentschieden, sie und Alexander schenkten sich nichts und behakten sich. Sie hatte ein bisschen mehr Zeit, zuerst bot er Remis, sie spielten einige Züge noch weiter, danach war es klar, beide waren mit dem halben Punkt zufrieden. So schafften wir ein knappes 2.5 zu 1.5, dieses Ergebnis lässt alle Aufstiegschancen am 24. September bei der U20-Endrunde offen.

Am Sonntag stand der große Turniertag im Pelkovenschlössl an. In der Mädchenmannschaft, die in Garching spielte,  konnte Archisha nicht mitspielen, da sie seit einigen Tagen krank war, kurzfristig  meldeten sich Georgia und Ioanna auch krank, sodass wir zu dritt auf den Brettern 1, 2 und 3 mit Vroni, Tugce und Smrithi antraten. Zur gleichen Zeit liefen schon die ersten Schnellschachrunden im Schlössl. Mit einer halbstündigen Verspätung fing das Schnellschachturnier an. IM Fedorovsky führte die Teilnehmerliste an. Es waren aber auch andere starke Spieler am Start. Es hatte sich aber herauskristallisiert, dass der erste und zweite Platz zwichen Michael Fedorowsky und Julio ausgemacht werden. In einer spannenden Partie kam das Matt Michaels mit dem Fallen der Uhr. Die Streitfrage war, ob das Matt vor dem Fallen der Uhr oder danach kam. Man müsste für Blitzschachturniere auch den Videobeweis für solche strittigen Szenen einführen :) Zum Schluss einigten sich beide auf Remis. Julio gab noch einen Punkt gegen Niklas, der auf dem hervorragenden dritten Platz einlief, ab, ansonsten holte er alle anderen Punkte. Nicht nur sie beide machten uns Freude auch die U12-Mannschaft die durch Tugrul, David und Matvei vertreten war, machte seinem Namen alle Ehre. Sie belegten die Plätze 4, 6 und 7 von 27 Teilnehmern, die bis auf Alexander und Mete alle älter als sie waren und unter denen sich starke Jugend- und Vereinsspieler befanden. Das lässt für das Ende des Jahres, wenn wir in der Jugendherberge Munich City die U12-DVM ausrichten, hoffen. Auch die  Entwicklung Tugces, der Zwillingsschwester Tugruls, die bei der Mädchenmeisterschaft 6 aus 7 holte und nur gegen Emily Alferova in einer spannenden und ausgeglichenen Partie verlor, macht uns große Hoffnung.

Das Jugendschnellschachturnier mit 14 Teilnehmern und das Anfängerturnier mit 8 Teilnehmern startete etwas später um 10:15. Anian leitete die Gruppen oben im ersten Geschoss. Es zeigte sich, dass das Jugendschnellschachturnier von der Leistungsstärke her sehr ausgeglichen war. Jeder hätte hier am Ende vorne stehen können, an diesem Tag war es aber Vedarth, der am überzeugendsten spielte. Zu seinem ersten Platz bedurfte es aber auch, dass sein Vereinskollege Jonas ihm Schützenhilfe bot. Er bestrafte einen Fehler Jakobs, der mit einem Sieg Vedarth überholt hätte und spielte konsequent fehlerlos bis zum Sieg weiter. So hatten wir auf den vorderen Plätzen Vedarth, Jakob und Elias. Barbara hatte ihre starken Momente, sie spielte eine sehenswerte Partie gegen Jonas und gegen Maxim lag sie auch vorn und hätte danach immernoch durch Dauerschach ein Remis erreichen können. Leo sammelte weiter Turniererfahrung, remisierte gegen Atreyu und hatte andere starken Momente. Kai war wieder da und erreichte hinter Jonas (5.) den siebten Platz. Damit haben wir die Qual der Wahl für die anstehende U10-Meisterschaft, zu der sich bislang 11 Mannschaften sich angemeldet haben. Wir laden also auch die U20-Mannschaften, die am 24. September spielen zu uns ins Gymnasium Moosach München ein. 

Im Blitzturnier dominierte IM Schenk, gegen den jeder spielen durfte. Es war für viel Spaß in den 19 Runden gesorgt. Am zweiten Platz lief Jacon Tobias ein.


Zu guter Letzt noch einige Worte zur Quarantäne-Liga. Nach der Durststrecke in den Sommerferien als die Mannschaft durchgereicht wurde ist jetzt das Gegenteil eingetreten. Seit der 12. Liga haben sind wir jedes Mal aufgestiegen. Jetzt sind wir in der 6. und es machen immer über 12 mit. Andere Vereine haben oft damit zu kämpfen die Mannschaft voll zu bekommen, wir hingegen sind laut jetzigem Trend so aufgestellt, dass der Pool an möglichen Spielern sich auf ca. 30 erstreckt und sich die Spieler zum Teil abwechseln. Es gibt unerwartete Teilnahmen wie zum Beispiel vom Andreas, der zwei Monat abgetaucht war. Die Mannschaft ist also vollends revitalisiert.



10.09.2022 Schachcamp, BFD, Vereinsmeisterschaft usw.

Das Schachchamp in der letzten Woche hat sich von dem in der ersten deutlich unterschieden. War es in der ersten Woche eher ein Kindercamp so war es in der letzten Woche ein Schachcamp mit komplexeren Inhalten. Am ersten Tag führte Victoria Anian und Julio in die pädagogische Seite des Schachunterrichts ein, Elias und Leo waren die jüngsten und Felix und Gerd nahmen als Senioren teil. Zhafaar und Viktoria kamen tageweise noch hinzu, online machten Kai, Barbara und Maxim mit. Vor Allem bei Leo macht sich das Training bemerkbar, nach seinem gelungenen Einstand im C-Open des Kleinen Laimer Opens, gewann er auch in der Vereinsmeisterschaft gegen Smrithi. Manfred bot bereits Einzeltraining für ihn an, wir sind gespannt auf seine weitere Entwicklung.

Es ist jetzt sicher, dass die U10-Meisterschaft im Gymnasium München Moosach stattfinden darf. Wir bereiten uns auf dieses große bereits Ereignis vor. Davor stehen aber andere wichtige Termine an der Tagesordnung, zwei Spieltage am 17. und 24. September in der Landesliga Süd, die bayerische Mädchenmannschaftsmeisterschaft am 18. September und parallel dazu das "Rapid und Blitz" im Pelkovenschlössl am 18. September.

Mit dem ASZ Laim ist vereinbart worden, dass wir samstags in den Räumen im oberen Stockwerk trainieren können. Hier wird das Training für die Kinder aus den umliegenden Schulen ab 10 Uhr stattfinden. Die Leistungsgruppen werden am Nachmittag dran sein. Da wir über mehrere Räume verfügen, werden parallel auch Workshops stattfinden können. Wir möchten am Samstag ab 10 bis 16 Uhr vor Ort sein. 

Die Vereinsmeisterschaft ist angelaufen, es sind bislang 16 dabei. Von den Erwachsenen machen Marcus und Anton bislang mit. Alle anderen sind unter 25. Da wir nach dem Keizer-System spielen, ist das Einsteigen zu jeder Runde möglich. Es spielen dabei ungefähr gleich Starke gegeneinander. Die nächste Runde findet am 07. Oktober im Nachbarschaftstreff statt. Es gibt auch die Möglichkeit die Runde am Samstag ab 11 Uhr im ASZ zu spielen.

Es sind vier Mannschaften für die Münchner Mannschaftsmeisterschaft angemeldet worden, wir freuen uns auf die Saison. Die Heimwettkämpfe werden zentral also für alle Mannschaften gleichzeitg im ASZ Laim stattfinden. Eine Seniorenmannschaft wird in der Seniorenliga auch mitmischen.


02.09.2022 Bericht

Es ist schon ein Monat vergangen. In der ersten Woche der Ferien wird nach den positiven Erfahrungen ab jetzt immer ein Schachcamp am Reinmarplatz stattfinden.  Vor Allem, da wir seit Neuestem unseren ersten Freiwilligen oder Bufdi für das nächste Schuljahr in Person von Anian Staude bei uns haben. Er wird seine ersten Camp-Erfahrungen in der letzten Ferienwoche sammeln. Das Camp in der letzten Woche zeichnet sich dadurch aus, dass auch Senioren mitmachen werden.

In der ersten Woche waren Victoria, Felix, Ardian und Gloria dabei und hatten viel Spaß beim Unterrichten. Für Barbara war es die Vorbereitung auf den intensiven Schachmonat August. Auch Leo wurde durch das Camp ans Turnierschach herangeführt. Er besucht bereits seit einem Jahr die Schach-AG an seiner Schule. Er spielte beim Kleinen Laimer Open in der C-Gruppe seine ersten Partien und bewies sein Können.

Zum Kleinen Laimer Open lässt sich sagen, dass die größte Überraschung im A-Open der Sieg Mirceas über Soham war. Es war dabei besonders, dass die letzten Züge dank der Leihgabe der DGT-Bretter von Marc Lang, der auch für die Deutsche Vereinsmeisterschaft diese bereitstellen wird, dem Publikum sichtbar waren. Wir übertrugen die Partie im Foyer und projizierten diese an die Wand. Mircea gewann auch das A-Open. Soham wurde Zweiter und Tugrul mit seinen 12 Jahren 3. Im  B-Open triumphierte ähnlich überraschend Marcus, der unser Schatzmeister und Mitgliederreferrent ist. Zweiter wurde Jakob Greive und 3. Hüseyin. Im C-Open hatte Greta Greive nur einen kleinen Ausrutscher, sie gewann 8 aus 9 Partien, dicht gefolgt von Barbara, die 7 aus 9 holte. Der jüngste Teilnehmer im B-Open war Fynn Jeremy Lange, der in den ersten Runden die Erwachsenen das Fürchten lehrte, bis er auf seinen Bezwinger Marcus traf. Fynn hat alles in Allem wieder ein starkes Turnier gespielt. Das lässt sich aber auch über alle Tegernseer Spieler sagen. Es gab ja mit drei Teilnehmern ja einmal Gold und Silber. Für mich ging es schon am letzten Turniertag morgens in den Urlaub, blieb aber über die Ergebnisse per SMS unterrichtet.

Nach diesem Turnier folgte die U10-Meisterschaft in Düsseldorf. Die Kinder spielten groß auf, dies waren vor Allem unsere beiden Jüngsten am 3. Brett - Barbara und am 4. Brett - Atreyu. Barbara unterlag in der ersten und letzten Runde und legte dazwischen eine Siegesserie hin. Atreyu holte einen halben Punkt weniger, sammelte aber danach in Itzehoe noch weitere DWZ-Punkte, er gehört jetzt mit 1050 zu den Besten seines Jahrgangs in Deutschland. Smrithi am 2. und Jonas am 1. Brett haben dies möglich gemacht. Sie sammelten dabei viel Wettkampferfahrung, leider gelangen ihnen jeweils nur 1.5 Punkte. 

Das letzte Highlight im Monat August war der anlässlich des 50. Jubiläums der Bayerischen Schachjugend ausgerichtete Länderkampf in Bayreuth. Es nahmen drei von uns teil, Tugce, Tugrul und David. Vor Allem Tugrul stach hervor, der wohlgemerkt am 1. Brett 5 Punkte aus 7 holte! Auch David spielte gut und holte 50% der möglichen Punkte am 2. Brett. Tugce fand in der letzten Runde ein versöhnliches Ende, nach dem Sieg über Noah Kamleiter, der über 1500 DWZ auf dem Konto hatte. Das ist auch Tugces Ziel, sie bewies, dass sie stellenweise diesem Ziel näher gekommen ist. Sie remisierte in besserer Stellung gegen einen Spieler mit über 1600 DWZ. Es fehlte noch etwas an Konstanz, deswegen gab es am Ende 2.5 aus 7.

Wir haben vor Allem mit Anian unserem Bufdi noch sehr viel vor. Er wird bei den Schulschach-AGs und dem Vereinstraining online und offline assistieren. Darüber hinaus wird er in die Pflege der Webseite, des Kadermanagers und anderen sozialen Medien eingeführt. Er wird den C-Trainerschein absolvieren und falls er es wünscht auch den Schiedrichterschein. Er wird bei den anstehenden Turnieren, sowohl Einzel- als auch Mannschaftsturnieren behiflich sein. Ein Highlight dabei ist bestimmt die U12-DVM in München am Ende des Jahres.


Hier ist die Vorschau für den September (Wettkämpfe)

Am 9. startet die Vereinsmeisterschaft jugendfreundlich ab 18:30

Am 10. startet das Samstagstraining im ASZ mit verschiedenen Gruppen ab 10 Uhr

Am 17. September spielt die U20-Landesliga am Reinmarplatz ab 10 Uhr

Am 18. gibt es dann das Rapid- und Blitzturnier im Pelkovenschlössl. Am gleichen Tag nehmen wir wahrscheinlich mit zwei Mädchenmannschaften in Garching an der bayerischen Meisterschaft teil.

 Am 24. richten wir die Bayerische U10-Meisterschaft aus. Es finden gleichzeitig am gleichen Ort auch die beiden letzten Runden der U20-Landesliga statt.


07.08.2022 Ergebnisse 1. Kleines Laimer Schachopen

A-Open

Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Punkte Buchh SoBerg
1. Bratu, Mircea 1684 SG Schwabing Mü GER 3 2 0 4.0 14.5 11.50
2. Das Soham 2326 SK Tarrasch Mün IND 4 0 1 4.0 14.5 10.50
3. Türel, Tugrul 1838 Schachfreunde M 3 1 1 3.5 10.5 6.75
4. Heydari, Edwin 1744 MSA Zugzwang GER 3 0 2 3.0 17.0 9.00
5. Ritzka, Simon 2057 SC Roter Turm A GER 2 2 1 3.0 14.0 6.75
6. Bräuer, Vanessa 1878 SC Roter Turm A 2 2 1 3.0 13.5 7.25
7. Ajdari. Ardian 1648 SF München GER 2 1 2 2.5 12.5 4.50
8. Staude, Anian 1671 SV Höhenkirchen - 2 1 2 2.5 12.5 3.50
9. Walgenbach, Martin 1703 SC Bamberg GER 2 0 3 2.0 11.5 3.50
10. Barsov, Vladislav 1467 SK Gräfelfing GER 2 0 3 2.0 11.5 3.00
11. Marinkovic, Miodr 1583 FC Bayern Münch GER 1 1 3 1.5 14.5 3.75
12. Gabriel, Wilfried 2013 * SF München GER 1 0 2 1.0 10.5 1.00
13. Apelt, Andreas 1727 * SV Höhenkirchen GER 0 0 3 0.0 11.0 0.00
14. Volkmann, Corbini 1324 SF München GER 0 0 3 0.0 10.0 0.00


B-Open

Rangliste:  Stand nach der 5. Runde
Rang Teilnehmer Titel TWZ Attr. Verein/Ort Land S R V Punkte Buchh SoBerg
1. Helfer,Marcus 1278 SF München GER 3 2 0 4.0 13.5 10.25
2. Greive, Jakob 1620 TV Tegernsee GER 2 3 0 3.5 15.5 10.50
3. Girgin, Hüseyin Seyfi 1486 SK Tarrasch München TUR 3 1 1 3.5 14.5 9.75
4. Lange, Jeremy 1294 TV Tegernsee GER 3 1 1 3.5 13.5 8.00
5. Sabi, Samy 1057 SF München GER 3 1 1 3.5 13.0 7.75
6. Deng,Wangzi 1459 SK Germering - 2 2 1 3.0 16.0 8.75
7. Hilpert, Falk 1101 SK Gräfelfing GER 2 1 2 2.5 14.0 5.25
7. Weiß, Oliver SF München - 2 1 2 2.5 14.0 5.25
9. Eliasson, Sven 1051 SC Zugzwang 95 (Berlin) GER 2 1 2 2.5 13.0 5.00
10. Weiß, Jonas 1033 SF München - 2 1 2 2.5 10.5 4.25
11. Hilpert,Philipp 1062 SK Gräfelfing GER 2 1 2 2.5 9.5 3.25
12. Volkmann, Corbinian * 2 0 0 2.0 14.0 5.50
13. Nguyen, Khoa Sebastian SF München - 1 2 2 2.0 13.5 5.00
14. Türel,Tugce 1370 W SF München TUR 2 0 3 2.0 12.5 2.50
15. Bender Niklas 1310 SF München - 2 0 2 2.0 11.0 3.50
16. Shaik, Zhafar 820 SF München - 1 1 3 1.5 13.0 2.25
17. Savchenko, Maxim 1153 SF München GER 1 1 1 1.5 12.0 3.00
18. Klaes, Julian 958 SK München Südost - 1 0 3 1.0 10.0 0.50
19. Deitmers, Gerhard 974 * SF München - 0 1 2 0.5 11.0 0.75
20. Suryaprakash, Smrithi 922 SF München 0 0 4 0.0 12.0 0.00
21. Kovac, Robert 1209 * SF München - 0 0 2 0.0 9.0 0.00

C-Open

1. Greive, Greta                     TV Tegernsee                    8 0 1  8.0  39.5
2. Mandzuk, Varvara          SF München                       7 0 2  7.0  38.5
3. Bonk,Marco                       SK München Südost      5 0 3  5.0  43.0
4. Schneider, Leo                  SF München                       5 0 2  5.0  39.0
5. Tolgay, Shamil                   SF München                       4 1 2  4.5  45.0
6. Li, Matthias                        SK Tarrasch München  3 2 3  4.0  40.0
7. Revuelto, Brasa Nicolas SF München                   2 2 3  3.0  43.0
8. Hilpert, Felix                     SK Gräfelfing                     2 0 7  2.0  43.5
9. Nagele, Michael             SF München                        1 1 5  1.5  35.5
10. Dommermuth, Yannick                                              1 0 8  1.0  43.5
11. Zheng, Marc                  SF München                       1 0 1  1.0  35.0
12. Kan, Jason                     SF München                        1 0 1  1.0  34.0
13. Stepanov, Gerald                                                           0 0 1  0.0  26.5



23.07.2022 Ergebnis des Schnellschachturniers:

1. Soham Das IM 2380 SK Tarrasch München IND 7 2 0 8.0 52.5 46.75
2. Humbert, Arthur 1683 SK Tarrasch München GER 6 2 1 7.0 47.5 33.75
3. Hinterreiter, Markus 2080 TSV Trostberg GER 5 3 1 6.5 54.0 36.50
4. Quinones-Maletti, Julio Guillermo 2048 Schachfreunde München DEN 6 1 2 6.5 46.5 29.75
5. Fedorovsky, Michael IM 2292 FC Bayern München GER 5 2 2 6.0 53.0 33.00
6. Urankar, Hans Peter 2014 5 2 2 6.0 48.5 28.50
7. Heppert, Lars 1833 SK Neuburg GER 4 4 1 6.0 46.0 28.50
8. Timm, Jasper 1766 SK Gräfelfing - 5 2 2 6.0 46.0 28.25
9. Yaroshenko, Vladimir 1213 SK Gräfelfing 6 0 3 6.0 34.5 19.50
10. Barsov, Aleksej 1723 SK Gräfelfing GER 4 3 2 5.5 53.0 29.75
11. Türel, Tugrul 1053 Schachfreunde München TUR 5 1 3 5.5 42.0 21.00
12. Mühlbauer, Jakob 1300 5 1 3 5.5 39.0 20.00
13. Edelmann, Oliver 1870 SK Gräfelfing GER 5 0 4 5.0 49.0 25.00
14. Neiss, Josef Martin 2043 SK Mering GER 3 4 2 5.0 47.5 24.25
15. Fedorov, Matvei 1409 Schachfreunde München RUS 5 0 4 5.0 47.5 23.50
16. Schwan, Aaron 1781 SK Tarrasch München GER 5 0 4 5.0 44.5 21.50
17. Mezhebytski, Stanislav 1938 SK Gräfelfing UKR 5 0 4 5.0 39.0 17.50
18. Sensoy, Emir 1480 MSA Zugzwang 4 1 4 4.5 45.0 17.75
19. Mayer, Manuel 1601 TSV Landsberg GER 4 1 4 4.5 43.0 19.00
20. Ebermayer, Anton 1556 Schachfreunde München GER 4 1 4 4.5 38.5 15.50
21. Flierl, Veronika 1543 Schachfreunde München GER 4 1 4 4.5 37.5 14.75
22. Moser, Andreas 1531 Schachfreunde München GER 4 1 4 4.5 36.0 13.25
23. Türel, Tugce 1433 Schachfreunde München TUR 4 1 4 4.5 34.5 13.25
24. Kometer, Herbert 1711 Schachfreunde München GER 4 0 5 4.0 44.5 15.00
25. Kühn, Marvin 1447 SK Gräfelfing GER 4 0 5 4.0 42.5 14.50
26. Barsov, Vladislav 1354 SK Gräfelfing 4 0 5 4.0 37.0 13.50
27. Gupta, Saksham 779 Schachfreunde München 3 2 4 4.0 30.0 11.00
28. Adonis 1300 3 1 5 3.5 43.0 14.75
29. Lola, Georgia-Maria 930 MSA Zugzwang 3 1 5 3.5 38.5 12.25
30. Shaik, Zhafar 820 Schachfreunde München - 3 1 5 3.5 37.0 12.00
31. Mandzuk, Varvara 835 Schachfreunde München UKR 3 1 5 3.5 30.5 10.00
32. Swienty, Dominik 1239 Schachfreunde München GER 3 0 6 3.0 36.5 9.50
33. Fader, Andre 1381 Münchener SC GER 3 0 6 3.0 33.5 8.50
33. Suryaprakash, Smrithi 922 Schachfreunde München 3 0 6 3.0 33.5 8.50
35. Günther, Joachim 1300 TSV Landsberg GER 3 0 6 3.0 29.0 8.00
36. Pieper, René 791 SK Gräfelfing GER 2 1 6 2.5 37.5 6.50
37. Nguyen, Khoa Sebastian 1300 Schachfreunde München GER 1 0 7 1.0 36.5 3.00
38. Deitmers, Gerhard 1 0 3 1.0 33.0 4.00
39. Tolgay, Shamil 760 * Schachfreunde München 1 0 5 1.0 32.5 3.50
40. Merle, Atreyu Lukas 840 * Schachfreunde München GER 1 0 3 1.0 31.5 3.00
41. Denev, Presian * 0 0 1 0.0 28.0 0.00

17.07.2022 2x 1. Platz in der Mannschaftsmeisterschaft - U12-Vizemeister in Bayern ohne die ersten beiden Bretter: Lukas und David - Tugrul glänzt bei der Blitzmeisterschaft in Leipheim und wird Bayerischer Vizemeister - Aktionstag mit einem 2-2 in der Landesliga gegen DSK Schaibing, einem Kinderturnier mit 17 und einem Blitzturnier mit 10 Teilnehmern und einem Simultan an 21 Brettern mit IM Andreas Schenk


25.06.2022 Bayerisches Halbfinale der U12 im denkmalgeschützten Jugendtreff Au

Diesmal waren wir Gastgeber eines U12-Halbfinals, nach den DWZ-Turnieren und dem DGT-Equippment geliehen von Marc Lang, war es nicht weiter schwierig. Es mussten lediglich vier Tische in die Halle und davon zwei auf die Bühne gestellt werden. Hier spielte die Heimmannschaft auf den DGT-Brettern. Der erste Wettkampf hatte es in sich. Wir trafen auf Tegernsee, der leicht favorisiert war. Am 1. Brett mit dem Ausnahmetalent Shen Tengrui, am 2. Brett mit dem wettkampferprobten Marco Limmer (bayerischer U12-Meister!), Jakob Greive und Cosima Wagner (nahm an der Deutschen Einzelmeisterschaft teil, war aber auch mit der Mädchenmmannschaft erfolgreich). Auf unserer Seite spielte David, der sich beim Fussball verletzt hatte, Tugrul, der schon am Freitag den Punkt gegen Haar holte und der der 2. Mannschaft zum Aufstieg verhalf, seine kampferprobte Zwillingsschwester Tugce und unsere Wundertüte der Jüngste im Bunde, Jonas. So sah es nach dem Sieg von Tugce auf der Bühne aus:

Übertragung U12-Halbfinale

Jonas überraschte, gab einen Bauern ab, Cosima hatte zwei verbundene Freibauern, er organisierte seinen Gegenangriff. Nachdem die Leichtfiguren abgetauscht wurden  schaute Jonas genau auf seinem Partieformular nach und zog obwohl der Turm angegriffen war mit der Dame, die diesen nicht deckte und reklamierte dreifache Stellungswiederholung, die auch Cosima bestätigte. So schaffte er ein Überraschungsremis. Wir wussten schon, was in ihm steckt, aber das war schon der Hammer! Dazu kam noch eine dreifache Stellungswiederholung am 1. Brett. Hier herrschte allerdings auf beiden Seiten Zeitnot, Shen und David behakten sich und mussten sich mit jeweils einem Punkt begnügen. Tugrul am zweiten Brett hatte noch eine Rechnung wegen der Niederlage bei der Bayerischen offen. Marco hielt eine Zeit mit, musste aber schlussendlich aufgeben. So schafften wir ein 3-1 gegen die starken Tegernseer und demonstrierten unsererseits, dass wir auf die DVM U12 am Ende des Jahre gut gewappnet sind. Das Jugendzentrum hatte zwei Kicker, eine Tischtennisplatte und einen schönen Garten am Auermühlbach. Die Gäste verteilten sich in den verschiedenen Räumen. Wir hatten einen Raum für die Offline-Analyse am Brett und einen für die Übertragung der DGT-Bretter eingerichtet. Wir denken, dass der Jugendtreff sich bestens für solche  Veranstaltungen eignet. Leider sind die Samstage ausgebucht. Wahrscheinlich auch der 9. Juli, an dem wir gerne wieder an diesem Ort das Finale ausgetragen hätten. Jetzt sind aber andere dran.

In der zweiten Runde trafen wir auf Tarrasch. Hier gewann Tugrul gegen Ferdinand am schnellsten und auch Jonas punktete. Es stand schon 2-0 als David und Alexander sich auf Remis einigen wollten und nach der Regel fragten, ob sie 20 Züge gespielt haben müssten. Das ist nicht der Fall, es sollte aber vor jedem Remisangebot der Mannschaftsführer gefragt werden. Natürlich sollte Alexander weiterspielen. Er gewann auch. Georg und Vedarth leisteten sich einige Patzer und einigten sich auch mit dreimaliger Stellungswiederholung auf Remis. So waren wir schon durch. Zwischen Tegernsee und Tarrasch gab es das Finale um den 2.  Platz. Shen, Marco und Cosima gewannen, Jakob remisierte gegen Georg. So war es klar, dass Tegernsee seiner Favoritenrolle gerecht wurde. In der dritten Runde schaffte Zugzwang überraschend ein Unentschieden und somit den ersten Mannschaftspunkt gegen uns. Smrthi verschenkte ihre vorteilhafte Position und auch Vedarth, der gut mitgehalten hatte und in ein Turmendspiel mit einem Mehrbauen gegen Mete kam, verlor. Jonas gewann dafür gegen Kevin und Tugrul beglich seine zweite Rechnung wegen einer verlorenen Partie gegen Adrian bei der Münchner U12-Meisterschaft. Er lieferte ein Feuerwerk an taktischen Motiven gegen Adrian in der Endphase der Partie ab und gewann. Seine Wertungszahl müsste langsam über 1900 liegen, wenn die Wettkämpfe, an denen er meistens siegreich teilgenommen hatte, ausgewertet werden. Er gewann innerhalb von 24 Stunden vier DWZ-Partien gegen gestandene Vereinsspieler, darunter dem Bayerischen Meister in der U12!


19.06.2022 Kompakt-DWZ-Turnier mit den DEM-Helden Tugce und Tugrul und mit vielen Anderen am Wochenende, Fest im Jugendtreff AU am Donnerstag und Bericht zur Einzelmeisterschaft in Willingen

Fangen wir gleich mit der Überraschung an. Tugrul bescherte uns den ersten Deutschen Titel, obwohl der Freiplatz für die U12 beantragt wurde, konnte es aus Bayern nur einen geben, nämlich Konstantin Stichter, der das Vertrauen auch mit dem Titel in der U12 bestätigte! Tugrul musste auf das B-Turnier der ODJM ausweichen. Hier spielte er mit Jugendspielern mit einer DWZ zwischen 1300 und 1700.  Er holte 7.5 aus 9 und gewann nicht nur den Titel sondern viele DWZ-Punkte (und einige Elo-Punkte) dazu. Er bewies gleich danach beim DWZ-Kompakt-Turnier am Wochenende, dass der Titel kein Zufall war  Hier gewann er seine Gruppe gegen erfahrene 1700er-Spieler mit 2 aus 3 und wurde von einem Mitspieler, ob seines Spiels in unbekannten Stellungen als "Rechenmonster" bezeichnet. Herzlichen Glückwunsch Tugrul. Weiter So!

Fortschrittstabellen:

1. Gruppe

1. Manucharyan, Andriy         1968 2020      2s1 4w1 3w0       2.0 4.0 2.50
2. Werner, Denis                         1939 1999      1w0 3s1 4s1         2.0 4.0 2.00
3. Quinones-Maletti, Julio    2002 2035      4s½ 2w0 1s1        1.5 4.5 2.25
4. Funk, Felix                                 1925 1897       3w½ 1s0 2w0      0.5 5.5 0.75

2. Gruppe

1. Bratu, Mircea                        1684 1855         4s1 3w½ 2w1        2.5 3.5 2.75
2. Klocke, Bernward               1850 1868         3s1 4w½ 1s0         1.5 4.5 1.75
3. Ajdari, Ardian                        1649                      2w0  1s½ 4s1        1.5 4.5 1.75
4. Obermaier. Michael          1932 1742         1w0 2s½ 3w0        0.5 5.5 0.75

3. Gruppe

1. Türel, Tugrul                        1574                         2w½ 3s1 4w½        2.0 4.0 2.75
2. Komarov, Jan                      1844 1691            1s½ 4w½ 3s½         1.5 4.5 2.25
3. Kanzler, Eduard                 1829 1756           4s1 1w0 2w½         1.5 4.5 1.75
4. Apelt, Andreas                   1727 1730            3w0 2s½ 1s½         1.0 5.0 1.75

4. Gruppe

1. Staude, Anian                    1503                         4s1 3w1 2w½           2.5 3.5 2.50
2. Moser, Andreas                1692 1584            3s½ 4w1 1s½            2.0 4.0 2.00
3. Marinkovic, Miodrag    1583 1412             2w½ 1s0 4w1           1.5 4.5 1.00
4. Stein, Eugen                       1595 1543             1w0 2s0 3s0              0.0 6.0 0.00

Seine Zwillingsschwester Tugce vertrat uns als direkt Qualifizierte in der U12w und holte wie auch Vroni in der U14w 4 aus 9. David kletterte durch zwei Siege auch noch nach oben, er schaffte 5 Punkte. Tugce holte als Siegerin der U12 beim Kompakt-DWZ-Turnier neben dem Pokal und Medaille auch ihren ersten Geldpreis ab. In der höchsten Gruppe gab es 120, in den Gruppen zwischen 1600 und 1900 80, in der Gruppe 1500-1600 60 Euro und in den Gruppen darunter 40 Euro.

Bei den Jüngsten schafften wir an zwei Tagen 10 Runden,  Amelie Werner  und Varvara Mandzuk waren an beiden Tagen dabei. Varvara startet an beiden Tagen mit unerwarteten Niederlagen gegen Fabian und Marc. Am ersten Tag konnte sie nach der Niederlage gegen den gut aufgelegten Fabian vier Siege landen. Am zweiten Tag ließ sie sich in der 5. und entscheidenden Partie gegen Atreyu auf die Preussische Partie mit Sxd4 und dem König auf e6 ein, Atreyu war aber theoriefest und ließ die Initiative nicht aus der Hand. So konnte Atreyu den Gruppensieg vor Kai, der ebenfalls unbesiegt blieb aber einmal mehr remisierte, erringen. Es waren spannende Wettkämpfe an beiden Tagen, die Schachspieler in der ersten Gruppe staunten über 10 DWZ-Partien der Jüngsten an zwei Tagen, sie brachten es immerhin auf drei.

In der Amateur-Erwachsenengruppe, triumphiere Jonas Keinholz mit 4 aus 5.

1. Keinholz, Jonas             1139                        2s½ 6w1 4s½ 3s1 7w1      4.0 10.5 8.25
2. Forgach, Raphael          1171                        1w½ 5s1 3s1 7s0 6w0       2.5 13.0 7.50
3. Hilpert, Falk                       987                         6s1 4w1 2w0 1w0 4s½     2.5 11.5 4.00
4. Jannicke, Svea               1132                         5w0 3s0 1w½ 6s1 3w½     2.0 13.0 4.25
5. Sohoni, Arnav                1197 1420            4s1 2w0 6s1                             2.0 12.0 3.00
6. Shaik, Ghazi                    1070                         3w0 1s0 5w0 4w0 2s1       1.0 14.0 2.50
7. Bender, Niklas                                                    2w1 1s0                                      1.0 14.0 2.50

Den weitesten Weg bislang nahm unser passives Mitglied Azat aus Berlin auf sich. Nach zwei Jahren Pandemie konnten wir uns kennenlernen. Auch Leonas aus Ausburg hat in der U8-Mannschaft mitgespielt gehabt. War es der Aufregung geschuldet oder dem starken Gegner. Vedarth konnte sich gegenüber Azat durchsetzen. Xaver spielte das zweite Mal gegen Tugce, diesmal sah es nach seinen Worten vielversprechend aus, bevor er einen falschen Zug machte. Saksham holte überraschend das erste Mal ein Remis gegen eine Spielerin mit einer DWZ von ca. 1100.  Somit gab es gleich in der ersten Runde zwei Überraschungen. Saksham gelang des Weiteren leider keine weiteren Punkte, er verlor die Partien. Tugce auf der anderen Seite gab keinen Punkt ab. Azat verlor noch gegen Tugce und gewann die übrigen Partien. Xaver und Vedarth remisierten, sodass Vedarth mit 50% der Punkte vor dem punktgleichen Xaver auf dem dritten Platz landete. 

Beim Fest im Jugendtreff Au am Donnerstag davor kamen ca. 15 zusammen, wir spielten Tischtennis, lernten uns besser kennen und auch das Schach kam nicht zu kurz. Es war ein angenehmer Nachmittag.


08.06.2022 1. Laimer Pfingstopen war ein Erfolg! IM Andreas Schenk gewinnt das A-Turnier

Dreieinhalb Tage Turnierschach sind vorbei, im Rückblick ist bis auf die Panne bei der Ausloung in der 2. Runde im B-Turnier, das Pfingstopen als Erfolg zu bewerten. Den weitesten Weg nahm die Familie Hvan auf sich, sie kamen aus Hessen und David sollte die mitgereisten Familienmitglieder nicht enttäuschen. Es gelang ihm schon am Freitag als zweitjüngstem Teilnehmer der erste Coup. Er düpierte den zwei Jahre älteren JianQi in seiner eigenen Eröffnung. In der zweiten Runde bezwang er einen Erwachsenen, nämlich Sebastian, der seinerseits in der ersten Runde gegen den späteren Drittplatzierten Vladislav Barsov remisierte und Andreas besiegte. In der dritten Runde wartete der spätere Jugendpreisgewinner Samuel auf ihn. Hier zahlte er Lehrgeld, trotz der Qualität mehr konnte er sich dem Druck nicht erwehren, vor der Mattkombination verbrauchte er eine halbe Stunde Bedenkzeit, es half aber nichts, der Angriff ging durch. Danach folgte der drei Jahre ältere Bhav, der ein gutes Turnier spielte, hier verlor er wiederholt. Gegen den späteren Drittplatzierten Vladislav spielte er trotz seiner Niederlage gut, da dieser ihn im Anschluss ob seines Spiels lobte. Danach folgten überraschende Siege gegen den drei Jahre älteren Maxim und auch gegen Gerd. Die jüngste Teilnehmerin Varvara schlug sich auch gut und holte zwei Punkte gegen jeweils drei Jahre ältere Mädchen. Gegen David Winkler hatte sie einen Minusbauern, wenn sie die Dame nicht abgetauscht hätte, wäre hier ein Remis drin gewesen. Gegen Charlotte in der letzten Partie übersah sie einen Abzugsangriff und verlor dadurch die Dame. Es war eine interessante Mischung im B-Turnier, Erwachsene, Senioren und Jugendliche trafen aufeinander und schenkten sich nichts. Aleksej Barsov gewann das B-Turnier vor dem starken Jakob Ederer und seinem eigenen Sohn Vladislav, gegen den er in der letzten Runde remisierte. Der Jugendpreis ging an Samuel Radgen, der Seniorenpreis an Eugen Stein und der Damenpreis an Svea Jannicke.


Im A-Turnier setzte sich der Favorit IM Andreas Schenk durch. Am knappsten war wohl die Partie gegen seinen Vereinskollegen Andriy.  Die ersten drei Bretter wurden live übertragen und im Foyer gezeigt. Es entbrannte ein spannender Kampf um die Plätze hinter ihm. Schlussendlich konnte sich Denis Werner sdurchsetzen, zum Zweikampf zwischen ihm und dem Meister kam es leider nicht. Julio schaffte es verdient auf den dritten Platz. Ein Photo-Finish legte Edwin hin, er gewann überraschend gegen Julian. Dieses Ergebnis hatte ich falsch als Remis eingetragen, somit war Leo Sprengard scheinbar der beste Jugendliche geworden. Da der Damenpreis nicht vergeben werden konnte, ist Leos Preis als 2. Jugendpreis zu werten, da es ihm neben dem Meister als Einzigem gelang ungeschlagen zu bleiben und er es auf 4.5 Punkte brachte. Edwin gehört somit aber mit 5 Punkten der erste Jugendpreis.

Die Teilnehmer der Turniere kamen aus Germering, Gräfelfing und von den Münchner Vereinen Bayern München, Garching, Tarrasch, Zugzwang, Schwabing Nord und mit Julio war auch die SG Porz vertreten.


 

24.05.2022 Schnellschach in Ergolding und Garching mit einigen Erfolgen

Besonders in der U12 gab es eine reichliche Ausbeute, an den zwei Turnieren zweimal Gold und einmal Bronze. In Ergolding war es Tugrul und in Garching David, der nach Deisenhofen schon zum Zweiten Mal ein gut besetztes Schnellschachturnier gewann. Tugrul hat sich stabilisiert und holte in Garching auch noch Bronze. In der U8 freuen wir uns über drei, die hier teilgenommen hatten. Barbara landete in Ergolding noch auf dem 5. Platz in Garching konnte sie sich beim Andrei revanchieren und schaffte mit 6 aus 7 den zweiten Platz. Michi holte bei seinem ersten Turnier nach drei Niederlagen gegen drei Erfahrenere 3.5 Punkt in den letzten vier Runden in Garching und landete auf dem 10. Platz. Atreyu war in der U8 in Ergolding auf dem 4. Platz (in der U6 1.) in Garching startete er in der U10 und kam von 34 Teilnehmern noch auf dem 14. Platz an.  Er lernte hier ein bisschen mehr Turnierhärte, die Gegner waren zum Teil vier Jahre älter. Saksham schaffte es dahinter auf den 15. Platz, nachdem er Atreyu in der zweiten Runde die Punkte abgenommen hatte.

Hier sind die Ergebnisse:

U8 Ergolding Garching

U10 Ergolding Garching

U12 Ergolding  Garching

U14 Ergolding Garching

U16 Ergolding U16-U18 Garching

U18-25 Ergolding

Alles in Allem waren es schöne Turniere vor der Deutschen Einzelmeisterschaft und unserem 1. Klassischen Open am Pfingsten. Die Anmeldeliste füllt sich langsam. Es gibt noch ca. 10 freie Plätze. Es besteht die Möglichkeit nach der MMM am Freitag Abend erst am Samstag zur zweiten Runde mit +1 einzusteigen. Eine weitere Attraktion des Turniers ist, dass die ersten vier Bretter des A-Turniers live übertragen werden!


15.05.2022 MMM, U12 und Vereinsfest

In der MMM gab es am Freitag mit drei Mannschaften von Allem etwas. Für die Erste einen Kantersieg gegen Schwabing Nord2, für die Zweite gegen Bayern7 ein 3-3, und für die Vierte eine herbe Niederlage in Vaterstetten. Forstenried2 trat am Donnerstag gegen unsere Dritte nicht an. Die Mannschaften 1 und 2 wahren somit ihre Aufstiegschancen. Die Zweite hat nur noch eine Runde am 03. Juni zu spielen. Für die 1. stehen die Ausflüge am 03. zum Südost und Ende Juni nach Kirchseeon an.

Am Samstag war die U12-Mannschaft am Zug. Wir haben zwar einen Freiplatz, wir wollten aber die Qualifikation aus eigener Kraft schaffen. Zugzwang war Gastgeber. Wir traten mit Tugrul am ersten Brett an. Er holte bereits am Freitag Abend gegen Schwabing Nord2 am achten Brett den Punkt. Am zweiten Brett spielte Vedarth, den ich abholte, am dritten fälschlicherweise Saksham und am vierten Smrthi. Ich hatte die beiden Letzten vertauscht, von der Spielstärke gibt es keinen großen Unterschied, die Bilanz zwischen den beiden ist ausgeglichen, Smrithi hat die etwas höhere Lichess-Schnellschachzahl. Wie auch immer Saksham war gegenüber dem zwei Jahre älteren und mit ca. 1420 DWZ bestdotierten Zugzwangspieler Mete hoffnungslos unterlegen und büsste schon in der Anfangsphase die Dame ein. Smrithis Partie war ausgeglichen, ein Patzer des Gegners bescherte durch einen Abzug für sie den Sieg, die zur DWZ-Auswertung herangezogen wird, aber als kampflose Niederlage für die Mannschaft gewertet wurde. Tugrul entschied in einer spannende Partie gegen Emir den Punkt für sich. Er musste beweisen, dass er das Mattsetzen mit Dame gegen Turm beherrscht. Emit war in Zeitnot, durch seine Beharrlichkeit schaffte er es, dass Tugrul seine Zwillingsschwester zum Mitschreiben heranziehen musste. Chapeau für die Schachschow, es waren an die 10 Personen rund um das Brett versammelt. In der nächsten Runde fehlte das zweite Brett von Garching. Diesmal war die Aufstellung unsererseits richtig, Tugce rutschte für Saksham in die Mannschaft, blieb aber leider ohne Gegner. Smrithi remisierte in einer ähnlichen Partie wie der ersten und verteidigte eine aussichtslos aussehende Stellung mit weit vorgerückten verbundenen Freibauern des Gegners, die sie mit König und Turm erfolgreich neutralisierte. Vedarth bezwang in einer von Taktik geprägten Partie seinen Gegner und Tugrul holte mit seinen letzten Kräften schon zum zweiten Mal gegen Daniel den Punkt. Er sammelte also innerhalb von 24 Stunden drei Punkte für den Verein und einige DWZ-Punkte für sich. Gratulation dazu! Wir qualifizierten uns also, da wir Zweiter wurden. Am 25. Juni sollen wir das Halbfinale austragen. Der Jugendtreff Au ist schon gebucht!

Am Sonntag feierten wir bei schönstem Wetter mit Schnellschach- und Blitzturnieren die Erfolge der letzten Zeit. Es waren ab 12 Uhr hauptsächlich Kinder aus den Schach-AGs da, ab 14 Uhr kamen dann unsere Vereinsspieler. Ganz besonders freuten wir uns über Varvara, die mit ihrer Familie aus Kiew nach München kam. Sie kommt mit links auf über 40 im Puzzle-Race und hat eine Taktikwertung von über 2000. Daher gilt sie als großes Talent. Ihr erstes richtiges Turnier wird das Ergoldinger Schnellschach-Open sein.


08.05.2022 U30, DWZ, Bezirk bzw. Blitz diese Woche und das Open kommt!

Die U20-Liga ging etwas emotionslos über die Bühne. Die erste Mannschaft hatte keine Aufstiegschancen und hatte den Klassenerhalt schon frühzeitig gesichert gehabt. In der letzten Runde traten die Gegner von Garching3 gar nicht an. Das Nichtantreten von Mannschaften erleichterte unsere Personalsituation. Wir hatten mit widrigen Umständen zu kämpfen. Zum Einen fehlten uns die Qualifikanten für die Deutsche Meisterschaft, die sich in Oberhaching mit Tandem darauf vorbereiteten :) Daneben war ja parallel das Turnier in Vaterstetten. An diesem Turnier nahmen Marcus, Lucas, Kai und Atreyu teil, Marcus und Jonas (U10-U12) gewannen ihre Gruppen und Atreya wurde 2. in der U8. Des Weiteren hatten wir die Nachwehen von Corona zu spüren, andere waren auch so krank und manche können samstags prinzipiell nicht.

Am Sonntag fand nach der letzten Runde die Blitzmeisterschaft statt, wie schon beim Schnellschachturnier in Deisenhofen, waren Niklas, David und Daniel vorne und qualifizierten sich für die Bayerische Meisterschaft.

Wir sind nicht untätig und planen für das Pfingstwochenen unser 1. Open.


01.05.2022 In der MMM mit vier Mannschaften

Wir spielten am Mittwoch bei meinem ersten Schachverein, dem Roten Turm. In letzter Minute erfuhr ich, dass Alexander es nicht mehr rechtzeig schafft und setzte mich selber ans 8. Brett. Zwei Jahre fehlende Praxis machten sich bemerkbar. Am Schluss stand lediglich ein Remis. Nur Volker erwischte es schlimmer, er hat ja auch in der Corona-Zeit pausiert. Er gab auf. Die anderen waren klare Favoriten und die Papierform erfüllte sich an den Brettern. Wir gewannen 6.5.zu 1.5 und haben die Tabellenführung übernommen.

Die anderen drei Mannschaften waren am Freitag Gastgeber im ASZ Laim. Es fehlten aus der dritten und vierten Mannschaft jeweils zwei, aber auch unsere Gegner waren nicht mit ganzer Mannschaft angetreten, sodass von den gegnerischen Mannschaften niemand nach Hause geschickt werden musste. Aber einen von uns erwischte es in der zweiten Mannschaft. Wynnies Gegner von Garching7 erschien nicht. Somit gingen wir hier schon in Führung. Robert war als nächster dran, nach einer Qualität weniger konnte er die Partie noch drehen. Nach seinem Punkt führten wir schon 2-0. Niklas am 6. Brett geriet in der Eröffnung schon unter Druck und konnte sich davon nicht erholen. Nach dem 2-1 zogen bei uns Alexander und Marcus nach. Anton musste aufgeben. Mit dem Ergebnis 4-2 konnten wir zufrieden sein. Die Mannschaft hat sich somit zum Aufstiegskandidaten gemausert.

In der dritten Mannschaft war Lukas am ersten, Tugrul am  zweiten, Dominik am vierten und Tugce am fünften Brett aufgestellt. Vor allem am Brett 1 gegen Moritz Heimbächer und am Brett 2 gegen den Bayerischen Vizemeister in der U16 Clemens Lerchl war es interessant. Lukas war anfangs im Zeitrückstand, nach einer Stunde war es aber sowohl am Brett als auch auf der Uhr ausgeglichen. Tugrul griff mutig an und konnte einen Bauern erobern. Er hatte das Läuferpaar öffnete aber die Stellung so sehr, dass er ausgekontert wurde. Er hatte dem Gegner alles abverlangt und wir konnten mit seiner Leistung zufrieden sein. Seine Zwillingsschwester stand schon in der Eröffnung mächtig unter Druck, wir hätten aber dabei nicht mehr daran gedacht, dass ihr Brett zu den letzten gehören sollte. Zwischenzeitlich musste Lukas aufgeben. Dominik erarbeitete sich Schritt für Schritt einen positionellen und materiellen Vorteil. Tugce schaffte es derweil unter Druck immer weiter zu spielen und verlangte dem Gegner auch mit eigenen Drohungen alles ab. Im Endspiel mit Dame, Turm und Springer aber mit sechs Mehrbauern auf weißer Seite, dachte ich an eine Pattmöglichkeit, da Springer und Turm mit Schach sich hätten als Opfer anbieten können. Sie verfolgte aber einen anderen Plan, der zur Niederlage führte. Alles in Allem konnten wir mit ihren mentalen Fähikgeiten zufrieden sein. Damit ist sie für die Deutsche Meisterschaft gut gerüstet. Der Wettkampf ging somit 3-1 für Vaterstetten aus.

Die vierte Mannscahft hatte Bayern 10 zu Gast. Am ersten Brett spielte Gerd, am dritten Maxim, am fünften Ghazi und am sechsten Jianqi. Jianqi und Ghazi gewannen, Maxim und Gern verloren, sodass die Mannschaft mit dem 2-2 den ersten Mannschaftspunkt einfuhr.



24.04.2022 Bayerische Meisterschaften in Bad Kissingen

(rh) Wir waren in Bad Kissingen diesmal mit sieben Aktiven und fünf Passiven vertreten. Alles in Allem schafften es von diesen 12 fünf auf direkte Qualifikationsplätze und alle holten wenigsten 50% der Punkte. Vroni gewann die U14w, wobei man bei der Betrachtung des Turnierverlaufs an ein Deja-Vu denken muss. Letztes Jahr verlor  sie schon gegen ihre Freundin Cora und wurde Meisterin. Dieses Mal war sie wieder in der dritten Runde  gegen sie unterlegen, sie gewann aber alle anderen Runden. Cora hingegen remisierte dreimal. Herzlichen Glückwunsch an die Titelverteidigung aus der U12! Letztes Jahr war sie schon bei der Deutschen Meisterschaft dabei, dieses Jahr darf sie wieder hin. Dies ist in Anbetracht der Tatsache, dass sie zu den Jüngeren ihrer Altersklasse zählt, umso erfreulicher. Die andere große Überraschung war der 1. Platz von Aaron. Er musste auch gegen seinen Freund spielen, er gewann aber im Gegensatz zu Vroni seine Partie. Dieser Punkt war auch sehr wichtig. In der U10 schob sich Daniel in der letzten Runde vor den Favoriten Daniel James und setze sich mit einem halben Buchholzpunkt ab. Emir gab ganze drei Punkte ab und blieb hinter den Erwartungen zurück. Jonas hingegen erholte sich von den zwei Niederlagen gleich zu Anfang des Turniers und holte ebenfalls vier Punkte.

Die drei Jungs in der U12 (Lukas, David und Tugrul) begannen alle gut, in der zweiten Hälfte lief es dann nicht mehr so rund. Einzig David hätte in der letzten Runde noch die Chance auf den Turniersieg gehabt. Er spielte auch auf Sieg und verlor. Er blieb aber auf dem 4. Platz und fährt somit auch mit zur Deutschen Meisterschaft. Bei den Mädchen erfreute uns das Spiel von Tugce, ihrem Endspurt war es zu verdanken, dass sie auf dem 3. Platz landete und sich damit auch qualifizierte für die DEM. Für ihren Zwillingsbruder, der 9. in der U12 wurde, haben wir einen Freiplatzantrag gestellt. Georgia, die ein herovrragendes U10w-Turnier (4. Platz) spielte und gegen die ersten beiden remisierte, fährt hoffentlich auch mit.

 


10.04.2022 Schnellschachopen in Deisenhofen

(rh) Es war wieder mal alles angerichtet und die Kinder und Jugendlichen durften  an einem echten Schnellschachopen teilnehmen. Wir nahmen in allen Altersklassen teil und waren am stärksten in der U10 vertreten. Mit den Passiven kamen wir insgesamt auf 23 davon in der U10 auf 10.  Es gab zweimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze.

Fangen wir aber mit den Jüngsten an. In der U8 schickten wir Atreyu und Nico ins Rennen.  Es wiederholte sich dabei fast die Bayerische Einzelmeisterschaft, von den drei Gesetzten waren zwei auch in Deisenhofen dabei.  Nur Fynn Jeremy fehlte. Atreyu wurde diesmal wieder als Jüngster der Runde 3. und holte seinen wohlverdienten Pokal ab. Diesmal gab er nur 1.5 Punkte ab und konnte dem Erstplatzierten in einem Damenendspiel mit einem Turm mehr fast den ganzen Punkt entführen. Es kam aber zum Dauerschach. Nico holte 50 % und belegte den 10. Platz von 20. Gratulation gehen raus an beide.

In der U10 spielte ja auch unser passives Mitglied Daniel Hepp mit. Diesmal holte er wie schon im letzten Herbst am Moosacher Open 100 %. In der ersten Partie gegen Valentin staunten wir nicht schlecht, dass dieser gegen Daniel gut mithalten konnte. Erst im 20. Zug etwa kam die erste eindeutige Ungenauigkeit aufs Brett und Daniel konnte den ersten Punkt einfahren. Am 2. Brett forderte Fabian von ihrer ebenfalls routinierten Gegnerin Veda alles ab. Im etwa fünften Zug musste Veda sich richtig viel Zeit nehmen und verbrauchte dabei um die 7 Minuten. Der Anfangselan verpuffte aber beim Fabian, er verlor den Läufer und konnte den Gegenangriff ihrer Gegnerin nicht mehr verteidigen. Trotz den Niederlagen waren wir mit dem Auftritt dieser Neulinge hoch zufrieden, sie holten insgesam 3 aus 7. Melissa, Smrthi, Konrad machten es ihnen gleich. Martin kam auf 2.5 Punkte. Lucas und Saksham spielten mit vier Punkten auf dem Konto in der letzten Runde ein Endspiel, der Gewinner sollte aufs Treppchen kommen. Diesmal war es Saksham, der auch schon Smrthi und Kai (6. mit 4.5) besiegt hatte und somit Vereinsmeister und 3. in der Abschlusstabelle wurde. Gratulation dazu.

Die U12 war deutlich stärker besetzt. Tugrul unterlag überraschend in der ersten Runde und das Turnier sollte nicht optimal für ihn laufen, in der dritten Runde kam noch eine knappe Niederlage gegen Laura Huber dazu. Hier fehlte nicht viel zu einer Remisstellung, seine Zeit aber lief davor ab. David hielt in spannenden Partien die Siegesserie bis zur 4. Runde gegen Tim Geist aufrecht. Hier gab er den einzigen Punkt ab, alle anderen Punkte holte er aber in unnachahmlicher Weise. Das Endspiel in der letzten Runde gegen Noa hatte es in sich, um das Brett versammelten sich ca. 15 Personen, die gebannt dem Spiel der beiden zuschauten. Zum Schluss entschieden zwei Sekunden über Sieg und Niederlage. Tugrul wurde 7. Vedarth holte 3 Punkte und Tugce 4.

In der U14 sorgte Bhav für die Überraschung, er holte 4 aus 7 und wurde 10., er hat viele mit einer DWZ-Wertung von über 1100 überholt. Jetzt ist er im Turnierschach wirklich angekommen! Sebastian ist mit 4.5 Punkten 6. geworden. Arnav holte 3.5 und landete auf dem 13. Platz.

In der U16 war Niklas der Favorit, schon in Moosach wurde er in dieser Altersklasse 1.  Diesmal hat er das Finale gegen Edwin für sich entschieden, er holte 6.5 aus 7. Er hat keine Partie abgegeben, lediglich einmal remis gespielt.

In der U18 spielte Ardian bis zur 8. Runde fast fehlerfrei und holte 7 Punkte mit zweimal remis. Er war der Einzige, der den späteren Sieger Maximilian Ponomarev besiegen konnte. In der letzten Runde gegen Stefans entstand eine ausgeglichen Stellung, im Falle eine Remis wäre Ardian 2. geworden, so musste er auf Sieg spielen und es unterlief ihm der entscheidende Fehler im Endspiel. Nichtstdestrotz waren wir mit dem Abschneiden von Ardian und Niklas hoch zufrieden. Sie bilden 50% unserer starken U20-Mannschaft.

Ergebnisse:

U8

U10

U12

U14

U16

U18

photo_2022-04-10_23-43-30
photo_2022-04-10_23-43-30
photo_2022-04-10_23-44-56
photo_2022-04-10_23-44-56
IMG-1882
IMG-1882


30.03.2022 Die DVM U12 in Naumburg

(rh) In den letzten Wochen ist viel passiert. Die DVM U12 fand dabei in Naumburg statt und ich durfte das erste Mal dabei sein und die Wettkampfatmosphäre miterleben. Am Freitag war ich allerdings noch in München. Im Nachbarschaftstreff waren Kinder versammelt und auch das Kinderradio Moosach in Person des Schauspielers Sven Hussock war bei uns zu Gast. Hier geht es zum Ergebnis - Podcast: https://open.spotify.com/episode/6OCnKFn8Fv4AuB2QNnXP9n

 Dank der Live-Übertragung auf der Seite der Deutschen Schachjugend durften wir den Partien zuschauen. Lukas hatte unerwartet gegen Simon Koberstein von der anderen bayerischen Mannschaft aus Postbauer-Heng verloren. Vroni und David gewannen ihre Partien. Moritzs Stellung war haarscharf, wir waren fast live dabei, die Züge wurden zeitversetzt nach einer Viertelstunde übertragen. Er hatte eine Qualität für die Initiative und Freibauern gegeben. In der Schlüsselstellung fand er nicht den direkten Gewinnzug, statt dessen verlor er ein entscheidendes Tempo und somit die Partie. Der Start war somit etwas misslungen.  In der zweiten Runde gegen Werder Bremen lief es für Lukas und Vroni nicht rund, sie verloren. Wir fuhren mit Maxim und seiner Mutter am Freitag morgen los und verfolgten die Partien. Als wir ankamen saßen Vroni und Moritz noch in der bereits fast leeren Halle. Vroni gab erst vor unseren Augen auf, Moritz führte in einer komplizierten Stellung mit einem Bauern, konnte diesen Vorsprung allerdings nicht verwerten. So kassierte die Mannschaft ihre erste Niederlage. In der dritten Runde nachmittags konnte Maxim am 4. Brett gegen Erfstadt spielen. Die Nervosität war ihm von den Zuschauerrängen anzusehen, die Gestik in der Anfangsphase verriet, dass etwas im Argen lag. Auch von Weitem konnte man sehen, dass wahrscheinlich durch einen Abzug die Dame verlorenging. Die Partie schien sicher verloren. Der Gegner machte es ihm nicht leicht und gab seinen Vorsprung Stück für Stück zurück. Hoffnung keimte auf, allerdings war die Dame mit einigen Doppelangriffen zur Stelle und entschied die Partie für die gegnerische Mannschaft. Vroni und David holten die Punkte, Lukas kämpfte am ersten Brett in einer schlechteren Stellung und sein Gegner bot remis. Ohne zu überlegen nahm er dies an. Der Mannschaft gelang mit Ach und Krach der erste Sieg. Auf wen würden wir morgen treffen? Es wurde Fritzdorf. Maxim lieferte eine Glanzpartie mit Qualitätsopfer für Freibauern ab. David und Vroni gewannen, Lukas war noch nicht im Turnier angekommen und verlor erneut.

So schien langsam der verkorkste Auftakt vergessen, der nächste Wettkampf würde entscheidend sein. Staßfurt war unser nächster Gegner. An den ersten beiden Brettern waren sie mit den Haubold-Brüdern besetzt, die wir auf lichess bei verschiedenen Turnieren kennengelernt hatten. Wir rechneten uns Chancen aus, wenn eine von unseren ersten Brettern wenigstens einen halben Punkt holte. Es war nicht unser Turnier da uns dies mit Lukas gelang, aber Vroni unglücklicherweise schwächelte. Maxim lieferte in seiner dritten Partie seinen zweiten Sieg ab. So waren die vorderen Plätze in unerreichbare Ferne gerückt. Ich hatte als nächsten Gegner auf Oberschöneweide getippt und so kam es auch. In der U10-DVM letztes Jahr in Magdeburg konnten wir sie mit 3-1 besiegen. Dieses Mal nahmen sie Revanche und verpassten uns mit dem gleichen Ergebnis die höchste Niederlag im Turnier. Vroni glänzte in ihrer Partie und fuhr den ersten und letzten Punkt ein, nicht so aber die Jungs. Wir erfuhren dies bereits auf der Heimfahrt, da Moritz für Maxim spielte. Wir hätten natürlich eine Platzierung unter den ersten 10 gerne gesehen, aber mit dem 11. Platz waren wir auch zufrieden, da diese DVM lediglich die Generalprobe für unsere eigene zwischen Weihnachten und Neujahr war. 


10.03.2022 Die DVM U12 kommt im Jahre des Olympiajubiläums nach München!

(rh) Langsam kehrt wieder Leben ein in unsere Vereinslokale. Aber es stehen auch sehr wichtige Termine an, die wir bestreiten müssen: am Freitag in der DSOL mit zwei Mannschaften, am gleichen Abend mit drei Mannschaften an 20 Brettern in der Münchner Mannschaftsmeiserschaft und am Wochenende mit vier Mannschaften in der Münchner U20-Liga. Dabei stehen insgesamt 40 DWZ-Partien an. Am Ende des Monats fahren wir nach Naumburg zur U12-Vereinsmeisterschaft und sammeln Erfahrungen, die bei der Ausrichtung der DVM in München wichtig werden. Wir freuen uns schon auf den Erfahrungsaustausch und auf die hervorragende Spielmöglichkeit für die Mannschaft. Mit drei von ihnen rechnen wir auch am Ende des Jahres, da sie 2010-er sind. Außerdem steht die Bewerbung auf die Ausschreibung der Stadt an, die wir zusammen mit der Münchner Schachstiftung vornahmen werden. Es geht um den Schachunterricht von zweiten Klassen an ausgewählten Projektschulen. Es können sich dafür auch Trainer bei uns bewerben. Unser Konzept sieht allerdings vor, dass nur Vereinsmitglieder Präsenzunterricht innerhalb unserer Projekte geben können.  Im Online-Bereich unterrichten auch Lehrer, die keine Vereinsmitglieder sind. Planungen für die Zukunft: Wir kommen füher oder später auch nicht umhin, dass wir eine Stelle für ein Frewilliges Soziales Jahr ausschreiben. Außerdem sollte bald wieder ein C-Trainerlehrgang für unsere Trainer anstehen.


13.02.2022 Diese Woche können wir wieder von sportlichen Erfolgen sprechen!

(rh)  Die Mittwochsturniere waren (U8 und U12) fanden wieder statt. Diesmal war die U12 schwächer besetzt, da Benedikt fehlte. Es reichte am Ende in dieser Altersklasse für den 13. Platz. In der U8 hatten wir unverhoffte Verstärkung von Sepas bekommen und auch ein anderer U8-Spieler hat sich unserem Team angeschlossen und mitgespielt. Es reichte mit der Untestützung von Atreyu und Julia für den 3. Platz.

Am Freitag war es endlich soweit, wir durften wieder ans Brett. Ich begleitete die vierte Mannschaft nach Vaterstetten. Zwei Neumitglieder spielten ihre ersten Partien am Brett. Brett 1 blieb frei, ich erfuhr zu spät, dass Reinhard nicht kann. Gerd spielte am Brett 2, nach langem Kampf musste er sich geschlagen geben. Am Brett 3 unterlief Robert in der Hitze des Gefechts ein fataler Fehler, er nahm einen vergifteten Bauern auf e5, worauf der alles Entscheidende Damendoppelangriff d4 auf die ungedeckten Springer erfolgte, er kämpfte verbissen weiter, musste aber später aufgeben. Das war die ungewohnte Wettkampfhärte am Brett. Brett vier war mit unserer zweiten frischen Kraft Richard besetzt. Mit Schwarz führte er in der ersten Hälfte hoch, an einem Punkt kippte die Partie zu Gunsten seiner Gegnerin, die aber eine entscheidende Chance mit einem Abzugsschach und Figurengewinn ausgelassen hatte, sodass nach dem Abtausch der Figuren im elementaren Bauernendspiel, das Richard beherrschte, ein gerechtes Untentschieden erzielt wurde. Samy gewann seine Partie überlegen. Elias hingegen verlor seine Partie nicht zuletzt wegen der fortgeschrittenen Zeit, er war der Jüngste im Team. Alles in Allem konnten wir zufrieden sein. Die neuen Kräfte wurden eingeführt und sie werden den Mannschaften noch viel Freude bringen. Bevor das Endergebnis feststand (Richard spielte noch) verließen wir mit Robert Vaterstetten Richtung Laim, da unsere erste Mannschaft im ASZ gegen Bayern7 spielte.

Hier spielten ebenfalls zwei unserer neuen Kräfte mit sehr wenig Bretterfahrung mit. NurJakob hatte bislang eine DWZ-Partie gespielt gehabt. Außerdem waren drei Jugendliche in der Mannschaft. Ardian hatte sich am Nachmittag kurzfristig gesundgemeldet, sodass Vroni nicht dran musste, Elias und Aaron waren noch dabei. Die Mannschaft wurde mit zwei Senioren, dem Mannschaftsführer Stephan am ersten und Jürgen am dritten Brett komplettiert. Es spielte noch Blaz, den ich aber als im ASZ ankam, nicht mehr antraf, da er den Punkt als Erster für die Mannschaft holte und nach Hause fuhr. Jakob analysierte gerade  im Eingangsbereich mit dem Gegner seine Partie. Ohne das Ergebnis zu erfragen, wollte ich den Zwischenstand erfahren. Patrick berichtete mir drinnen von einem 2-1,  da neben Blaz auch Oliver am 8. Brett  gepunktet hatte. Stephan am ersten Brett spielte noch, kurz danach sah ich ihn schon beim Gespräch mit seinem Gegner, der hatte die Waffen gestreckt. Bayern7 glich also zum 2-2 aus. Jürgen stand am Brett 3 mächtig unter Druck. Minusbauer mit Springer und Läufer gegen das übermächtige Läuferpaar. Er hielt aber lange und verbissen durch, am Ende sollte es aber zu keinem Remis gereicht haben. Ardians Brett war ausgeglichen, er bot Remis, sein Gegner lehnte aber zu unserem Glück, wie sich später herausstellte, ab. Am Brett 5 stand Aaron nach der Aussage von Patrick auf Gewinn. Er erzielte auch bald das 3-2. Es verblieben also noch drei Bretter, Elias am 2. Brett überstand die Druckphase und wickelte mit leichtem Vorteil in ein Turmendspiel ab. Der unverhoffte Sieg gelang schlussendlich Ardian! Sein Gegner hatte sich verkalkuliert, seinen Turm eingesperrt und nach dem Abtausch der Türme mit Bauernverlust seinen König ins Abseits manövriert. Mit dem Sieg Ardians war der Zwischenstand 4-3 für uns erreicht. Elias Gegner versuchte alles und verbrauchte dabei fast seine ganze Zeit, es war nach Mitternacht als es zum unvermeidlichen Remis kam. Nach hartem Kampf holten wir die immens wichtigen Mannschaftspunkte gegen Bayern7. Nach den Worten eines Mannschaftsmitglieds war dieser nicht nur wichtig sondern auch wohltuend.

Unter diesen dramatischen Umständen konnte ich unsere zweite Mannschaft beim Tarrasch nicht besuchen. Marcus berichtete aber per SMS von unserem knappen Sieg. Alexander verlor, Anton und Dominik gewannen, Herbert, Marcus und Wynnie, der nach unzähligen Quarantäne-Liga-Einsätzen nach zweieinhalb Jahren wieder am Brett saß, holten Remis.

Auch am Samstag stand dank Oliver etwas auf dem Programm. Er hatte die Mannschaft der GS an der Feldmochinger Straße angeführt von seinem Sohn Jonas für den Bayerischen Grundschulcup angemeldet. Die angenehme Überraschung war unterm Strich der 4. Platz am Ende. Jonas führte zweimal gegen bärenstarke Gegner durch eine Taktik, die sie übersehen hatten. Leider reichte es noch nicht ganz diese Führungen auch zu verwerten. In einer dritten Partie funktionierte seine Abzugstaktik nicht, in dieser Partie leistete er aber auch Widerstand und brachte einen Bauern auf die vorletzte Reihe. Es sollte zu keinem Punkt in diesen drei Partien gereicht haben, er hat aber auch durch die knappen Niederlagen weiter Selbstbewusstsein getankt. Die anderen vier Partien gewann er überzeugend. Am zweiten Brett war Seraphina sehr gut aufgelegt und holte 5.5 Punkte. Gwenny spielte am 3. Brett 5 Partien und holte 3 Punkte. Fabian überraschte am 4. bzw. in den letzten beiden Runden am 3. Brett, er ist erst seit Oktober in der Schach-AG und hatte bislang vor Allem auf dem IPad gespielt. Er machte oft gute und natürliche  Züge und kämpfte sich auch durch schwierige Partien hindurch. Es reichte am Ende zu 4 Punkten. Theo rutschte in den letzten Partien in die Mannschaft und holte in der letzten Runde auch seinen ersten halben Punkt. Er wurde Patt gesetzt.

Alles in Allem war es ein angenehmer Mittag,  die Zweitklässler der Schule hatten sich mit einer überzeugenden Leistung belohnt. In den nächsten beiden Jahren wollen wir mit dieser und weiteren Grundschulmannschaften auftrumpfen. 

 


06.02.2022. Die vergangene Woche war sportlich gesehen etwas durchwachsen

(rh) Es fing am vergangenen Mittwoch eigentlich gut an. An die 20 Jugendlichen spielten in der U8- und U12-Liga auf Lichess mit. Das Zoom-Meeting war so gut besucht, dass ich mich für die nächsten Male um Verstärkung umschauen muss. Am gleichen Tag kämpfte auch unsere zweite Mannschaft in der DSOL. Hier blieb das vierte Brett frei. Wir haben bzw. hatten mittlerweile soviele Mitglieder, dass manche Nachnamen zweimal vorkommen. Beide sind im Zusammenhang mit der DSOL zu uns gekommen, eine Email erreichte den richtige Adressaten also nicht. In zwei Wochen am 16.02.2022 gibt es dafür dann die Premiere für Gerhard. Ansonsten hatte am zweiten Brett auch Blaz Pech, ein Mouse-Slip verursachte den Verlust seiner Dame und er gab auf. Oliver hatte einen guten Einstand am 3. Brett und holte den Punkt. Am 1. Brett sahen wir Uwe zu. Wiederum spielt ein Mouse-Slip eine Rolle, sein Turm nahm den ungedeckten Freibauern des Gegners nicht, sondern blieb davor stehen. Er hatte zwar danach mehr Zeit, hatte aber keine Aussicht seinen Gegner über die Zeit zu schieben und sie  vereinbarten Remis. Dieser Wettkampf ging also knapp 1.5 zu 2.5 verloren.


Am Donnerstag spielten wir in der 9.  Quarantäne-Liga aus der wir sang- und klanglos abstiegen. Der einzige Lichtblick war Richy, der einen guten Einstand  hinlegte und der uns hoffentlich bei den Erwachsenenmannschaften verstärken wird. Die dritte DSOL-Mannschaft verlor ebenfalls mit 3 zu 1, wobei das erste und das letzte Brett remisierte. Am Freitag waren wir mit drei Mannschaften in der DSOL dran. Die Fünfte Mannschaft trat mit 2013ern an, sie sollten nach viel Lichess-Spielerfahrung an die langen Partien herangeführt werden. Bei allen Vieren stellten sich einfache Fehler ein und sie verloren. Am besten hielt sich Kai, Shamil stellte die Dame ein, Smrthi war zu zögerlich und ließ einen Doppelangriff mit einem Bauern zu und übersah im Weiteren eine Taktik, die einen Bauern gewonnen hätte, Kai rochierte zur Unzeit und ließ eine Springergabel zu und auch beim Jonas ging zuerst eine Qualität flöten. Die gemachten Fehler werden besprochen, sodass sie sich in den nächsten Partien nicht wierderholen. Die Bedrohungen des Gegners müssen besser registriert werden. Die Jungen sind wahrscheinlich in einem Monat in der DSOL wieder dran. Zwischendurch wird in der zwieten Runde eine stärkere Mannschaft spielen.


Die erste Mannschaft spielte gegen Berolina Mitte. Unsere zwei Jungstars, Lukas am 2. und Diana am 4. Brett sollten die Lichtblicke werden. Sie standen beide auf Gewinn, ihre Gegner schafften es aber ihnen noch ein Remis abzutrotzen. Volkers Rechner stürzte während der Partie ab und Christoph übersah eine Mattombination seines Gegners, sodass unsere Mannschaft 3 zu 1 unterlag.

Die vierte Mannschaft trat etwas verspätet gegen Herzogenaurach III an. Marcus igelte sich ein und hoffte auf Fehler des Gegner, diese kamen auch und er gewann. Archisha und Arnav besiegten ihre unerfahrenen Gegner. Maxims witzige und gefährliche Eröffnung mit a3 und b3 sollte nicht aufgehen, er wurde matt gesetzt. Zumindest aber  unsere 4. Mannschaft gewann somit mit 3 zu 1..


Ausblick bzw. andere aktuelle Themen:

Drei Mannschaften spielen am Freitag in der MMM.

Die Schachkurse im Pelkovenschlössl stehen fest (ab Dienstag, den 15. März ab 16 Uhr und ab Mittwoch, den 16. März ab 15 Uhr, Anmeldung im Button oben möglich)

Die Schach-AG an Regina-Ullmann-Schule fängt auch Mitte März an!

Die Buchung für die DVM U12 Ende März in Naumburg ist abgeschlossen.

Die Bewerbung für die DVM U12 Ende des Jahres ist in der Vorbereitung,



19.01.2022. Erfolgreichste Teilnahme bei der Jugendeinzelmeisterschaft! Von 11 Startplätzen gab es am Ende 6 Qualifikationen für die Bayerische Meisterschaft

Aber nicht nur die Sieger und Qualifikanten verdienen Anerkennung. Vor Allem möchte ich Ardian hervorheben, der in der vierten Runde gegen den haushohen Favoriten Petro Lohvinov (ca. 2200 DWZ)  ran durfte. Er begegnete seinem Gegner auf Augenhöhe und lieferte eine klasse Partie ab, er zwang schlussendlich seinen Gegner in eine Remis-Stellung. Bevor die Zeit fiel beantragte er Increment, auch sein Gegner hatte weniger als eine Minute auf der Uhr. Die 10 Sekunden Increment vergingen und Ardians Zug kam zu spät. Er verlor zur großen Erleichterung seines Gegners auf Zeit. Es war eine hochspannende Partie und richtiger Sport. Soweit ich gesehen habe, ist es alleinig Ardian gelungen Petro an den Rand eines Unentschiedens zu zwingen, er gewann die übrigen Partien überzeugend. Elias spielte in dieser Altersklasse nur dreimal, da er in der ersten Runde aussetzte und somit nach einem Unentschieden und einem Sieg 1.5 Punkte hatte, mit einer weiteren kampflos gewonnenen Partie kam er auf 2.5 und in der letzten Runde besiegt er Alessandro Beckert und kletterte noch auf den 3. Platz. Er komplettierte somit unseren Medaillenspiegel. Niklas eine Altersklasse darunter aber genauso in unserer starken U20-Mannschaft wie die zuvor erwähnten  Ardian und Elias holte auch mit fünf Siegen überzeugend die Goldmedaille. Chapeau für die überzeugende Leistung. In der U14 gelang Vroni eine große Überraschung, nämlich nach vier überzeugenden Siegen der zweite Platz. Ebenfalls Gratulation an sie! Vroni qualifizierte sich als bestes Mädchen ihrer Altersklasse für die Bayerische Meisterschaft, somit darf Simeon auch mitspielen. Sie war das einzige Mädchen auf einem Treppchen im offenen Turnier nach Altersklassen.


IMG-20220116-WA0000(1)_1
IMG-20220116-WA0000(1)_1
photo_2022-01-18_21-40-43
photo_2022-01-18_21-40-43
photo_2022-01-18_21-47-34
photo_2022-01-18_21-47-34


Damit wären wir schon in der U12. Hier gibt es eine ähnliche Geschichte wie in der U18 mit Ardian zu erzählen, wiederum ist es unsere Spielerin Tugce, die den späteren Sieger Noah als einzige Gegnerin fast überspielt, die Dame dem Gegner abluchst und eindeutig auf Gewinn steht. In keiner anderen Partie liegt Noah im Rückstand. Es war aber auch nur der Rand der Niederlage, Seine Erfahrung setzte sich durch, er lauerte auf den nächsten Fehler und schlug zu. Leider hing ein Turm, nach dem der König aus der Fesselung ging. Wir haben aber alle ihr nach der Partie gratuliert. Als Belohnung für diese starke Leistung qualifizierte sie sich als zweitbestes Mädchen ihrer Altersklasse ebenfalls für die Bayerische Meisterschaft. David Büchel remisierte nach vier Siegen mit Noah und wurde Zweiter da Anna gegen Adrian am zweiten Brett verlor. Last but not least ist noch die U10 zu nennen. Daniel Hepp unser passives Mitglied aus einem anderen Schachbezirk gab insgesamt nur einen halben Punkt ab. Gegen seinen direkten Konkurrenten Emir, der dienstags auch bei uns mit Felix trainiert, setze sich Daniel durch. Jonas feierte sein Debut in der Altersklasse, er holte 50% und hat seine erste DWZ-Auswertung mit 938 bekommen. Auch dazu Gratulation. Weiter so!



19.12.2021. Hochspannung in der vorletzten Runde der U14-Meisterschaft, auch ohne Brett 1 mehr als ebenbürtig


Es fand am Samstag der Abschluss der diesjährigen U14-Meisterschaft statt. Die Abwesenheitsliste war lang: Lukas hatte einen wichtigeren Schachtermin, Moritz und Smrthi waren in Quarantäne, Vedarth und Zhafaar wegen der hohen Inzidenz nicht bereit zu spielen, Oliver war in die Berge gefahren, Oliver, der Papa von Jonas hatte Geburtstag, deswegen konnte Jonas nicht seine lang ersehnte DWZ-Partie spielen, Minh Hieu hatte wegen der Schule abgesagt, Saksham hatte Erkältungssymptome und für JianQi ist der Samstag immer unpassend. Dabei hatten wir neben den zwei U14-Mannschaften in Garching auch eine U16-Mannschaft in Haar ins Rennen geschickt. Natürlich hätten wir mit Neulingen die fehlenden Bretter auffüllen können, es hätte aber wenig Sinn gemacht.

Ich holte Vroni früh morgens ab und wir fuhren nach Garching. Wie schon gegen Garching Anfang Dezemeber in Aschheim, spielten wir gegen Tarrasch in der gleichen Aufstellung, ohne Lukas also am ersten Brett, das leider wieder leer blieb. Damals holten Tugrul gegen Daniel und Vroni gegen Leander die Punkte, David verlor gegen Noa. Die Gegner waren diesmal bis auf das 4. Brett in der gleichen Gewichtsklasse. Am vierten Brett entspannte sich also eine spannende Partie. Nach der ruhigen Eröffnungsphase kam Hüseyin in Schwung und hatte verschiedene Springergabeldrohungen und einen Bauern im Visier. Diese kritische Stelle im Mittelspiel konnte Vroni aber so gut mit eigenen Drohungen auskontern, dass der Gegner den Faden verlor. Das passierte alles nach dem Sieg von Tugrul gegen Alexander, Tugrul agierte dabei in seiner gewohnten Art und tauschte seinen Turm gegen eine Leichtfigur und zwei Bauern. Mit seinem Läuferpaar erhöhte er den Druck. Er eroberte weitere Bauern und brachte genauso wie Alexander einen Freibauern auf die sechste Reihe. Sein Bauer überlebte und Alexander gab auf. David erhöhte am zweiten Brett den Druck fand aber mit zwei Türmen und dem Springer kein Mattnetz für den an den Rand gedrängten König. In der dramatischen Endspielphase in den letzten Minuten der regulären Bedenkzeit gewann vor mehreren gespannten Zuschauern Pierre die Oberhand und holte den Punkt für Tarrasch. Schon das zweite Mal konnten wir gegen einen direkten Mitkonkurrenten 2 aus 3 holen, es waren wieder die Bretter 3 und 4 die Punktegaranten, Vroni und Tugrul holten 100%. Gegen Tarrasch war ob des spannenden Endspiels am zweiten Brett eindeutig noch mehr drin.

In der zweiten Mannschaft überzeugte Maxim gegen Mete, Tugce verlor überraschend gegen Adrian, Bhav wie sein Gegner Oskar kamen beide zu spät und am 4. Brett siegte Valentin gegen unseren Lucas. Vroni wurde abgeholt, der ursprüngliche Plan war Maxim und Tugce in die erste Mannschaft zu holen und nur mit Bhav und Lucas in der zweiten Mannschaft zu spielen. Allerdings äußerte Maxim seinen Wunsch gegen einen starken Gegner spielen zu wollen. Er durfte gegen den vier Jahre jüngeren Ausnahmetalent Daniel spielen. Er verlor einen Bauern und dann die Partie. Trotzdem hat sich Maxim prächtig entwickelt und wird die U14-Mannschaft weiterhin verstärken.

Die U16 spielte in der ersten Runde gegen den späteren Gewinner Vaterstetten zu dritt, da Johann sich verspätete und den Eingang nicht fand. Nach der Karenzzeit von einer halben Stunde ging dieser Punkt kampflos an Vaterstetten. Auch die anderen drei verloren, Kai kam dabei nach seinem einzügigen Einsteller des Läufers noch auf 52 Züge. In der zweiten Runde gegen Haar waren wir zu dritt, da Johann gehen musste. Samy gelang die größte Überraschung er holte den Punkt gegen den Spitzenspieler der Haarer Mannschaft, der gegenüber Samy wegen seines DWZ-Vorsprungs von 550 Punkten als der hohe Favorit galt. Samy überstand die Eröffnung und die Druckphase des Gegners und drehte die Partie. Elias holte ein Remis gegen Korbinian. Kai verlor leider gegen Julius.

 

15.12.2021. diesmal fanden sich insgesamt 13 Spieler ein, der Jüngste war erst 5 und holte schon zwei Punkte

Vorgestern spielte in der U12 diesmal auch Smrthi mit und in der U8 Kuno und auch der Jüngste der Mannschaft Atreyu.  Die U12 hatte es schwer, viele von der Stammannschaft fehlten, nur Benedikt nahm teil hörte aber schon frühzeitig auf.  Die Lichtblicke in der U12 waren Smrthi und Oliver, sie als beste Scorerin setzte sich an die Spitze und erzielte eine Turnierleistung von knapp 1800 und er drehte einige Partien und kam als Zweitbester der Mannschaft über die Ziellinie. Alles in Allem hatte es doch nicht für den Klassenerhalt gereicht. Wir sind jetzt eine Fahrstuhlmannschaft, greifen also demnächst von unten wieder an.

In der U8-Mannschaft überzeugte vor Allem Jonas, der bis auf die letzten zwei Partien, da ließ die Konzentration etwas nach, alle Partien gewann und am Ende eine Turnierleistung von 1600 hatte. Diesmal schafften wir es nur mit unseren aktiven Mitgliedern auf den dritten Platz der Tabelle, Leon und Azat fehlten.

 

01.12.2021. 14 Spieler spielten gestern in den U8- und U12-Mannschaften in der Weltliga mit und hielten gut Stand

Gestern hat das Zoom-Meeting wieder Spaß gemacht, anstatt anonym vor den Rechnern zu sitzen untehielten sich einige U8-Spieler lebhaft und kommentierten ihre Stellungen. Die U12-er spielten wieder in der ersten Liga. Wir schafften den Aufstieg nach langer Zeit vor zwei Wochen und wollten drinbleiben. Es fanden sich mit Ach und Krach acht Spieler zusammen, die dann im sicheren Mittelfeld landeten. Alle waren für den Mannschaftserfolg wichtig.

In der U8 kämpften wir bis auf Leon, der aus Hamburg zugeschaltet war und sich ein wenig verspätete mit unseren Münchner Kräften. Das spricht für unsere Trainingsarbeit, früher hatten wir mit Azat und Solmaz drei Verstärkungen und konnten nur so mithalten. Zugegeben zum Schluss der 90 Minuten nahm die Konzentration ab und wir rutschen noch auf den 6. Platz ab. In zwei Wochen verabschieden sich die U8er und werden ab 2014 in der U10-Mannschaft teilnehmen. Unsere junge U8-Truppe werden wir langsam heranführen.



20.11.2021. Pflichtaufgabe in der U20-Landesliga erfüllt!

Gegen den SK München Südost waren wir an den Brettern 2-4 klare Favoriten. Bis auf Tugrul auf dem vierten Brett taten sich allerdings Ardian und Niklas mit ihren Gegnern schwer. Tugrul wickelte selbstsicher die Partie in ein Bauernendspiel mit zwei Plusbauern ab.  Ardian hatte in der Eröffnung eine klare Gewinnstellung liegen gelassen und der Gegner kam in die Partie zurück und gab Ardian Denkaufgaben, sodass er danach fast fehlerfrei spielen musste um die wilden Angriffe des Gegners abzuwehren. Niklas verbrauchte viel Zeit, seine Routine zahlte sich aber letztendlich gegen den unerfahrenen Gegner aus. Elias am ersten Brett stand  am letzten unentschiedenen Brett gegen den haushohen Favoriten sogar auf Gewinn, der routiniertere Gegner nutzte aber eine entscheidende Unachtsamkeit aus und holte den Ehrenpunkt für Südost. Alles in Allem können wir mit dem Ergebnis zufrieden sein und hoffen, dass wir die Doppelrunde am 11. Dezember austragen können.


07.11.2021 Lukas glänzt beim OIBM! Er holt den Pokal für U-1600 DWZ und gewinnt 100 Euro! Gratulation


23.10.2021 U20-Liga endet mit einer Überraschung, unsere Mannschaft ist Münchner Meister!

Wir nahmen mit vier Mannschaften teil, ich muss eingestehen, dass wir trotz der vielen jugendlichen Mitgliedern noch nicht jedes Brett adäquat besetzen können und dass weitere Betreuungspersonen bei so einer Anzahl von neuen Spielern anwesend sein müssen. Soviel zur Gesamtsituation. Nun zur Aufstiegskrimi der ersten Mannschaft.

Wir waren in der ersten Begegnung gegen den MSC München, dem Tabellenführer mit der Aufstellung Elias, Ardian, Flo und Tugrul angetreten. Florian erlangte am schnellsten eine gute Stellung mit einer Qualität mehr und konnte seinen ersten Punkt für die Mannschaft und für sich im Wettkampf holen, Gratulation dazu. Am vierten Brett war Tugrul mit seinem Springerpaar in einer ausgeglichenen Stellung aber mit einem immensen Zeitvorteil, die Zeit schmolz dem Gegner richtig weg und in der Schnelle fand er nicht die besten Züge, sodass dieser Punkt auch uns gehörte. Ardian manövrierte nach seiner gewohnten Art die Partie sicher in ein vorteilhaftes Endspiel, der Gegner musste einsehen, dass er seine letzte Figur also seinen Turm für Ardians letzten Bauern opfern muss um in das Endspiel mit Läufer und Springer zu gehen und seinen Gegner ob des Problems, an dem auch schon Schachmeister ihre Zähne ausbissen, zu prüfen. Ardian schaffte es den König an den Rand zu drängen, er hatte sich aber für die falsche Ecke entschieden und durch eine Unachtsamkeit ein Patt verursacht, diese Partie wurde auch rege beobachtet. Trotz der Enttäuschung sicherte uns der halbe Punkt zwei Mannschaftspunkte. Noch ein Sieg am ersten Brett und wir wären auch mit den Brettpunkten bis auf einen halben mit dem MSC gleichgezogen. Elias stand mit einem Bauern mehr im Turmendspiel, seine Zeit schmolz aber dahin und er fand gegen die zähe Gegnerin kein probates Mittel. Schlussendlich ging die Partie auch noch verloren. Wir hatten aber mit dem MSC bei den Mannschaftspunkten gleichgezogen und führten vor Zugzwang und Tarrasch mit einem Punkt. Der letzte Gegner Höhenkirchen schien auf dem ersten Blick als lösbare Aufgabe, da die Mannschaft nur drei Brettpunkte gesammelt hatte. Wir mussten aber zwei Bretter ersetzen: Elias und Flo mussten gehen. Zum Glück gab es noch die anderen Mannschaften und ich konnte einschätzen, wer in Form war. Vor Allem die Leistung von Dominik und Maxim gefiel mir. Dominik schaffte Unentschieden gegen 1300 und aufwärts und Maxim holte Punkte gegen Gegner mit bis zu knapp 1200. Ich sollte Recht behalten. Maxim kam gleich an das zweite Brett und hatte mit Sebastian ein passives Mitglied von uns vor sich. Sie hatten online oft zusammengespielt und auch beim Felix und Christian zusammen trainiert, begegnet waren sie sich nach dem Hybrid-Kampf im Sommer glaube ich das zweite Mal. Jetzt scheint das Remis, als ob sie ein Waffenstillstandsabkommen geschlossen hätten. Nach dem Bericht von Ardian stand aber der Underdog Maxim auf Gewinn und ließ durch einen Fehler den Ausgleich zu. Ich gratulierte beiden, mit diesem halben Punkt waren wir durch und hatten das Nötigste für den Erfolg getan. Ardian remisierte auch noch. Wir brauchten aber noch Schützenhilfe von Zugzwang, die gegen den MSC spielten. Hier hatten wir auch ein Quäntchen Glück, das Spitzenbrett vom MSC verspätete sich um 10 Sekunden nach der Karenzzeit und verlor! Zugzwang führte 1-0 nur noch ein Punkt und wir wären Meister! Die Jungs spielten gut und holten noch 1,5 Punkte, sodass sie Vizemeister wurden, Gratulation ihnen und auch dem drittplatzierten MSC.

Zur Frage, ob wir sechs Bretter hätten und wie es weiter geht. Mit Niklas Heinisch, der für uns schon im Erwachsenenbereich spielte und jetzt als Aktiver im Jugendbereich spielen darf, haben wir eine weitere Verstärkung für die Landesliga. Mit Elias, Niklas, Ardian, David, Lukas und Vroni, hätten wir einen Schnitt um 1650 bei sechs Brettern! Das müsste doch reichen vor Allem, weil auf der Ersatzbank weitere gute Spieler mit Moritz, Tugrul, Dominik, Flo usw. mit ungefähr 1400 DWZ auf ihre Einsätze warten. Der Aufstieg von der zweiten Mannschaft ist vorprogrammiert. Der erste Termin in der Landesliga ist der 20. November, wir brauchen diesen großen Kader, da die Münchner U14- und U16-Meisterschaft auch im November stattfinden werden. Also so, wie es auch im Schach über eine ganze Saison sein müsste, jedes Wochenende Einsätze. Dazu kommen noch die D-Mannschaften in der Münchner Mannschaftsmeisterschaft, in denen auch viele Jugendliche mitmachen werden.

Wir sind stolz auf die Mannschaft und auch auf unseren jungen Verein mit vielen Jugendlichen. Es ist der dritte Mannschaftspokal innerhalb von drei Monaten:
Deutscher Vizemeister U10, Bayerischer Meister U12, Münchner Meister U20!



11.10.2021 Gelungener Neustart der Schnellschachturniere in München und gleichzeitiges Online-Turnier


Ergebnisse Präsenzturniere:

Ergebnisse Onlineturniere: 

 

09.10.2021
Bewegender Tag heute, letzte Vorbereitungen für das Open morgen und drei Mannschaften in der U20-Liga im Einsatz. - Nervenkrimi in der ersten Runde der ersten Mannschaft gegen Zugzwang, die Kontrahenten Elias und Edwin müssen wieder gegeneinander wieder ran, Elias steht schlechter es kommt aber zur Zeitnotschlacht, er gewinnt mit 3 Sekunden auf der Uhr! (Somit steht es in der Duellreihe 3 zu 1 für Elias, die Partien sind immer spannend). Lukas holt souverän bei seinem ersten Einsatz in der U20-Mannschaft beide Punkte und spielt auch zwischen den Runden mit den Großen groß auf, die Mannschaft überzeugt und lässt auf ein gutes Ergebnis hoffen, die nächsten Gegner heißen, Tarrasch, Garching2 und Aschheim/Feldkirchen/Kirchheim2

03.10.2021
David macht auch Bamberg unsicher! Innerhalb von zwei Tagen zwei erste Plätze! Beflügelt von der Bayerischen Meisterschaft mit der U12-Mannschaft gestern in Postbauer-Heng holt er im dramatischen Finale gegen Benedikt auch Gold im Einzel!


02.10.2021 Das 1. Mal bayerischer U12-Meister. - Die Mannschaft
(David, Vroni, Lukas und Moritz) hat auf ganzer Linie überzeugt und qualifiziert sich überlegen
für die Deutsche Vereinsmeisterschaft!

Es ergab sich, dass wir in der ersten Runde schon unseren dritten Wettkampf mit den Schachfreunden aus Augsburg hatten. Beide vorigen Male siegten wir, anschließend kam aber Augsburg als Zweitplatzierter weiter. Diesmal gewannen wir an allen Brettern, die ersten beiden waren ausgeglichen und das Ergebnis hätte auch knapper ausfallen können. Ich erreichte den Ort Postbauer-Heng in der Mittagspause, alle waren gutgelaunt ob des ersten Sieges. Die Kinder verließen uns zur nächsten Partie und als wir nach unserem Kaffee zur Schule aufbrachen dauerte es nicht lange und Lukas kam uns aufgeregt entgegen. Er erzählte vom ersten Zug seines Gegners, der schon in zweifacher Hinsicht illegal war, erzählte. Er schrieb nämlich seinen ersten Zug auf, bevor er ihn ausführte und drückte anschließend auch die Uhr nicht. Der Gegner hielt danach nicht lange stand und der erste Punkt gehörte uns. Wir erreichten die Spielstätte nicht, schon kam Vroni uns ruhig entgegen. Sie konnte auch schnell den Gegner mattsetzen.



Wir waren also schon zu diesem frühen Zeitpunkt fast am Ziel. Es fehlte nur noch ein halber Brettpunkt zum zweiten Mannschaftssieg. Es kam als Nächster Moritz raus und fragte Alexander, der Mannschaftsführer war, ob er das Remis seines Gegners annehmen solle. Da wir um die Meisterschaft spielten und er zudem seine Kräfte für die letzte entscheidende Runde schonen sollte, wurde nach der Begutachtung der Stellung dem Wunsch des Gegners stattgegeben. Davids Stellung war auch ausgeglichen und er holte den halben Punkt zum 3-1 Sieg gegen Aschaffenburg. Zwischen den Runden spielten die Jungs Fussball und lernten sich kennen.

Beim Postbauer-Heng, dem letzten Gegner saß am zweiten Brett Henry Uhl, der schon an unserem Ferienkurs teilnahm und seitdem etliche DWZ-Punkte dazugewann. Vroni erwies sich aber als zu stark und nach dem Verlust der Qualität verschlechterte sich die Stellung für ihn zusehends. Davor war Lukas in einer abwechslungsreichen Partie mit Dame und Turm am Drücker, die gegnerische Dame stand auch auf der vorletzten Reihe, aber trotz der Grundreihenschwäche drohte kein Matt. Lukas Angriff erwies sich als zu starkt, er holte den Punkt. Beim Moritz entwickelte sich die Stellung zu unserem Vorteil, er war nach dem zweiten Leichtfigurengewinn auf der sicheren Siegesstraße. So gewannen wir den letzten Wettkampf mit 3.5-0.5 gegen den Vizemeister Postbauer-Heng. Schade ist, dass die Mannschaft bei der DVM nicht in dieser Aufstellung antreten kann, da die Familien ihre Weihnachtsferien bereits anderweitig geplant haben. Zum Glück haben wir noch weitere starke Spieler, die nachrücken und sich beweisen werden können.


24.09.2021
Das 3. Moosacher Jugend-Open findet am 10. Oktober im Gymnasium München-Moosach (zwei Meister gingen auf dieses Gymnasium, nämlich Gerald Hertneck und Christian Köpke) statt, Anmeldungen werden bereits jetzt entgegengenommen.  Email mit Name, Verein, Geburtsjahr, DWZ an kontakt@schachfreundemünchen.de


23.09.2021
Vielen Dank für die Unterstützung! Leider hat es nicht gereicht für den ersten Platz, es kamen aber über 200 Stimmen zusammen und wir landeten hinter Beach-Volleyball auf dem zweiten Platz


21.09.2021
Bis Donnerstag 10 Uhr sollen alle Schachfreunde ihre Stimme für uns hier abgeben: https://www.blsv.de/bezirk-news/voting-zur-mannschaftsehrung-bei-der-sportlerehrung-des-sportbezirks-oberbayern-2021/


18.09.2021
Die nächste Erfolgsmeldung! - Unsere U12-Mannschaft ist im Bayerischen Finale! - Lukas holte 100% und im letzten Wettkampf gegen Tarrasch gaben wir den ersten Mannschaftspunkt überhaupt ab, wir kämpften allerdings nur an drei Brettern, das vierte Brett blieb frei!


11.09.2021 Die Ferienkurse sind zu Ende gegangen und die Saison hat schon angefangen.
Vroni und Lukas vertraten das erste Mal zu zweit unseren Verein bei der Deutschen Einzelmeisterschaft in Willingen. - Das erste Mal vertritt uns Kai bei der bayerischen U8-Meisterschaft in Vorra und unser passives Mitglied Azat hatte Titelchancen und landete auf dem zweiten Platz!. - Niklas, Emir, Aaron, David, Alexander und Julius sind in Ortenburg im Einsatz. - Gestern fand das zweite Mal unser DWZ-Turnier statt, Peter von SF Dachau gewann wegen der besseren Buchholzwertung im U12-Turnier vor Daniel Hepp, Vedarth gelang ein guter Einstieg, er wurde Vierter und auch Paul sammelte seine ersten Turniererfahungen am Brett, in der Königsgruppe empfahl sich Phillip mit seinen Siegen gegen Ardian und Edwin für die erste Mannschaft.


08.07.2021 
Wer hätte es für möglich gehalten? Die U10-Mannschaft (David, Lukas, Moritz und Lucas) schafft den größten Erfolg des Vereins bis dato und wird Vizemeister bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft!!! - nur die Hamburger waren diesmal noch einen Tick besser, wir ließen namhafte Vereine hinter uns, es haben insgesamt 39 Mannschaften mitgemacht. - Oben drauf ist unser 1. Brett David der beste Spieler des ganzen Turniers gewesen, er hat nur einen halben Punkt von sieben liegen gelassen und gewinnt ca. 150 DWZ-Punkte dazu. - Am heutigen Sonntag ist es dem Lichess-Team in der Quarantäne-Liga mit Hilfe aus Argentinien! auch noch der Aufstieg in die 5. Liga gelungen!

Bericht: https://www.deutsche-schachjugend.de/news/2021/hamburger-schachklub-gewinnt-die-dvm-2020-der-u10/

Tabellen und Einzelergebnisse: https://www.deutsche-schachjugend.de/2020/dvm-u10/


Quarantäne-Liga: https://lichess.org/tournament/G7bJBVbQ

06.08.2021
Unsere U10-Mannschaft hat bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft (DVM) die erste Hürde genommen und die ersten beiden Wettkämpfe gewonnen - der nächste Gegner ist am zweiten Wettkampftag der Hamburger SK -  wir wünschen den Jungs für den Wettkampf viel Kraft und Kreativität!


30.07.2021
Das Kleine DWZ-Turnier in der NW12 war ein schönes Schachereignis. - In drei Amateurgruppen, einem U12-Turnier und einem Anfängerturnier haben insgesamt 25 mitgemacht. - den höchsten DWZ-Ertrag feierte Anna, die jetzt nach der offiziellen Berechnung bei 1249 liegt. - Neumitglied Christian gewann die zweite Gruppe, Arthur die erste und Benedek die dritte.

(rh) Die Ersten trafen schon um 9 Uhr im Biergarten ein. Zum Glück brachte Samy sein Set mit, sodass zumindest an einem Brett gespielt werden konnte. Langsam gesellten sich Zuschauer auch um das Brett. So ließ sich die Wartezeit, bis der Biergarten aufgemacht wurde, überbrücken. Innerhalb zwanzig Minuten waren die Bretter auf- und die Uhren eingestellt, Partieformulare und Kugelschreiber verteilt. Es konnte losgehen. Ab 10 Uhr wurde an neun Brettern gespielt. Um 12:30 kamen auch Anfänger dazu, die ein kleines Schnellturnier zu sechst spielten. Alles in Allem war es eine gelungene Veranstaltung mit Werbecharakter für den Schachsport, die nach einer Wiederholung schreit. Der Termin steht schon fest und hier geht es zur Anmeldung: https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/15155863




26.07.2021 Unser Nachwuchstalent Diana schafft spektakuläres Ergebnis gegen GM

(ps) Auch der "Thüringer Allgemeinen" war dieses tolle Remis gegen einen Großmeister einen Beitrag wert. Diana Bückert hat es tatsächlich geschafft dem Erfurter Schach-Großmeister Thomas Pähtz in einem Blitzschachturnier ein Unentschieden abzuringen. Wie es zu diesem Spiel kam und mit welcher Eröffnung Diana den Vater von Elisabeth Pähtz in die Bredouille brachte, lest ihr bitte hier im Zeitungsartikel (pdf).


24.07.2021
Die Weichen für eine erfolgreiche Saison unserer bärenstarken U12-Mannschaft (Bretter 3 und 4 sind weit überlegen, an den ersten beiden können wir gegen alle bestehen) sind gelegt - die Manschaft qualifiziert sich mit insgesamt nur 2,5 Verlustpunkten (2 Niederlagen, ein Remis und 9 Siegen) von 12 möglichen Punkten überzeugend für das Halbfinale am 18.09., das wir austragen werden! . - Die U12-Lichessmannschaft mit fünf Unerschrockenen bestreitet den letzen XP-Wettkampf dieser Saison und landet in Ermangelung eines sechsten Spielers immer noch auf dem hervorragenden 4. Platz. - der zeitgleich stattfindende Trainertreff war auch sehr produktiv: Bewerbung auf die Ausschreibung der Stadt München, Ausarbeitung eines pädagogisch-didaktischen Konzepts, Gespräch mit Schulen über Sport nach 1 und Schach-AGs, Förderanträge für die Ferienkurse - es finden somit die Hybrid-Schachcamps statt, Vereinstraining und Leistungsgruppen also die vier Säulen unserer Jugendarbeit wurden auch besprochen!


23.07.2021
Der Aufstieg ist uns in die 6. Quarantäne-Liga geglückt, Jan kam später, sah aber und siegte = 100% (Gratulation 2500 ist nicht mehr weit :). - die U18-Mannschaft ist beim Tegernheimer-Pokalturnier auf dem 1. Platz gelandet, nach großem Vorsprung setzte sich bis auf einige Ausnahmen die Unsitte durch, dass nur noch zugeschaut wurde, so wurde es zum Schluss noch spannend, Edwin legte sich ins Zeug und holte noch die entscheidenden Punkte auf die Miesbacher. - Anmeldungen zu den Ferienkursen sind möglich, im ganzen Monat August wird es für Anfänger oder Fortgeschrittene Kurse geben (Hybridformat)


19.07.2021
Der Flyer für die Schulen und Elternbeiräte usw. ist fertig. - Anfängerturnier für die Kurskinder am Mittwoch den 21.07. im Biergarten NW12 (Nederlinger Str. 80). - Am Donnerstag spielen unsere U12- und U18-Mannschaften beim mitterweile traditionellen Tegernheimer Online-Turnier mit. - Danach folgt die Quarantäne, diesmal mit Germering in einer Liga. - Am Samstag tritt die U12-Mannschaft in Gräfelfing an und geht als Favorit ins Rennen - Am Sonntag können alle beim Schnellschachturnier für Kinder und Jugendliche mit dem Team Schulschach München bis zu einer Wertung von 2200 im Schnellschach (also es können alle bis auf Benedikt D) teilnehmen :


13.07.2021
U12-Mannschaft bekommt wegen des hohen DWZ-Schnitts (1400 !) ein Freilos, die Mannschaft spielt am 24.07. - die U10-Mannschaft nimmt an der Deutschen Vereinsmeisterschaft in Magdeburg teil. - Kooperationen mit den Schulen laufen an, wir werden vier Säulen haben: Leistungsgruppen, Vereinskurse, Schulkurse und Ferienkurse. -  am 30.-31. Juli findet das kleine DWZ-Turnier im Biergarten NW12 statt, ab 10 Uhr werden Vierer-Gruppen gebildet, es werden drei Runden gespielt - die U8 und U12 spielt ab 13 Uhr, es werden fünf Runden gespielt, zwei am Freitag im Biergarten und drei am Samstag am Reinmarplatz 20


05.07.2021
Gelungener Start in die Präsenzturniere: Georg holt den U12-Pokal in Saal an der Donau, Emir verbessert seine DWZ-Zahl und unsere Mannschaften machen erste Erfahrungen (U16 in Dachau) bzw. sind richtige Brocken für die Favoriten (2 U14-Mannschaften in Kirchheim) am Wochenende

(rh) Am Wochenende nahmen wir mit drei Mannschaften an der U14- bzw. U16-Meisterschaft teil und boten somit viele Spielmöglichkeiten für unsere aktiven Mitglieder. Die U16 hatte es in Dachau am schwersten, da wir mit Bhav, Samy Spieler dabei hatten, die überhaupt ihre ersten DWZ-Partien spielten. Der erste Gegner hieß Aschheim. Die Partien entwickelten sich spannend, vor Allem am letzten Brett entbrannte ein richtiges Feurwerk, dem sich Samy mit letzten Zügen erwehren musste, bis dem Gegner das Pulver ausging und Samy die Chance zum sofortigen Gewinn hatte. Leider kam es anders aber Samy bewies Kampfmoral und rettete die Partie mit einer Qualität weniger zum Remis. Zhafaar musste gegen Fabian Müller ran, der im späteren Verlauf des Turniers unbesiegt blieb. Zhafaar hielt gut Stand, beim Königsangriff unterliefen ihm in der Verteidigung einige Fehler, sodass sich Fabian durchsetzte. Minh Hieu war noch nicht in Form und ermöglichte selbst mit der Öffnung der h-Linie das Matt. Bhav war am schnellsten fertig, er war ins  Turmendspiel mit einem Bauern Nachteil gekommen und wurde mattgesetzt. In der zweiten Runde waren wir gegen Vaterstetten mit drei Mann vertreten. Es gelang hier keine Überraschung und wir verloren deutlich. In der dritten Runde gelangen uns zwei volle Punkte, Bhav und Samy gewannen.

Mit Minh Hieu fuhr ich nach der ersten Runde zur U14-Meisterschaft nach Kirchheim. In der ersten Runde waren bereits unsere Mannschaften aufeinander getroffen. Maxim hatte gegen JianQi und Johann gegen Elias gespielt. Nach der Papierform hätten Elias und JianQi gewinnen müssen, es kam aber in beiden Partien anders, sodass SF München 2 mit zwei Mannschafts- und Brettpunkten davonzog. Nach der Auslosungsarithmetik traf die spielfreie Runde immer die letzte Mannschaft in der Tabelle. Zum Glück traf es in der zweiten Runde Haar. SF München 2 musste gegen Tarrasch ran. Am ersten Brett spielte Maxim hielt 60 Züge gegen Aaron stand. Am zweiten Brett unterlief dem unerfahrenen Johann (er spielt auch seine ersten DWZ-Partien) die berührt-geführt-Regel, die seine einzige Niederlage am Turniertag einleitete. Valentin hatte im Turmendspiel die besseren Chancen, an der kritischen Stelle versäumte er aber den gegnerischen Zentralbauern zu schlagen und zog statt dessen seinen Bauern nach vorne. Schade, somit war der Ehrenpunkt weg.

In der Begegnung SF München 1 gegen Zugzwang trafen auch Vereinsmitglieder aufeinander. Moritz besiegte Carl und Emir Elias. In der Partie zwischen JianQi und Adrian Bock entschied die Partie der immense Raumvorteil, den JianQi sich Schritt für Schritt erarbeitete. Das erste Brett war unbesetzt, dieser Punkt ging auch an uns.

Es ging weiter mit SF München 2 gegen Aschheim und SF München 1 gegen Haar, beide Mannschaften gewannen, die zweite mit 3 zu 1 und die zweite mit 4 zu Null. Der Tag war also erfolgreich gewesen.

Am Sonntag setzte in der ersten Runde die zweite Mannschaft aus. Die erste spielte gegen Tarrasch. An den ersten drei Brettern waren unsere Spieler zwei Jahre jünger und forderten von den Gegnern alles ab. Am ersten Brett spielte Vorni gegen Siri Prinzen, am zweiten Moritz gegen Aaron, am dritten JianQi gegen Pierre Lipinksy und am vierten Elias gegen Ferdinand Lipinsky. In der wildesten Partie am Brett 4 setzte sich Elias durch und holte den Punkt. JianQi büsste einen Bauern ein und kämpfte sich bis ins Endspiel, in dem er dann unterlag. Aaron erhöhte gegen Moritz den Druck, der aber stand hielt und sogar mit einem Läufer in Führung ging. In der Zwischenzeit war ich bereits in Dachau und verfolgte die Nachricht von Marcus überrascht, dass Moritz auf Gewinn steht. Aber schon bald kam die Nachricht, dass der Vorteil weg war. Im Turmendspiel setzte sich Aarons Erfahrung durch. Wenn man bedenkt, dass Moritz erst seine 6. DWZ-Partie spielte und er der Jüngere von den beiden war, können wir Moritz zu seiner Leistung nur gratulieren.

In der letzen Runde hatte nach der Niederlage die erste Mannschaft spielfrei. SF München 2 spielte gegen die favorisierten Garchinger. Hier gelang am Brett 4 die einzige Überraschung, Lucas setzte sich gegen die erfahrenere Claudia Pyffczik durch. Der Wettkampf endete 3 zu 1. Beide unserer Mannschaften spielten gut und belegten zum Schluss den 3. und 4. Rang nach Tarrasch und Garching.


25.06.2021
Das lange Warten hat ein Ende: es gibt wieder richtige Schachturniere: am Samstag findet das DWZ-Pokalturnier in Saal an der Donau statt, am 03.-04. Juli die U14- bzw. die U16-Meisterschaft und ab dem 17. Juli die bayerische U12-Meisterschaft


14.06.2021 Intensives Wochenende: Kaderlehrgang, U14-Hybrid-Turnier mit DWZ-Auswertung mit zwei Mannschaften, am Sonntag XP-Wettkampf für die U18 und erneuter Aufstieg in der Quarantäne-Liga

(rh) Da sowohl Aktive als auch Passive beim ersten DWZ-Turnier nach sehr langer Zeit erlaubt waren, konnten wir zwei Mannschaften aufstellen. Dankenswerterweise haben uns die FIDE-Schiedsrichter Peter Gabriel (TSV Solln) und Suhel Abdalla (SG Vaterstetten) zugesagt gehabt. In der allerletzten Sekunde hatten wir die passende Räumlichkeit nach einer Reihe von Absagen gefunden gehabt. Der Dank geht an Klaus Braun. Da der Kaderlehrgang gleichzeitig stattfand, konnten wir unsere stärkste Mannschaft nicht aufstellen. Mit Niklas, Aaron, Benedikt, Vroni und Lucas wären wir die Favoriten gewesen.

Aber auch so konnten wir gut mithalten, in der Gesamtwertung holten wir mit den Mannschaften genau 50% der möglichen Mannschaftspunkte und belegten den 4. und 8. Platz von 12 Mannschaften. Alles in allem war es eine gelungene Premiere und einige konnten ihre DWZ-Wertung deutlich verbessern.

Kreuztabelle: https://turniere.schachklub-kelheim.de/dwz-hybrid-cup-u14/tabelle

Die große Frage nach dem Turnier war, wer denn noch beim U18-Wettkampf teilnehmen würde. Auf Basti war nicht nur diesmal wieder Verlass, genauso auf Maja, Oli, Aaron und Maxim. Die Mannschaft spielte überzeugend und belegte den 7. Platz.

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/tournament/UnJNYzTE

In der Quarantäne-Liga am Abend, war es lange unklar, wer diesmal mitmachen würde. Mit einiger Verspätung fanden sich 12 Teammitglieder zusammen. Die beiden FMs Juan, Gabor führten die Mannschaft unterstützt von Pavel an. Am Ende reichte es für den 2. Platz, wobei Gabor es fast auf eine Turnierleistung von 2700 brachte. Auch Juan spielte sehr gut, beide führten die allgemeine Scorerliste an. Andreas und Basti (!) wuchsen an diesem Abend mit 18 bzw. 16 Punkten über sich hinaus und landeten auf dem 3. bzw. 7. Platz in der Mannschaftswertung.

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/tournament/TPhRe1uM


03.06.2021 Tolle Erfolge für unsere Kids bei den BJEM: starke Leistung von Lukas beim anschließenden Vollrundenturnier in Bechhofen

(rh) Vroni ist in der U12 Bayerische Meisterin! Benedikt schafft es aufs Treppchen in der U12, David spielte hier ebenfalls ein starkes Turnier. Mit Aaron und Niklas waren wir in der U14 vertreten, Aaron schaffte es auf den 8. und Niklas auf den 15. Platz. Lichess-Teammitglied Edwin schaffte es auf den hervorragenden 4. Platz in der starken U16.

Nach der BJEM fuhren Lukas und David mit Benedikt nach Bechhofen, wo die besten der U12 mit Narek, Eias und Benedikt Huber vertreten waren. Lukas war der einzige aus der U10 und er düpierte nacheinander seine Gegner. Mit 3 aus 5 schaffte er es auf den zweiten Platz und ließ sich nur von seinem Vereinskollegen David und vom Erstplatzierten Narek besiegen. Herzlichen Glückwunsch zum satten DWZ-Ertrag!


25.05.2021 Die Ferienkurse sind angelaufen

Besonders beim Felix ist der Zulauf enorm! Die besten der Kinder sind bei der Bayerischen Einzelmeisterschaft dabei, und die Mannschaftskämpfe laufen erfolgreich, erstmals in der 5. Liga mit der Quarantäne-Mannschaft!


24.05.2021 Die Bayerische Einzelmeisterschaft startet diese Woche

Es nehmen drei unserer aktiven Mitglieder an der bayerischen Jugend-Einzelmeisterschaft teil: Veronika Flierl (U12w), David Büchel (U12), sie spielen schon und Lukas Merenda (U10) er ist nächste Woche dran. Von den Passiven sind Benedikt Heller (U12), Aaron Schwan (U14) und Niklas Heinisch (U14) dabei, von den Teammitgliedern auf lichess ist Daniel Hepp (U10) und Edwin Heydari (U16) zu erwähnen. Hier könnt ihr die Ergebnisse ansehen: https://bjem.de/


20.05.2021 8 Mannschaftsturniere! von Samstag bis Donnerstag +
das 2. Kombi-Grandprix am Sonntag ab 16 Uhr: Bullet mit 2+1, 960 + Standard mit Geldpreisen

 



08.05.2021 Morgen findet das vierte Mal unser Moosacher Jugend-Online-Open statt

07.05.2021 Erfolge in der Quarantäne- und in der U12-Liga: Obwohl nicht die besten
Mannschaften am Start waren, schafften beide den Aufstieg


07.05.2021 Es finden vier Schulkurse mit Basti und Leo jeweils am Mittwoch ab 17 und 18 Uhr statt:
mit Basti zum einfachen Führerschein und mit Leo zum erweiterten Führerschein

17.04.2021 Erfolg in der DSOL: Siebte Mannschaft ist weiter

(rh) Am Freitag war es wieder soweit, es ging mit einer Mannschaft im Viertelfinale weiter. Unser Gegner war Bickenbach, am ersten Brett musste Minh Hieu ran, da Anton nicht konnte. In der Mannschaft spielten noch JianQI, Elias und Azat. Die Bickenbacher gingen früh in Führung, am zweiten Brett verlor JianQi beim Königsangriff des Gegners die Kontrolle und lief in das Mattnetz hinein. Das waren keine guten Vorzeichen für den Wettkampf, das zweite Brett ist nach Berliner Wertung 3 Punkte wert, jetzt musste Minh Hieu alles geben, bei einer Niederlage am ersten Brett wäre der Wettkampf besiegelt gewesen. Am klarsten ging Azat am vierten Brett in Führung. Die klare Gewinnstellung vereinfachte er zum Endspiel Turm gegen König und setze Matt. Am dritten Brett war ein ständiges Auf und Ab. Mal war der Gegner mit einem Bauern in Führung, aber dann stellte er den Springer ein, danach ließ sich Elias von einem Schach verführen, bei dem die gewonnene Figur abhanden kam. Im Turmendspiel setzte er sich dann aber durch.

Jetzt kam es auf das erste Brett an. Der Gegner war ein Erwachsener. Nach der Eröffnung kam es im Mittelspiel zu einem Qualitätsgewinn für Minh Hieu, er konnte den Turm für einen Springer und Bauern gewinnen. Es entstanden dabei aber zwei gefährlich verbundene Freibauern für den Gegner. Er spielte aber aktiv einen Königsangriff mit der Dame weiter und zwang seinen Gegner zu Aufgabe.

In einer Woche geht es weiter. Der Gegner ist Zell.


16.04.2021 Erfolgreicher Donnerstag: Beim Jubiläumsturnier die U12-Mannschaft 1.
die U18-Mannschaft 4. und Aufstieg in die 7. Quarantäne-Liga!

(rh) Die U12-Mannschaft erreichte knapp vor den Garchingern den 1. Platz und die U18-Mannschaft schaffte es ersatzgeschwächt immerhin auf den 4. Platz. Highlight war auch der Kommentar auf Twitch von GM Sebastian Siebrecht.

Alle Einzelergebnisse und Partien:  https://lichess.org/tournament/g9jkyOE5

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/tournament/BMXb5jQZ

Auf Twitch mit GM Sebastian Siebrecht:  https://www.twitch.tv/videos/988424447

Die Quarantäne-Mannschaft trat in der bilsang stärksten Aufstellung auf und steigt in die 7. Liga auf

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/tournament/qQw66RZI


06.04.2021 Osterturnier und Oster-Grand-Prix voller Erfolg: 166 Teilnehmer in 6 Altersklassen und 26 Teilnehmer beim Grandprix

(rh) Von Nah und Fern strömten am Ostersonntag junge Schachsspieler zum 3. Moosacher Jugend-Online-Open. Aus ganz Deutschland und vor Allem aus Irland und Österreich waren viele dabei.

Bemerkenswert war die Zusammenetzung des U18-Turniers. Hier spielten 20 mit und das Teilnehmerfeld war aus den besten Deutschlands und Österreichs zusammengesetzt. Es wurde ein hochklasssiges Turnier gespielt. Der Erstplatzierte holte 100% mit einer Leistung von über 2800. Der erste und dritte spielten beim Oster-Grand-Prix auch mit und erreichten dort ebenfalls gute Platzierungen.

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/swiss/nVC7aV02

Das U16-Turnier war auch stark besetzt, hier reichte eine Leistung von 2305 für den Sieg unter 15 Teilnehmern.

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/swiss/BzSvvx5E

Für den Sieg in der U14 brauchte es schon mehr, das Teilnehmerfeld war mit 27 Teilnehmern und mit sehr stark gewerteten Spielern zusammengesetzt. Die beste Leistung war mit 2442 mit mehr al 100 Punkten besser als in der U16, der Sieger kam aus Irland.

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/swiss/Cp4p2xiQ

In der U12 kämpften 44 Teilnehmer und der erste Platz ging nach Irland, es brauchte dafür wiederum eine sehr starke Leistung nämlich 2422.

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/swiss/0DKHFsHt

In der U10 waren 35 Spieler vertreten, für den ersten Platz brauchte es eine Leistung von über 2100 und der Sieger kam aus Bayern.

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/swiss/oPgFK7TF

In der U8 waren 25 Spieler vertreten, für den ersten Platz brauchte es eine Leistung von knapp unter 2000 und der Sieger kam aus Bayern.

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/swiss/W6gjLayH   

Der Oster-Grand-Prix wurde anschließend ab 16 Uhr gespielt, unsere FMs maßen sich mit vielen jugendlichen Spielern. Letztendlich konnte Gabor in beiden Turniere (Schach960 und Normal mit 2+1, acht Runden) mit dem zweiten Platz erreichen und den ersten Platz in der Gesamtwertung erreichen. Es war ein hochklassiges und spannendes Turnier, das nach einer Wiederholung schreit.

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/swiss/OYPXwjqz und   https://lichess.org/swiss/mNNvXODS

Das nächste Moossacher Online-Open sowie der nächste Kombi-Grand-Prix ist am Sonntag, den 9. Mai angesetzt.


02.04.2021 Abschlussbericht DSOL: „Der unglückliche dritte Platz"

(mh) Beim letzten Vorrunde-Spieltag der DSOL waren noch einmal fast alle Mannschaften im Einsatz.
Leider hat es bei keiner Mannschaft für die ersten beiden Plätze gereicht, aber meist nur knapp.
Nur die 7. Mannschaft wird uns in den KO-Spielen vertreten, weil es bei der 13. Liga nur zwei Ligen gibt und daher die ersten vier Plätze qualifiziert sind.

1. Mannschaft (Liga 4B, 8. Platz, 2 Mannschaftspunkte, 10,5 Brettpunkte)
Ziel war es gegen den eigentlich (nach DWZ-Schnitt) an zweiter Stelle der Liga gesetzten SC Diogenes den ersten Sieg einzufahren und die rote Laterne noch an den Gegner abzugeben. Es musste kurzfristig auf Volker verzichtet werden und die fast schon Stammbesetzung mit Elias, Christoph, Martin und Alexander, welche im Schnitt mindestens 200 DWZ-Punkte schwächer als die Gegner einzuschätzen sind, machten es in ihren Spielen (fast) hervorragend. Christoph gewann, Martin musste leider ein Remis akzeptieren und Elias und Alexander verloren jeweils ganz knapp. Damit steht zwar der letzte Platz, aber nur gegen die ersten beiden Mannschaften der Liga verlor man eindeutig, ansonsten waren meist unglückliche Niederlagen bzw. auch zwei Remis (vor allem gegen Dachau).

2. Mannschaft (Liga 6B, 6. Platz, 4 Mannschaftspunkte, 12 Brettpunkte)
Die 2. Mannschaft verlor ihr letztes Spiel mit 1,5:2,5 und blieb damit auf dem 6. Platz. Alles in allem in einer stark besetzten Liga konnte meist nicht dauerhaft mit den besten Spieler gespielt werden und daher ist die Platzierung in Ordnung.

3. Mannschaft (Liga 9A, 3. Platz, 8 Mannschaftspunkte, 13,5 Brettpunkte)
Die 3. Mannschaft hat (in Bestbesetzung) noch einmal "einen rausgehauen“ und mit 3,5 zu 0,5 gewonnen. Leider tat uns Hamburg nicht den Gefallen und gewann ihr Spiel auch, so dass sie vor uns auf Platz zwei bleiben. Aber die zwei Niederlagen gegen die ersten beiden Mannschaften ließ sich damit nicht kompensieren.

4. Mannschaft (Liga 9B, 5. Platz, 6 Mannschaftspunkte, 12 Brettpunkte)
In einer eher ausglichen Liga, wo fast Jeder gegen Jeden gewann, fehlte hier am Ende das Glück (und ein paar erfolgreichere Spiele), um in den Kampf um die ersten beiden Plätze einzugreifen. Beim letzten Spiel wurde gegen den 1. mit 1,5:2,5 verloren, aber auch hier war aus meiner Sicht mehr möglich.

5. Mannschaft (Liga 12D, 3. Platz, 8 Mannschaftspunkte, 13,5 Brettpunkte)
Die 5. Mannschaft qualifizierte sich mit nur einer Niederlage und zwei Remis leider auch nicht für die KO-Spiele. Im letzten Spiel gab es „nur“ ein 2:2 gegen den vorletzten der Liga, der bisher nur gegen den abgeschlagenen Letzten gewann. Benedikt und Veronika gewannen souverän, hingegen spielten Diana und Anton leider „unter ihren Möglichkeiten“. Zum Glück hätte auch ein Sieg keine andere Auswirkung gehabt, weil Paderborn auch Remis spielte und daher (bei mehr Brettpunkten) einen Mannschaftspunkt mehr aufweist.

6. Mannschaft (Liga 12C, 3. Platz, 9 Mannschaftspunkte, 17 Brettpunkte)
Wie letztens schon geschrieben, ist die 6. Mannschaft unsere Unglücksmannschaft und am Ende kommt (leider) auch noch Eigenverschulden dazu. Mit einem 4:0 Sieg im letzten Spiel hätte der zweite Platz noch erreicht werden können. Aber da ein Brett unbesetzt blieb, war dies dann schon gleich am Anfang der Partien nicht möglich. Respekt an die anderen drei Spieler, welche ihre Partien alle gewannen und somit das knappe Ausscheiden noch etwas „unglücklicher“ machten. Einzeln erwähnen möchte ich hier Lukas, welcher alle seine sechs Partien (meist souverän) gewann.

7. Mannschaft (Liga 13B, 3. Platz, 7 Mannschaftspunkte, 15,5 Brettpunkte)
Noch einmal ein dritter Platz. Aber hier führt er wie oben geschrieben zur einzigen Qualifikation für das Viertelfinale. Glückwunsch dazu an unsere „Jüngsten“. Am letzten Spieltag war Ruhetag für die Mannschaft, so dass hier die Paderborner noch vorbeizogen.


23.03.2021 Schachfreunde München e.V.: Eintragung ins Vereinsregister

(ps) Der letzte Schritt ist vollzogen:
Mit der Eintragung des neuen Namens in das Vereinsregister München werden aus den ehem. Schachfreunden Gern nunmehr auch offiziell die Schachfreunde München (Register-Nr. 208109). 


23.03.2021 Startplatz für die U10-DVM in Magdeburg: Premiere für den Verein!

(ps) Erstmals nehmen Mitglieder der Schachfreunde München an einer Deutschen Meisterschaft teil. Vom 28. bis 30.5 (Pfingstferien) findet in Magdeburg die Vereinsmeisterschaft der Deutschen Schachjugend statt, für die sich unsere U10 Jugend qualifiziert hat. Es werden 7 Runden nach Schweizer System gespielt, die Bedenkzeit pro Spieler und Partie beträgt 55 Minuten (5 Sekunden Zeitbonus pro Zug). Eine ideale Chance für unsere U10, tolle Erfahrungen zu sammeln. Wir freuen uns auf ein spannendes Wochenende und wünschen unseren Jüngsten viel Glück!

Weitere Informationen findet ihr hier: https://www.deutsche-schachjugend.de/termine/2020/dvm-u10/#zeitplan 


22.03.2021 Erfolge in den Lichess-Turnieren am Wochenende

(rh) Am Samstag stand die U16-Liga an. Das erste Mal kam es so, dass um 16 Uhr erst die Hälfte der Mannschaft präsent war. Nach und nach trudelten die nächsten drei ein. Wir waren aber immer noch unterbesetzt. Bei diesem zweistündigen Turnier ist es aber auch nicht verkehrt, wenn man später einsteigt. Oli und Wolzentrum kommplettierten dann das Team und Diana kam auch mit einer einstündigen Verspätung dazu. Wir landeten im gesicherten Mittelfeld.

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/tournament/j58ZUqe8

Am Sonntag befürchtete ich eine ähnliche Ausgangslage, da hier aber nur 6 gewertet werden, sind die Personalsorgen geringer. Die Erwartungen wurden übertroffen, wir spielten mit 16 Spielern, von denen nur zwei Gastspieler waren, alle anderen sind Mitglieder des Vereins. Das erste Mal kamen wir im Photo-Finish auf den dritten Platz im starken Teilnehmerfeld. Emir, der jüngste Teilnehmer, schob sich mit 28 Punkten an die Spitze der Mannschafts-Scorerliste. Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft!

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/tournament/Cey8Drpc

Am Sonntag Abend stand die Quarantäne-Liga an. Diesmal halt uns ein FM Juan Pablo Demaria aus Argentien. Er spielte so gefestigt, dass er im ganzen Teilnehmerfeld die meisten Punkte erzielte. Samu  versuchte dagegen mit der Hälfte der Zeit zu spielen und kam diesemal auf weniger Punkte. Die anderen halfen beim Punktesammeln auch mit, sodass wir nur kurz vor Schluss überholt wurden und der Aufstieg nie gehährdet war. Wir starten am Donnerstag mit 5 Minuten in der 9. Liga.

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/tournament/AUezpOFt


21.03.2012 DSOL 6. Spieltag - Denkwürdiger Spieltag: alle Chancen verspielt?

(mh) Beim vorletzten Vorrunde-Spieltag der DSOL waren alle Mannschaften im Einsatz und es sollten mit guten Ergebnissen die Voraussetzungen für die Qualifikation der KO-Runde für einige Mannschaften hergestellt werden.  Leider kam es anders und wir haben mit sehr durchwachsenen Ergebnissen fast überall die ersten beiden Plätze aus der eigenen Hand gegeben.

1. Mannschaft (Liga 4B, 8. Platz, 2 Mannschaftspunkte)
Unsere 1. Mannschaft hat schon die ganzen Spiele damit zu kämpfen, dass die Gegner wesentlich stärker sind, weil aus den unterschiedlichsten Gründen nach DWZ nicht die besten Spieler spielen. Dafür schlägt sich die Mannschaft aber wacker und hat bisher in allen Spielen gepunktet. Vor allem Elias (meist am ersten Brett) spielt gegen nominell sehr viel stärkere Spieler immer enge Partien, was wiederum aber auch ein gutes Training ist. Diese Woche war es gegen Aachener SV mit 1,5:2,5 auch wieder knapp. Am letzten Spieltag geht es gegen den Vorletzten um die Ehre. Mit einem Sieg wird der SC Diogenes hinter uns gelassen. Also alles noch einmal reinhängen.

2. Mannschaft (Liga 6B, 6. Platz, 4 Mannschaftspunkte)
Die 2. Mannschaft ist sehr gut in die DSOL gestartet. Hatte danach aber drei knappe und unglückliche (und aus unserer Sicht auch teilweise nicht fairen) Niederlagen. Beim letzten Spiel wurde gegen den Letzten SK Rinteln II, wo vorher auch ein Spieler des Clearings überführt wurde, „nur“ ein Unentschieden herausgeholt. Jürgen konnte seine Serie von bisher allen ungeschlagenen Spielen nicht halten und Fabian verlor auch. Nächste Woche geht es gegen SV Erkenschwick III noch um den noch machbaren 4. Platz (falls der 5. nicht gegen den 3. gewinnt).

3. Mannschaft (Liga 9A, 3. Platz, 6 Mannschaftspunkte)
Ganz überraschend hat die 3. Mannschaft noch eine reale Chance auf die KO-Spiele, muss aber hoffen, dass der derzeit 2. (Hamburger SK VIII) am letzten Spieltag verliert. Die 3. Mannschaft hatte oft das Problem, dass sie als „Sandwich“ immer Spieler nach oben oder unten ausleihen musste und damit in immer wechselnden Aufstellungen spielte. Außerdem war ich (für meinen Geschmack) etwas zu weit vorne platziert, so dass ich öfters am ersten Brett saß. Beim letzten Spiel konnten wir uns gegen den Tabellenletzten aber knapp behaupten und müssen im letzten Spiel gegen den Tabellenvorletzten gewinnen. Daher soll wenn möglich die Bestbesetzung spielen.

4. Mannschaft (Liga 9B, 5. Platz, 6 Mannschaftspunkte)
Hier wurde (wie auch bei einigen folgenden Mannschaften) am letzten Spieltag die gute Ausgangssituation verspielt. Gegen den mit bisher nur einem Unentschieden ausgestatteten Tabellenletzten (SK Kaltenkirchen) setze es eine 0,5:3,5 - Niederlage. Nur Arthur holte (mit seiner manchmal etwas zu flotten Spielweise) ein Remis. Damit ist auch theoretisch in der sehr ausgeglichen Liga keine Chance mehr auf die KO-Spiele, zumal es am letzten Spieltag gegen den aktuellen Tabellenführer geht, der aber auch schon zwei Niederlagen hat.

5. Mannschaft (Liga 12D, 3. Platz, 7 Mannschaftspunkte)
Auch die fünfte Mannschaft hat es nach der Niederlage im letzten Spiel nicht mehr in den eigenen Händen, unter den ersten beiden Plätzen zu landen und damit die KO-Spiele zu erreichen. Gegen den direkten Konkurrenten Düsseldorfer SV II wurde knapp mit 1,5:2,5 verloren, welcher daraufhin in der Tabelle vorbeizog. Dabei war es gerade einmal die erste Niederlage. Aber da die beiden Mannschaften vor uns bisher keine Niederlagen haben, sind sie jeweils ein Punkt voraus und können am letzten Spiel alles klar machen. Mit einem (hohem) Sieg sollte aber wenigstens die theoretische Chance aufrecht erhalten werden.

6. Mannschaft (Liga 12C, 3. Platz, 7 Mannschaftspunkte)
Unglücklicher als bei der 6. Mannschaft kann es nicht laufen. Nach drei Siegen in den ersten drei Spielen hatten die meist gleichen Spieler eine sehr gute Ausgangsposition. Dann kam eine knappe Niederlage gegen den Hamburger SK XI, welche aber auch zwei Unentschieden gegen schwächere Teams haben. Da aber auch der SF Pattonville mit vier Siegen und einer Niederlage gegen Hamburg noch mit im Rennen war, ging es im direkten Duell um alles. Und wir begannen mit zwei Siegen von Lukas und Arnav sehr stark. Die zwei ersten Bretter von Pattonville waren aber stark besetzt und Archisha und David mussten sich nach hartem Kampf geschlagen geben. Das Unentschieden führt nun dazu, dass wir mit einem 4:0 Sieg im letzten Spiel evtl. über die Zweitwertung weiter kommen könnten oder Hamburg darf gegen den Vorletzten nicht gewinnen. Es fehlt also quasi ein Spiel mit einem Remis in den vorherigen Partien, um entspannter in das letzte Spiel zu gehen.

7. Mannschaft (Liga 13B, 2. Platz, 7 Mannschaftspunkte)
Hier steht zwar aktuell ein zweiter Platz zu Buche, es ist aber auch kein Spiel mehr übrig (Freispieltag wegen ungerader Anzahl). Dagegen können am letzten Spieltag noch zwei dahinter stehende Mannschaften „locker“ mit einem Sieg vorbeiziehen. Die (sichere) KO-Runden-Qualifikation wurde leider auch hier beim letzten Spiel verspielt. Gegen den direkten Konkurrenten SC Alzenau III gab es eine 1:3 Niederlage. Mit einem Remis wäre die KO-Runde aufgrund der vielen Brettpunkte sicher gewesen. Das heißt, hier können wir nur zuschauen und hoffen, dass die zwei relevanten Team nicht gewinnen.

Zusammengefasst lässt sich also festhalten, dass alle Teams bisher (im Rahmen ihrer Möglichkeiten) sehr gut gespielt haben. Leider hat dann ein Spieltag mit einigen Niederlagen dazu geführt, dass es vermutlich bei keinem der Mannschaften zu den ersten beiden Plätzen reicht. Aber vielleicht haben wir nächste Woche noch etwas Glück und es passiert noch etwas Unvorhergesehenes zu unseren Gunsten.

12.03.2021 Drei Grundschulkurse fast ausgebucht: Innerhalb von 30 Stunden 50 Spieleinsätze in vier Turnieren

(rh) Die Kampagne für die Schulkurse ist fast abgeschlossen, besonders der Zuspruch aus der Stadtmitte, vor Allem aus der GS an der Türkenstraße ist überwältigend. Tatsächlich gibt es im Univiertel und Schwabing nur einen Schachverein, Roter Turm Altstadt am ehemaligen Nordfriedhof. Der Verein ist aber vor Allem für Studenten attraktiv. Der andere Verein, der den Namen Schwabing trägt, hat sein Spiellokal in Milbertshofen. Die Schulkurse, die online stattfinden, sollen später an den Schulen als AGs verstetigt werden.

U12-Weltliga, U12-Tegernheimer Cup, U18-Tegernheimer Cup und Quarantäne-Liga haben wir mit 50 Spieleinsätzen und ca. 40 Spielern bewältigt. Zweimal davon waren für uns dabei: Benedikt (super Leistung in beiden U12-Turnieren, persönlichen Rekord im Puzzle-Storm auf 57 erhöht!), Emir (hat beide U12-Turniere mitgespielt und hat entscheidend zum Klassenerhalt in der Weltliga beigetragen), Basti (hat auch beide U12-Turniere mitgespielt und ist mit 29 Punkten beim Tegernheimer Cup auf dem fünften Platz in der Scorer-Liste gelandet), Ardian (hat in der U-18 geglänzt und hat in der Quarantäne-Liga zusammen mit zwei Fide-Meistern in der Mannschaft gespielt und ist als 4. in die Mannschaftswertung gekommen) Maxim, Johann, Moritz usw.

Wir hatten zwei 4. Plätze (Tegernheimer Cup U12 und Quarantäne), einen 6. (Tegernheimer Cup U18) und einen 7. (U12-Weltliga) Platz erzielt.

Alle Einzelergebnisse und Partien:

 

09.03.2021 Anmeldungen für die Grundschulkurse sind angelaufen:
Drei Kurse starten am Montag und Dienstag

(rh) Alle schachinteressierten Kinder, ob mit oder ohne Vorkenntnisse sind eingeladen am Montag, den 15. März am Meeting mit Victoria teilzunehmen. Wir nehmen dann die Gruppeneinteilung vor, da insgesamt drei Kurse starten werden. Victorias Kurse finden demnach am Montag ab 17 und ab 18 Uhr an. Kinder, die über solide Grundkenntnisse verfügen, haben die Möglichkeit am Dienstag ab 18:15 an einem neu angelegten Kurs mit mir mitzumachen.

Kurse: https://schulschachmuenchen.kadermanager.de/


07.03.2021 2. Moosacher Jugend-Online-Open, U18-Liga und Quarantäne-Liga: ereignisreicher Sonntag

(rh) Die Spannung stieg vor dem Turnier an, die Beitrittsanfragen häuften sich, bis fünf Minuten vor dem Turnier ließ ich Neue, wenn sie sich vorher mit einer Email angemeldet hatten, zu, oder wenn sie das Geburtsjahr angaben. Es gab Gäste aus Russland, Armenien, die meisten waren aber aus Irland. Die Mitgliederanzahl des Teams stieg auf über 200 an und es nahmen 142 am Turnier teil. In der U8 holte sich mit David Teng der Düsseldorfer Schachverein den ersten Platz, dicht gefolgt von einer Spielerin und einem Spieler der Strateg Stuttgart. Das Nachsehen hatten diesmal Sepas und Leon auf dem 4. und 5. Platz. Mit 29 Teilnehmern war die U8 gut gefüllt. Willi und Sophie spielten auch richtig gut.

In der U10 ging der erste Platz nach Bremen und der zweite und dritte Platz nach Irland. Georg wurde vierter, allerdings hätte er in die U12 gehört. Daniel belegte im starken Teilnehmerfeld den 9., Emir den 15. Platz. Julian wurde 23. und unsere beiden Lucase T und H, 33. und 35. von 42 Teilnehmern. Die U10 war die größte Gruppe.

In der hochkarätig besetzten U12 war es bis zum Schluss spannend, lange Zeit führte Benedikt die Tabelle an, in der letzten Runde kam es zum internen Duell mit David. Diesmal konnte sich David durchsetzen und er erreichte in der letzten Runde den zweiten Platz. Benedikt musste sich dann mit dem 4. Platz zufriedengeben. Zwei starke U12-Spieler aus Irland mit einer Schnellschachwertung von über 2200 belegten den 1. und den 3. Platz. JianQi wurden mit 5 Punkten überraschend 7., Arnav 12., Moritz 13. und Mete 14. Elias musste sich mit dem 22. Platz zufrieden geben. 

In der U14 spielte Basti auch mit, obwohl er eigentlich in die U12 gehört hätte und führte mit fünf aufeinanderfolgenden Siegen die Tabelle an. Dann kam es zum Duell mit dem Bremer Spieler Kristjan, wo er unterlag. Den letzten Punkt holte er zwar noch, es hat aber nur noch für den zweiten Platz gereicht, das aber auch ein schöner Erfolg war. So konnten wir bei diesem Turnier wie auch schon beim ersten Moosacher Open 2018, auch zwei Zweite Plätze aufweisen. Überraschend erreichte Sophie den 6. und Antonius den 10. Platz. Carl wurde 14., Julius 15. und Oli erwischte nicht seinen besten Tag und setze die letzten Runden aus. Es gab in dieser Gruppe immerhin 23 Teilnehmer.

Die U16 mussten wir mit der U18 zusammenlegen, hier spielte auch Diana mit. Der erste Platz ging an Stefans Kasims, der zweite Platz ging nach Bechhofen und der dritte Platz nach Großbritannien. Ardian ist knapp auf dem 4. Platz gelandet.

Alles in Allem war es ein erfolgreiches Turnier, das nach einer Wiederholung schreit. Am 04. April soll das 3. Moosacher Jugend-Online-Open stattfinden. Das Ziel ist die Teilnehmerzahl auf über 200 zu heben. Dies wird mit einer Vorlaufzeit von vier Wochen und mit unseren guten Schachbeziehungen nach Irland möglich sein.

Unsere Spieler waren etwas müde, sodass einige wichtige Spieler beim U18-Turnier nicht mitmachen konnten. Benedikt, Basti und Dominik waren die einzigen, die an beiden Turnieren bis zum Schluss teilnahmen. Es reichte wieder für den 8. Platz. Nächsten Sonntag werden hoffentlich wieder alle mitmachen.

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/tournament/IRob5zR1  

In der Quarantäne-Liga erwischten wir eine sehr schwere Gruppe. WIr hatten mit Samu und Jan zwei FMs am Start, ausgeholfen hatte ein weiterer Spieler aus Ungarn, Zoltan.
Überraschend schaffte es diesmal Sinem in die Wertung.

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/tournament/SM7xNnp9


04.03.2021 Erster Platz in der 11. Liga:
FM Samu Gabor bringt die meisten Punkte mit der besten Leistung im ganzen Teilnehmerfeld

(rh) Wir staunten am Donnerstag Abend nicht schlecht und setzten uns nach dem ersten Geplänkel des Turniers in der oberen Hälfte der Tabelle fest und es dauerte nicht lang, bis wir unter den ersten drei waren. Wir festigten diese Position und eroberten nach und nach den zweiten Platz, jetzt dauerte es nicht mehr lang bis wir auch noch die Führung übernahmen. Das passierte alles mit dem phänomenal aufspielenden Wynnie, der zwischenzeitlich auf den Fersen des FM, der vor Kurzem Vater wurde und wahrscheinlich deswegen so gut spielte, war. Nach drei Viertel des Turniers lag die Leistung von Samu bei über 2650 und er hatte nur ein einen halben Punkt bis dahin abgegeben gehabt. So locker sind wir noch nie aufgestiegen, wir führten 15 Minuten vor Schluss mit 15 Punkten. Wenn alle in Form sind, können wir noch mehr schaffen. Am Sonntag ist wieder 3-Minuten-Schach dran.

Alle Einzelergebnisse und Partien:  https://lichess.org/tournament/mTqA8e3P


05.03.2021 Victory für Gern V! Gern V;  an der Tabellenspitze!

In der DSOL Runde 5 spielte SF Gern V gegen SG Trier und gewann mit 2½ zu 1½ Punkten. Es spielten: Shayan Jumah 0:1 Benedikt Heller, Steven Settinger 0:1 Diana Bueckert, Andreas Vlach 1:0 Veronika Flierl und Ludwig Vlach ½:½ Maxim Savchenko.    
Benedikt spielte mit Weiß gegen die französische Verteidigung. In der Eröffnung hatte sein Gegner einen leichten Vorteil, aber schon bald konnte Benedikt das Spiel zu seinem Gunsten umdrehen, und er gewann.    
Diana spielte mit Schwarz die französische Verteidigung. Das Spiel ging schon frühzeitig ins Endspiel über, und nachdem Dianas Gegner eine Chance zum Sieg verpasste, nutzte Diana selber eine Chance und gewann.    
Veronika spielte mit Schwarz gegen 1. d4. In der Eröffnung unterlief Veronika ein kleiner Fehler, aber ihr Gegner konnte diesen Fehler nicht nutzen. Leider kam es auch im Mittelspiel zu einer weiteren Ungenauigkeit und bald darauf gab Veronika auf.    
Maxim spielte mit Weiß und gegen die französische Verteidigung. Sein Gegner erspielte in der Eröffnung einen leichten Vorteil, aber nachdem sein Gegner seinen Läufer einstellte, kippte die Partie. Leider verpasste Maxim im Endspiel den Weg zum das Spiel endete letztendlich mit einem Remis. Dieses Remis war sehr mannschaftsdienlich, denn damit war der Mannschaftssieg besiegelt.

  

03.03.2021 Zwei Niederlagen in der DSOL: in der 9. Liga läuft es nicht rund, SF Gern III und IV unterliegen nach ähnlicher Dramaturgie mit 3 zu 1

Berichte folgen in Kürze


28.02.2021 Dritter Aufstieg in Folge in der Quarantäne-Liga:
diesmal bringt FM Samu  Gabor die entscheidenden Punkte für den Aufstieg,
Martin zeigt eine herausragende Leistung wie auch Christoph und Ardian

(rh) Wir waren mit Zugzwang in einer Liga, es war also auch ein Lokalderby. Am Anfang setzte sich Zugzwang an die Spitze und wir waren im breiten Mittelfeld. Nach den Erfahrungen aus den Arenaturnieren wussten wir, dass das Tabellenbild dynamisch sich verändert und dass es auf die letzte halbe Stunde ankommt. Wir waren im letzten Drittel unter den ersten vier und setzten uns zwischenzeitlich auch an die Spitze, was aber nicht von Dauer war. Wir mussten uns mit dem sicheren zweiten Platz zufrieden geben. Der Aufstieg in die 11. Liga war also nicht gefährdet.

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/tournament/RPfaG8Mu   

Die U18 spielte heute auch, ganz besonders freuten wir uns über die Neuen: Sophie, Moritz und Dominik spielten selbstbewusst auf und holten viele Punkte.

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/tournament/tyCIDcMq  

Die Mädchen hatten auch einen Spieltag in der U14w-Liga und haben überzeugt.

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/tournament/hMDushyE


27.02.2021 Am Freitag zwei knappe Niederlagen und ein ungefährdeter Sieg: SF Gern 1 und 2 1.5 zu 2.5 und Mannschaft V gewinnt 3 zu 1

(rh) erstmal zum Postitiven, die erste Mannschaft hat gegen durschnittlich deutlich besser bewertete Spieler der Segeberger SF 1.5 Punkte geholt, und dabei hat Elias am ersten Brett endlich den Bann der Niederlagenserie mit einem Remis durchbrochen. Einzig Alexander musste am 4. Brett die Waffen mit einem Minusbauern in einem Damenturmendspiel strecken.

In der zweiten Mannschaft holte nur Jürgen den vollen Puntk, ein Misclick des Gegners brachte ihn in Führung, Christoph einigte sich auf Remis und Anton und Sinem mussten sich geschlagen geben.

Mannschaft 5 hat mit einer überzeugenden Leistung gegen die ebenfalls fünfte Mannschaft der Schachfreunde Berlin mit 3 zu 1 gewonnen.

(db)  Victory für den SF Gern V! SF Gern V zeigt Stärke und gewinnt 3:1 gegen den SF Berlin V

 Durch einen Sieg über den SF Berlin V schafft es das Team von Gern V auf Platz drei der Tabelle. Drei Siege (Benedikt Heller 1:0 Bernd Papendick, Diana Bueckert 1:0 Benjamin Schweitzer, Veronika Flier 1:0 Gunther Geisen) und ein unglücklich verlorenes Spiel von Maxim (Maxim Savchenko 0:1 Krystina Kamp) haben dieses Ergebnis möglich gemacht.   
Benedikt spielte mit Schwarz und spielte gegen 1. d4. In der Eröffnung erkämpfte sich sein Gegner einen Vorteil, aber nach einem großen Fehler seines Gegners im Mittelspiel fand Benedikt den Zug zum Sieg, und das Spiel war beendet. Benedikt gewann.   Diana war Weiß und spielte 1. d4. In der Eröffnung hatte sie einen leichten Vorteil, aber im Mittelspiel war die Position wieder ausgeglichen.

Im Endspiel verlor Schwarz einen Bauern, und das Spiel begann für Schwarz auseinanderzufallen. Diana furh den Punkt für die Mannschaft ein.   
Veronika spielte mit Weiß und eröffnet mit 1. e4. In der Eröffnung unterlief Veronika ein kleiner Fehler, und das Spiel drehte sich gegen sie. Danach verpasste sie einige Chancen. Im Endspiel gelang es ihr, das Spiel wieder auszugleichen und danach einen Bauern in eine Dame umzuwandeln, was den Punkt für die Mannschaft bedeutete.   
Maxim war Schwarz und spielte e5 gegen den "klassischen" 1. e4. In der Eröffnung machte Maxim einen Fehler, dadurch drehte sich das Spiel leider gegen ihn – er schaffte es danach nicht mehr, die Oberhand im Spiel zu bekommen. Maxim verlor im Endspiel.        


26.02.2021 Drei Erfolge in zwei Tagen: Am Mittwoch 4. Platz mit ersatzgeschwächter Mannschaft in der U12-Weltliga, SF Gern VII siegt mit 3 zu 1 und behauptet die Tabellenführung und in der Quarantäne-Liga erstmals mit zwei Meistern Aufstieg in die 12. Liga

(rh) Es waren erfolgreiche Tage für unsere Mannschaften. Am Mittwoch traten wir in der U12-Weltliga ersatzgeschwächt auf, mindestens eine vollwertige Mannschaft hat gefehlt. Benedikt war aber dabei und auf ihn war auch Verlass, er gab keinen einzigen Punkt ab, holte 18 Punkte und setzte sich an die Spitze der Scorerliste im ganzen Teilnehmerfeld mit einer Leistung um die 2300. Die Gastspieler Daniel und Sepas drehten auch richtig auf. Von unseren Perspektivspielern brachten Stefan und Julian uns Freude. Alles in Allem war es ein erfolgreicher Wettkampftag.

Am Donnerstag schaffte SF Gern VII ein 3 zu 1 gegen Bremen V. Der Sieg JianQis am zweiten Brett war unerwartet, da der Gegner ca. 300 Punkte mehr auf dem Konto hatte. Johann war aber am schnellsten und brachte die Mannschaft in Führung. Danach hatte ich mich aber der Quarantäne-Liga zugewandt. Mit Spannung hatten wir die Meister erwartet, die sich etwas später einschalteten. Jan kam auf 53 Punkte und ermöglichte der Mannschaft den Aufstieg. Bei Samu lief es noch nicht ganz rund, er kam auf 33 Punkte und damit auch in die Wertung. Christoph erbrachte letztendlich aber die beste Leistung und Ardian spielte in der ersten Hälfte des Wettkampfes auf und schlug fast jeden, zwischenzeitlich brachte er es auf eine Leistung von 2500.

Ich beobachtete auch die DSOL, JianQi hatte sich die Dame des Gegners gefangen, allerdings unterlief Anton auch eine Damengabel, diese Partien waren somit durch Damenverluste entschieden. Elias setzte sich auch durch, sodass wir die letzten drei Runden als Favoriten für die Qualifikation bestreiten werden.


24.02.2021 SF Gern IV entwickelt sich zur Überraschungsmannschaft: Tabellenführung

SF Gern IV zeigt Stärke, und entwickelt sich zur Überraschungsmannschaft. Durch einen Sieg über den SC Hansa Dortmund II schafft es das Team Gern IV auf Platz zwei der Tabelle. Drei Remis (Dr. Pouya Majdpour ½:½ Arthur Humbert, Jingfu Zhang ½:½ Fabian Kammer, Michael Schrimpl ½:½ Diana Bueckert) und ein Sieg vom Andreas Moser über Angela Giesenberg haben diesen Erfolg möglich gemacht.   
Arthur spielte gegen die Caro–Kann Verteidigung. Im Mittelspiel hatte Arthur eine etwas nachteiligere Position, im Endspiel erreichte er mit einem Bauern weniger aber ein Remis.   
Fabian spielte die Benoni-Verteidigung. Im Mittelspiel hatte Fabian eine etwas nachteiligere Position, jedoch konnte er diese im Endspiel wieder ausgleichen und remisierte.   
Andreas spielte eine starke Eröffnung und fianchettierte seinen Läufer. Das Mittelspiel war relativ ausgeglichen. Im Endspiel eroberte Andreas einen Turm und gewann.   
Diana spielte 1. d4 und erreichte eine interessante Eröffnung. Im Mittelspiel hatte sie einen kleinen Vorteil, letztendlich war im Endspiel auch mit einer Qualität mehr nicht mehr drin.
  

23.02.2021 Gestern Abend in der DSOL:
Ein glücklicher Sieg für die dritte Mannschaft und eine unglückliche Niederlage für die sechste Mannschaft

(mh) Die dritte Mannschaft trat am 4. Spieltag der DSOL gegen die bisher ungeschlagene ESV Gera II an.
Es ging gut los und Markus konnte mit einer überzeugenden Bauernreihe am Ende das 1:0 für uns einfahren.
Bei mir lief es dagegen nicht optimal. Mein junger extrem schnell spielender Gegner, der am Ende noch mehr Zeit übrig hatte als am Anfang, spielte quasi fehlerfrei und ich musste am Ende wegen zwei verbundener Freibauern aufgeben. Martin am ersten Brett hatte seinen gleichwertigen Gegner gut unter Kontrolle und vereinbarte nach großem Abtausch ein Remis. Uwe musste also mindestens auch Remis spielen, hatte aber großen Nachteil. Er kämpfte tapfer und der Gegner schenkte ihm mit einem eingestellten Turm den Sieg.
Mit zwei Siegen aus drei Spielen kann es so weitergehen. Als nächstes wartet der verlustpunktfreie Tabellenführer.

(rh) Die sechste Mannschaft unterlag das erste Mal in der Saison gegen die elfte Mannschaft der HSK unglücklich mit 2.5 zu 1.5. Arnav erspielte am dritten Brett gegen seinen nominell stärkeren Gegner einen Vorteil, den er aber gegen seinen ständig konternden Gegner nicht übers Ziel bringen konnte. Am vereinabrten sie remis. David erwischte nicht seinen besten Tag, am zweiten Brett musste er sich mit Schwarz geschlagen geben, genauso wie Archisha am ersten Brett, ihr eingeschlossener und wirkungsloser Turm und ein Freibauer des Gegner entschieden die Partie. Einzig Lukas konnte einen Sieg gegen seinen unterlegenen Gegner einfahren. Noch führt die Mannschaft die Tabelle an. Allerdings hatten die anderen erst drei oder gar drei Spiele, wir hingegen schon vier.


22.02.2021 Kaum ist die Aktionswoche vorbei:
Es wartet eine intensive Schachwoche auf unsere jungen Schachspieler

(rh) Es spielen alle sieben Mannschaften in der DSOL, außerdem spielt die U12 am Mittwoch und die U14w am Samstag und die U18 am Sonntag. Dazu kommen noch die Quarantäne-Termine am Donnerstag und Sonntag.

Dominik ist letzte Woche zu uns gestoßen und hat sich gut eingefügt und in den Turnieren gut mitgehalten. Er hat als Einziger im Simultan mit anderen acht gegen Jan ein Remis erzielt. Neumitglied Sophie macht uns auch viel Hoffnung vor Allem in der U16-Liga hat sie geglänzt.

Wir behalten zwei Termine aus der Aktionswoche, am Donnerstag Abend gibt es wieder einen Puzzle-Storm-Wettbewerb und am Samstag Abend kann man Jan im Schach960 herausfordern.


15.02.2021 Vom 14. bis 21. Februar Aktionswoche: Offener Verein

(rh) Wir feiern mit einer Aktionswoche ab Sonntag, den 14. Februar, das 100. Mitglied, die Umbenennung in 'Schachfreunde München' und den ersten Titelträger, FM Jan Juptner im Verein. Wir laden alle Gäste zum Mitmachen ein. Ab dem Sonntag, den 14. Februar werden wir unsere Wettkämpfe, Trainingseinheiten und alle anderen Online-Aktivitäten bis 21. Februar streamen.

Es gibt für die Gewinner der Wettkämpfe Schach- und Sachpreise.
Für die Teilnahme gibt es einen Punkt, für die ersten fünf 6, 5, 4, 3 und 2 Punkte.
Mit acht gesammelten Punkten gibt es das Recht gegen den Titelträger Jan Juptner am Samstag ab 19 Uhr simultan zu spielen.

Folgende Aktionen gehören zum Programm:

Sonntag: Übertragung des U12-Gründungsturniers der Deutschen Schachjugend, wir sind mit fünf Mannschaften vertreten, ab 14 bis 18 Uhr https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/14649088

Sonntag: Übertragung des U18-Turniers ab 17:30 bis 19 Uhr https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/14632285

Sonntag: Übertragung der Quarantäne-Liga ab 20:01 bis 21:41    https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/14605398

Montag: Stufe 2 und 3, Training mit Victoria ab 17 bis 19 Uhr   https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/14497863

Dienstag: Stufe 1, Schach spielerisch gelernt ab 16:15 bis 17:00   https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/14672585 

Dienstag: Blitz-Arena mit 5+3 ab 17 bis 19 Uhr https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/14674752

Dienstag: Anfänger-Turnier (bis 1250) mit 7+5 ab 17:30 bis 18:30 https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/14672594

Dienstag: Arenaturnier (1200-1500) mit 7+5  ab 18:30 bis 20:00  https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/14672599

Mittwoch: Übertragung der U8-Weltliga ab 17 bis 18 Uhr https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/14672604

Donnerstag: großes Schachquiz ab 16 bis 17 Uhr https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/14671765

Donnerstag: Großer Puzzle-Storm-Wettbewerb  ab 17 bis 19 Uhr   https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/14672611

Donnerstag: Übertragung der Quarantäne-Liga ab 20:01 bis 21:41 https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/14605398

Freitag: Training mit IM Christian Braun ab 15:50 bis 17:50 Uhr https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/14672623

Samstag: Armins Kurs ab 10 Uhr  https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/14672628

Samstag: Übertragung der U16-LIga ab 16 Uhr  https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/14672631

Samstag: Simultanvorstellung von Jan Juptner (es spielen die Gewinner der Wettbewerbe), ab 19 Uhr https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/14674755 

Sonntag: Volkers Training ab 10 bis 11 Uhr https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/events/14516634

Sonntag: großes Arenaturnier ab 14 bis 16 Uhr


14.02.2021 Achtbarer 15. Platz für die erste Mannschaft, die dritte erreicht den 69. Platz, die zweite den 84., die fünfte den 90. und die vierte den 92. Platz

Tabelle und Einzelergebnisse: https://www.deutsche-schachjugend.de/2021/wt-u12/


12.02.2021 Überraschend deutlicher Sieg von SF Gern VI gegen Birkenfeld III: Chapeau an die Mannschaft

(ab) In der 3. Runde traf Gern VI auf den in der Gruppe 12C nominell stärksten Gegner SF Birkenfeld III. Umso bemerkenswerter war, dass mit 3,5 zu 0,5 ein überlegener Sieg erzielt werden konnte. David an Brett 1 spielte mit den schwarzen Steinen und konnte früh im Mittelspiel einen deutlichen Vorteil erzielen, den er sich nicht mehr aus der Hand nehmen ließ. An Brett 2 traf Arnav auf einen ebenfalls stärkeren Gegner. Beide Spieler spielten nahezu fehlerlos, so dass die Partie in einem Remis endete. Lukas an Brett 3 erzielte ebenfalls einen Sieg. Lukas benötigte nur 21 Züge, um seinen Gegner zur Aufgabe zu bewegen. Einen weiteren Sieg konnte Julius an Brett 4 erzielen. Er spielte die Skandinavische Verteidigung. Die Partie wogte hin und her bis Julius eine Qualität erobern konnte. Der Gegner versuchte sich zwar noch über weitere 40 Züge zu verteidigen, was aber im Ergebnis erfolglos blieb.  


10:02.2021 Niederlage mit Nachspiel: War da was im Spiel?

(mh) Am Montag eröffnete die zweite Mannschaft den 3. DSOL-Spieltag.
Der Gegner war die 1. Mannschaft vom SF Leherheide, welche bisher alle beiden Spiele gewonnen hatte.
Leider ging es nicht gut los, weil Sinem schnell ihre Dame verlor, dann noch weiteres Material einstellte und schnell aufgeben musste.
Danach musste auch Patrik aufgeben. Der Gegner hat ihn fehlerlos eingeschnürt. Bei der Spielstärke und der Spielweise vermuten wir aber, dass der Spieler Unterstützung gehabt hat. Daher haben wir einen Antrag auf Überprüfung gestellt.
Zum Ende konnte Dimitri leider bei seinem Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern keinen Durchbruch schaffen und Remis spielte.


07.02.2021 Am Sonntag fünf Turniere:
drei auf der neuen Plattform der Kelheimer, Offenes Kleinpokalturnier, U1300- und Kennenlernturnier,
U18 und Quarantäne mit über 30 Teilnehmern

Tabellen:

Kennenlernturnier: https://turniere.schachklub-kelheim.de/dsj-u12-kennenlernen/tabelle

U1300 mit drei Mannschaften: https://turniere.schachklub-kelheim.de/keinpokal_1300_2/fortschrittstabelle

Offenes Turnier: https://turniere.schachklub-kelheim.de/keinpokal_2/fortschrittstabelle

U18-Liga: https://lichess.org/tournament/IwnEFrMo

Quarantäne: https://lichess.org/tournament/cols8WaR


05.02.2021 Bericht über SF Gern I, V und VII: Zwei Unentschieden und eine Niederlage

(rh) Heute stand das Derby mit Dachau an. Die Gäste waren nominell mit zwei Zweitausendern an den vorderen zwei Brettern stärker besetzt. Wir erzielten mit dem 2-2 einen Achtungserfolg, wie schon gegen Weißensee ist uns der Sieg dabei durch die Lappen gegangen. Der Wettkampf wurde von Stephan und Felix kommentiert und auf unserem Twich-Kanal gestreamt. Auch die Partien der zwei anderen Mannschaften wurden streckenweise mitverfolgt.

Dabei verlor die siebte Mannschaft überraschend, Elias ließ sich mit einer Mehrfigur mattsetzen und Johann konnte leider seinen Turmvorsprung nicht zum Sieg verwerten.

Die fünfte Mannschaft machte es etwas besser. Hier ist der ausführliche Bericht von Diana:

Runde 2 - Akademie Paderborn II - SF Gern V - 2:2

Benedikt Heller spielte gegen Caro-Kann.
Diana Bückert spielte die Französische Verteidigung.
Veronika Flierl spielte gegen d4 - (Damenbauer Spiel).
Maxim Sawtschenko spielte gegen die Französische Verteidigung.

Nach einem Eröffnungsfehler seines Gegners ging Benedikt in Führung. Im weiteren Verlauf des Spiels konnte ein weiterer Bauer von Benedikt erobert werden, der ihn mit zwei Punkten in Führung brachte. Kurz darauf eroberte Benedikt auch den Springer. Nach 56 Zügen war das Spiel beendet - Benedikt gewann.

In der Eröffnung gab es keine nennenswerten Ungenauigkeiten. Diana konnte ins Mittelspiel überleiten. Nach einem taktischen Fehler ihres Gegners (Läufer gewonnen) übernahm Diana die Führung. Während des gesamten Spiels verpasste Diana dabei einige Chancen die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden, aber nach 34 Zügen war das Spiel (Aufgabe des Gegners) beendet - Diana gewann.

Nach einem kleinen taktischen Fehler zu Beginn des Spiels verschaffte sich Veronikas Gegner einen Vorteil, der aber nach dem Damentausch wieder ausgeglichen werden konnte. Veronika spielte gut über das Mittelspiel hindurch – beide blieben auf Augenhöhe. Leider gab es einen unglücklichen Bauernverlust im Endspiel, der Veronika die Partie kostete. Das Spiel dauerte 67 Züge - Veronika verlor.

Maxim begann gut gegen die Französische Verteidigung, fiel jedoch leider auf eine knifflige Falle, die ihm sein Gegner stellte, hinein. Dadurch nahm das Spiel unglücklicherweise ein frühes Ende. Das Spiel dauerte 23 Züge, Maxim verlor.

Alles in allem sind wir mit dem Punkt zufrieden und können von der Tabellenspitze aus auf die nächste Runde warten.


04.02.2021 Heute wieder viel los: Tegernheimer Freundschaftscup (U12 und U18)
und in der DSOL mit SF Gern IV gegen SV Isental II und SF Gern VI gegen SV Lauf III

(rh) Am Tegernheimer Freundschaftscup nehmen wir seit über einem halben Jahr teil und freuen uns über jede Teilnahme. Die Wettkämpfe werden derzeit monatlich einmal ausgetragen.

Der Wettkampf am Donnerstag könnte in die Geschichte eingehen. Das erste Mal wurde dieser gestreamt und Niklas Huschenbeth schaltete sich in seinem Live-Stream auch dazu und analysierte einige Partien und die Tabelle. Dabei fiel ihm auch Blitzschweif auf, der mit seinem schnellen Spiel dafür sorgte, dass unsere Mannschaft im U12-Turnier die Fühlung zu den ersten drei Plätzen verlor, dazu später. 

Die U18-Mannschaft spielte ab 17:30. Da das U12-Turnier erst ab 18 Uhr losging, wärmte sich Benedikt hier auf, was ihm mit zwei Siegen gut gelang. Die Mannschaft überzeugte und belegte den vierten Platz von 18 Mannschaften. Die Leistung war mit 1733 überdurchschnittlich  Ardian stach mit 27 Punkten hervor, er hätte am ehesten die Chance gehabt Niklas Huschenbeth herausfordern zu dürfen. Letztendlich fehlten dazu aber doch 23 Punkte. Diana ihrerseits hatte all ihre Partien gewonnen und sie hatte sich auch auf den Wettkampf in der DSOL aufgewärmt gehabt, wo sie zum Einsatz kam.

Alle Partien und Einzelergebnisse: https://lichess.org/tournament/ze2geQ9Z

Die U12-Mannschaft lag zu Anfang des Turniers auf den vorderen Plätzen. Benedikt führte die Mannschaft an. Allerdings gibt es in Arenaturnieren Wendepunkte, die nicht erklärbar sind, wenn sich bei vielen der eigenen Mannschaft gleichzeitig Negativserien einstellen und bei anderen Mannschaften die Topscorer aufdrehen verändert sich das Tabellenbild dynamisch. Wir hatten in der stärksten Gruppe zum Schluss im stabilen Mittelfeld abgeschlossen. Die positven Nachrichten waren: Moritz und Daniel fügten sich gut in die Mannschaft ein. Stefan, der jüngste spielte durch und steigerte bei 50% Gewinnwahrscheinlichkeit seine Zahl.

Alle Partien und Einzelergebnisse: https://lichess.org/tournament/OYpEVYFk

Am 11. März geht es mit dem Freundschaftscup weiter!

Am Abend spielten noch SF Gern IV gegen SV Isental II und SF Gern VI gegen SV Lauf III.

Beim Wettkampf der vierten Mannschaft spielten beim Gegner die Spieler, die kurz davor auch am U12-Turnier teilgenommen hatten. Das war ja ein fließender Übergang, da der Tegernheimer Freundschatscup bis 19:30 ging. Wir stellten mit Arthur, Fabian, Diana und Alexander auch eine Jugendmannschaft auf, die allerdings etwas älter war.

Leider konnte sich Alexander nicht aus seiner Formkrise befreien und musste als erster aufgeben. An den anderen Brettern entwickelten sich spannende Partien. Diana agierte selbsbewusst und konnte die Partie mit schönen Mattdrohungen für sich entscheiden. Fabian gelang es die Dame seines Gegner einzufangen und entschied so die Partie für sich. Arthur konnte seinen Königsangriff mit zwei Türmen und einem Springer so aufbauen, dass sich sein Gegner aus dem Mattnetz nicht mehr befreien konnte. So gewannen wir mit 3 zu 1.

In der Mannschaft SF Gern VI überzeugten alle außer David, der wahrscheinlich seiner Teilnahme am U12-Turnier geschuldet (siehe auch die Isentaler!!!), seine Partie einstellte. Es könnte die Regel sein, dass man nach einem 90-minütigen Schnellturnier eine halbe Stunde Erholung, wie Diana sie hatte, benötigt, um die nötige Konzentration für eine Langpartie aufzubringen.

Alles in Allem war es ein intensiver Wettkampftag mit über 30 teilnehmenden Jugendlichen unsererstis, einem vierten und einem sechsten Platz und zwei Mannschaftssiegen in der DSOL!


03.02.2021 Bericht über SF Gern II und  III: Unentschieden und Niederlage

(mh) Die Gegner der 2., der TSV Wertingen, war vom Papier her an den ersten beiden Bretter sehr stark und die anderen zwei Bretter weniger stark besetzt. Fabian am vierten Brett konnte sich im Mittelspiel einen Vorteil verschaffen und profitierte dann von einem Fehlzug des Gegners. Dagegen war Elias an dem Tag nicht so gut drauf. Er ließ sich von seinem ohne Fehler spielenden (ungewerteten) Gegner zu Fehlern verleiten und gab dann entnervt auf.

Jürgen konnte sich durch einen vergifteten Bauern in Vorteil spielen und schnürte den Spieler stark ein. Nach dem Einstellen eines Läufers stand es 2:1 für uns. Dimitri musste sich dann leider im Endspiel aufgrund eines entfernten Freibauerns auch geschlagen geben, so dass wir leider nur 2:2 gespielt hatten. Auf ein Remis vorher wäre der Gegner vermutlich nicht eingegangen, weil es zu dem Zeitpunkt 2:1 für uns stand.    
Mit drei Mannschaftspunkten stehen wir auf alle Fälle sehr gut da.    
   
Die 3. Mannschaft hatte mit dem Hamburger HSK VIII (!), einer Jugendmannschaft, mit einem sehr starken Gegner zu tun, der auch erst das erste Spiel hatte. Richard hatte ausgemacht, dass wir auch Jugendliche einsetzen. Ich denke zusammenfassend haben alle sehr gut gespielt und das Ergebnis (0,5:3,5) spiegelt nicht die Leistung wieder. Alexander spielte sehr schnell und baute leider ein paar Fehler zu viel ein. Benedikt brachte einen Freibauern fast durch, war dann aber zu voreilig und vergaß ihn abzusichern, so dass er danach gegen drei verbundene Bauern stand und aufgeben musste.Ich selbst stand auch besser und traute mich aufgrund von Zeitmangel nicht einen Zug komplizierten Zug zu machen, der die Partie evtl. zu meinen Gunsten entschieden hätte. Da ich (und meine Gegnerin) danach dann nur noch mit Increment gespielt haben, entwickelte sich ein wildes Endspiel, wo ich die Dame einstellte.

Die vierte Partie von Sinem wurde legendär. Mit schwankenden Mehrbauern (1-3 Stück) ging es für Sinem vom Mittel- ins Endspiel, was aber erst die Hälfte der Partie war. Nachdem sich die Bauern wieder ausgeglichen hatten, stellte die Gegnerin einen Läufer ein. Sie kämpfte danach aber leidenschaftlich und holte sich den Figurenverlust plus den letzten Bauer von Sinem. Danach musste sie noch kämpfen und das Remis halten, was dann nach 101 Zügen (!) vereinbart wurde. Also wie gesagt, gut gespielt aber leider nicht viel gewonnen. Zum dritten Spieltag greifen wir mit stärkerer Aufstellung wieder an.   


03.02.2021 Bericht über die U8-Weltliga: Stefan und Anton überraschen

(rh) Vor dem Wettkampf lud ich all unsere jungen Schachspieler zu einem Zoom-Call ein. Das ist neuerdings unsere Coaching-Zone bei Arenaturnieren. Vor allem den Jüngeren unserer Schachspieler soll zwischen den Runden zugesprochen werden. Diesmal waren Stefan und Emilia im Meeting und haben mit ihrer Spielweise für Freude gesorgt. Stefan meldete sich freudestrahlen nach jedem Sieg und Emilia verlor zwar ihre erste Partie gegen einen erfahrenen Gegner mit über 1700 spielte danach vorbildlich und fast fehlerlos gegen zwei hoffnungslos unterlegene Gegner. Nach drei Partien war der Einstieg ins Arenaturniersystem geglückt und vorerst abgeschlossen. Wir freuen uns auf Emilia bei den nächsten Wettkämpfen.

Die Überraschung war, dass unsere aktiven Mitglieder Stefan und Anton sich diesmal an die Spitze der Scorerliste setzten und unsere etablierten Kräfte mit Azat, Leon und Sepas trotz besserer Leistung weniger Punkte erzielten. Auch Gwendolyn und Seraphina sammelten fleißig Punkte und Maxim gelang auch sein erster Sieg.

Alle Partien und Einzelergebnisse: https://lichess.org/tournament/s4W7Du2B


01.02.2021 Vier Turniere am Sonntag: Ein Einzelturnier und vier Mannschaften

(rh) Wir waren am gestrigen Sonntag sehr aktiv. Ab 10 Uhr spielten wir das zweite Mal ein fünfrundiges Einzelturnier nach dem Schweizer System, mit einem Gast aus den Niederlanden, einem aus Ungarn und dem Sieger aus der Türkei? Die Zweitplatzierte Feyre17 wohnt in Hessen, der beste U8-Spieler Azat, gegen den ich die Segeln streichen musste, in Nürnberg. Dadurch ist der Charakter unseres Teams und Vereins auch deutlich geworden, wir sind vor Ort aber auch online (in der ganzen Welt) aktiv.

Danach ging es mit zwei Teams in der U12-Bundesliga ab 16 Uhr weiter. Schachfreunde Gern-Pasing (SF GP) und Schachfreunde München (SF M) belegten den zweiten respektive den vierten Platz von 15 teilnehmenden Mannschaften. Im Team SF GP nahmen 12 Kinder teil und im Team SF M sieben. Neben den gewohnt guten Leistungen von Benedikt (29 Punkte) und Alexander (28 Punkte) sind des Weiteren die Leistungen von Azat (über 2000!), von JianQi (über 1950) von Elias (über 1930) und von Julian (knapp 1800) hervorzuheben. Stefan spielte auch sehenswerte Partien am Anfang, eine auch gegen Emir. Vielen Dank an alle Teilnehmer. Ende Februar geht es dann weiter, wir wollen wieder mit zwei Mannschaften teilnehmen. Ob wir eine ganz starke mit Titelchancen und eine weitere zweite Mannschaft aufstellen, wird noch zu diskutieren sein.

Alle Einzelergebnisse und Partien: u12-Bundesliga Team Battle10+5 • Rapid • Rated • 1h 40m

Ab 17:30 spielte die U18-Mannschaft, es fing trotz Abwesenheit (U12-Bundesliga) einiger Stammkräfte ganz gut an. Arthur holte die Punkte und wir hatten unverhoffte Verstärkung aus Irland bekommen. Irgendwann ist aber das Turnier für uns gekippt und wir wurden nach unten durchgereicht. Wir verloren den Anschluss und gerieten in eine Abwärtsspirale. Als wir schon hoffnungslos auf dem letzen Platz lagen, holten wir noch Punkte und erreichten die magische 100er Marke. Nächsten Sonntag greifen wir aus der zweiten Liga an.Ich holte zu spät Aaron ins Turnier, er spielte wie aufgedreht. Ganz Großen Dank auch an Sebastian, er spielte beide Turniere gut mit und setzte sich in der U18-Mannschaft mit 21 Punkten an die Spitze der Scorerliste.

In der Quarantäne-Liga 14B hatten wir einen Gast aus Germering und waren zum Schluss mit 15 Spielern anwesend. Hier beging ich fast wieder den Fehler, dass ich Aaron zu spät gerufen hätte. Diesmal muss ich aber sagen, dass es rechtzeitig war. Er spielte sich genauso wie Christoph (er kam auch später ins Turnier) der einen FM zum Schluss besiegt hatte, in die Wertungsliste. Chapeau auch an Blaz und Andreas und an die ganze Mannschaft, deren Durschnittsleistung über 1900 lag. Mit dem vierten Platz waren wir ganz zufrieden.

Alle Einzelergebnisse und Partien: Lichess Quarantäne-Liga 14B Teamkampf5+0 • Blitz • Gewertet • 1h 40m


30.01.2021 Jetzt ist es amtlich: Niko fängt sein Praktikum am 01.02.2021 im Verein an!

Niko wird bei den Trainern hospitieren, bei der Aktualisierung der Webseite und beim Aufräumen der Kadermanagerseite helfen, er wird in die Geheimnisse des Streamens eingeweiht werden (er soll die Dokumentation verfassen, wie das Streamen funktioniert) usw.

Tätigkeiten:

- Lichess-Turniere (wir werden die Donnerstagstermine verstetigen, ab 16 Uhr Anfänger-Turnier und ab 17:30 Fortgeschrittenen-Turnier)

- Lichess-Mannschaftsseiten werden auf Vordermann gebracht

- Aktionswoche Mitte Februar, alle Traininsgangebote werden auf unserem Kanal gestreamt, es finden außerdem Battles zwischen Teams (Puzzle Storm auf lichess) statt usw.

- Streamen der Wettkämpfe in der DSOL und auf lichess

- Marcus weist ihn in die Mitgliederverwaltung und Schatzmeisterei ein

- Hospitation bei den Trainern

- Webseite, Discord, Telegram usw.


28.01.2021 Programmänderung: wir übertragen die erste Trainingseinheit des Internationalen Meisters Christian Braun (www.chess4u.de) am Freitag, den 29. Januar zwischen 16 und 17 Uhr auf unserem Twitch-Kanal: https://www.twitch.tv/sf_muenchen


27.01.2021 Volles Programm mit drei Teams bis 04. Februar auf lichess:

Schachfreunde München

 

Schachfreunde Gern-Pasing

 

25.01.2021 - Kelheimer Pokalturnier: Generalprobe für den 14. Februar

(rh) Am Montag wurde das neue Portal, auf dem man Mannschaftskämpfe über Lichess austragen kann, das erste mal bei zwei größeren Turnieren, dem U1300-er und dem offenen Kelheimer Kleinpokalturnier eingesetzt. Wir mussten den Zoom-Call für Fragen usw. aufrechterhalten und ich kam nicht zum Twitchen, bei drei Mannschaften, die innerhalb von eineinhalb Tagen aus dem Boden gestampft wurden, war das auch kein Wunder. Wir hatten allerhand zu tun, sodass an das Streamen nicht gedacht werden konnte. Auf jeden Fall sind wir jetzt gut gerüstet für den großen Tag am 14. Februar.

An diesem Tag soll offiziell das Weihnachtsturnier, das am 28. Dezember nicht durchgeführt werden konnte, nachgeholt und gleichzeitig die Eigenständigkeit der Deutschen Schachjugend gefeiert werden, deswegen ist es auch das DSJ-Gründungsturnier. Wir freuen uns auf dieses Ereignis und darüber, dass wir die Software und die Funktionsweise im Vorfeld kennenlernen durften.

Jetzt kurz zur sportlichen Seite. Wir hatten für das Offene Turnier eine starke Jugendmannschaft angemeldet. Diese hat gut mitgehalten, lag zwischenzeitlich auf dem 7. Platz musste aber die letzten zwei Runden zu dritt spielen. Der 9. Platz von 14 Mannschaften war zum Schluss in Ordnung.

In der U1300-er Kategorie konnten wir uns mit einer Mannschaft ganz oben festsetzen. Die letzten beiden Runden verliefen aber unglücklich, sodass wir hier den 4. und den 9. Platz belegt hatten.

Alle Einzelergebnisse und Partien:
https://turniere.schachklub-kelheim.de/


24.01.2021 - Beste Platzierung (3. Platz) im französischen Mannschaftsturnier:
Teilnehmerrekord mit 17 erreicht

(rh) Der Sonntag vergeht schon seit einem knappen halben Jahr mit unserer regelmäßigen Teilnahme am Turnier zu Ehren des verstorbenen Schachtrainers Xavier Parmentier. Arthur ist nicht zuletzt wegen dieses Bezugs ein treuer Teilnehmer der Mannschaft. Der Turnierraum füllte sich erst paar Minuten vor Beginn, wir lagen streckenweise ganz oben auf der Setzliste und traten seit Bestehen der Mannschaft in der stärksten Besetzung auf. Mit Feyre17 reüssierte ein weiteres Mädchen im Team. Dianas Kollegin aus der letztjährigen U14-Mädchenmannschaft gab uns die Ehre und spielte vor allem in der ersten Hälfte fehlerlos und sammelte fleißig Punkte für die Mannschaft. In der Anfangsphase kristallisierte sich heraus, dass wir diesmal oben mitspielen würden.

Im Stream wurde der Wettkampf übertragen und es gab viele Lichtblicke, Arthur und Ardian holten 31 bzw. 30 Punkte, Benedikt steigerte mit einer phänomenalen Leistung von 2162 (zweitbeste Leistung im ganzen Teilnehmerfeld von 148 Teilnehmern!) seine Zahl um 40 Punkte. Maxim schaffte es überraschend unter die ersten sechs Spieler der Mannschaft mit 24 Punkten. Das nächste Mal gehen wir schon als Favoriten in den Wettkampf!

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/tournament/TzRlMKBW


23.01.2021 - U16-Weltliga: trotz Kaderlehrgang und Einsatz am Freitag in der DSOL gutes Ergebnis (4. Platz)

(rh) Wir spielten am Samstag mit fünfzehn Spielern in der Liga. Angesichts der Tatsache, dass am Wochenende mindestens fünf Stammkräfte wegen des Kaderlehrgangs und des zeitgleich stattfindenden Girls Battle fehlten, ist allein die Anzahl der anwesenden Spieler ein Erfolg gewesen. Nur Benedikt konnte den Kaderlehrgang mit der Liga vereinbaren, er gab im davor stattfindenden Arenaturnier gegen sechs Kontrahenten keinen einzigen Punkt ab und suchte hier nach stärkeren Gegnern. Er fing auch gut an und konnte die 2000er-Grenze genauso wie Arthur überwinden. Wir hatten somit zeitweise zwei Zweitausender im Team. Im ersten Drittel kamen wir auf dem zweiten Platz auf fünf Punkte auf die führende Mannschaft der Leningrader heran. Es gab aber einen Punkt nach ca. 80 Minuten, ab dem das Punktesammeln besonders schwer fiel. Einige hielten die zwei Stunden nicht durch und verließen das Turnier vorzeitig. Vor allem Arthur fehlte in der Endphase der Mannschaft. Wir rutschten auf den 5. Platz. Am Ende trennten uns nach dem Kopf am Kopf-Rennen mit zwei anderen Mannschaften lediglich zwei Punkte vom Aufstieg.

Das war überhaupt keine Enttäuschung, die Aufstiege können warten. Es ist auch so, dass eine Liga höher bereits zehn in die Wertung kommen würden, das wird die nächste Herausforderung sein.


22.01.2021 - vier Siege in vier Wettkämpfen am Freitag Abend in der DSOL: wir waren heute unschlagbar!

(rh) Dank den vier Mannschaftsleitern im Einsatz und der guten Kommunikation unter uns waren wir so gut aufgestellt, dass alle Mannschaften gewannen. Bei den Erwachsenen entwickelte sich der Wettkampf dramatisch. Jürgen remisierte schnell gegen seinen favorisierten Gegner. Christoph, Elias und Patrick dagegen verbrauchten in ihren Stellungen sehr viel Bedenkzeit. An den von uns favorisierten Brettern 3 und 4, an denen Patrick und Elias spielten, zahlte sich nach langem Kampf diese Investition aus. Die Erfahrung und die Kompetenz setzten sich durch. Beim Christoph sah die Stellung ausgeglichen aus, als kurz vor dem Damenschach seine Zeit fiel. Diesen Punktverlust konnten wir angesichts der Tatsache, dass wir zweieinhalb Punkte auf unserem Konto hatten, gut verkraften.

Die anderen Mannschaften aus dem Jugendbereich fasse ich kurz zusammen. Wir gaben faktisch nur einen halben Punkt gegen Porz 9 ab. Benedikt am Brett 1 der fünften Mannschaft remisierte mit seinem Gegner, genauso wie in der Erwachsenenmannschaft bedeutete dies aber den entscheidenden halben Punkt zum Sieg. Einen Punkt ließen wir am Brett 4 wegen eines Missverständnisses liegen, der Gesetzte war nicht erschienen. Vroni und Diana überzeugten hingegen und gewannen.

Die sechste Mannschaft siegte gegen TSV Neutra und die siebte gegen Porz 9 überzeugend mit 4-0. Anton, Arnav, Archisha, Azat (unser Jüngster), David, Elias, JianQi und Lukas gewannen allesamt!


21.01.2021 - 1. Mannschaft reüssiert in der DSOL: Starke Leistung

(rh) Am Donnerstag trafen wir auf SG Weissensee I. Es entwickelte sich ein spannender Wettkampf. Am ersten Brett hielt Elias dagegen und führte gegen seinen favorisierten Gegner. Die gute Stellung kostete ihm aber viel Bedenkzeit. Diese hat ihm dann am Ende der Partie gefehlt und er verlor. Am zweiten Brett musste Volker beim Angriff des Weißen, der ein Gambit spielte und mit der Dame-Läufer-Batterie nur unter der Prämisse eines Springergabels auf f7 nehmen konnte, dagegenhalten. Das gelang ihm aber sehr gut gelang. Mit dem Remis konnten wir gut leben. Dimitri spielte am vierten Brett die ausgeglichenste Partie, in dieser machten die Kontrahenten kaum Fehler. Patricks Partie verlief sehr spannen, sein Gegner vertiefte sich sehr und verbrauchte viel Bedenkzeit. Den Angriff mit der Dame und Läufer musste Patrick erstmal neutralisieren und mit einem Qualitätsopfer weiterspielen. Er behiehlt trotzdem die Oberhand und konnte den ersten ganzen Punkt einfahren.


20.01.2021 - U8 und DSOL am gleichen Tag: Ernüchterung

Ab 19:30 spielte die vierte Mannschaft in der DSOL und kam gegen Erdmannshausen etwas unter die Räder. Wir waren aber auch die klaren Underdogs, nur Brett 3, hier spielte Fabian, war ausgeglichen, an Brett 4 waren wir klar mit Andreas favorisiert, an den zwei vorderen Brettern waren wir mit weit mehr als 200 DWZ-Punkten unterlegen. Es bestätigte sich an drei Bretten die Papierform, wobei Anton und Arthur spannende Partien spielten und dagegenhielten. Fabian begab sich nach einem Kurzschlusszug leider auf die Verliererstraße und musste sich nach dem Kampf zurück ins Spiel zu finden sich geschlagen geben. So unterlagen wir mit 3-1.

Tabelle: https://dsol.schachbund.de/tabelle.php?s=2021&l=9b


19.01.2021 - Erfolgreicher Start in die DSOL: Auftaktsieg gegen Rheinfelden in der 9a

(mh) Mit Martin, Uwe, Markus und Marcus hat unsere dritte Mannschaft einen erfolgreichen Start in die DSOL hingelegt.
SK Rheinfelden wurde mit 3,5:0,5 Punkten besiegt und wir haben damit die ersten zwei Mannschaftspunkte auf unserem Konto.

Marcus als Mannschaftsleiter konnte am Anfang etwas zuschauen, da sein Gegner sich mit 22 Minuten verspätete.
Bei all unseren Spielern konnte er bis dahin nach der neutralen Anfangsphase gute Stellungen feststellen. An den schwarzen Brettern wählten Martin und Markus die Königsindische Verteidigung.

Marcus hatte dann aufgrund des Zeitvorteils am Ende leichtes Spiel ohne irgendwie in Bedrängnis zu kommen. Sein Gegner täuschte an wählte dann aber doch nicht den Marshall-Angriff mit d5. Marcus konnte später in aussichtsreicher Position dafür sorgen, dass sein Gegner die verbliebene Zeit aufbrauchte.

Martin hat zuerst einen Bauern genommen und später eine Springergabel gesetzt. Sein Gegner leistete dann im Rückstand erbitterten Widerstand und brachte seinen Freibauern bis auf die vorletzte Reihe. Martin liess sich aber nicht aus der Ruhe bringen und erzielte nach dem Abtausch des Freibauern eine eindeutige Gewinnstellung, in der sein Gegner aufgab. So ähnlich erging es auch Markus der es sogar mit zwei verbundenen Bauern auf der sechsten Reihe zu tun hatte und diese geschickt aufhielt. Er holte den ersten Punkt.

Uwes Stellung sah ausgeglichen aus und er hat nach dem Sieg von Markus mit seinem Gegner ein Remis vereinbart.

Tabelle: https://dsol.schachbund.de/mannschaft.php?s=2021&l=9a&m=2 


18.01.2021 - Simultan-Schach gegen zwei IMs
(ps) Der Spaß stand bei diesem Turnier im Vordergrund: Die IMs Christian Braun und Patrick Zelbel, Trainer unserer "Leistungsgruppe" und auch bekannt auf Youtube als Chessbuddies, haben am Samstag Abend ein lebendiges Simultan-Turnier veranstaltet und gegen 24 Gegner gespielt. Das Turnier wurde auf Lichess gespielt und live auf Youtube übertragen. Bedenkzeit für die IMs (die zusammen gespielt haben) war mit 30 Minuten genauso lang wie für ihre Gegner. Die Teilnahme für das Turnier war offen, von den Schachfreunden München trauten sich Arthur, Aaron und Diana. Zwar haben die drei ihre Partien verloren (teilweise allerdings sehr knapp), aber das Ergebnis war bei diesem Event nur Nebensache. Für die Spieler und Zuschauer hat es einfach Freude gemacht. Ach ja, die IMs haben 15 Partien gewonnen, 3 Remis und 6 Partien verloren.

Das Turnier ist auf Youtube und kann hier aufgerufen werden. Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/simul/9vw4ZZLA


16.01.2021 - Abstieg aus der höchsten Liga der U14w: trotz guter Leistungen hat es nicht gereicht

(rh) Erstmal zum Positiven: Ioana hat nach zwei Jahren mit dem Schachspielen wieder angefangen und ihren ersten Sieg eingefahren! Darüber freuten wir uns genauso, wie über den ersten Sieg in einem Turnier für Alina. Der Wermutstropfen war, dass eine Spielerin wegen Krankheit nicht mitspielen konnte und andere trotz Anmeldung dem Turnier fernblieben. Bei sieben gewerteten Spielerinnen konnten unsere Spitzenbretter diese Lücke nicht schließen. Diana erspielte sich mit elf Punkten eine Leistung von 2085! Vroni hat sich auch gut geschlagen. Das nächste Mal werden wieder vier gewertet und wir greifen vorne an! (rh)

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/tournament/W8ute6CF 


15.01.2021 - 1. Zwergenschachturnier: Überraschung gelungen - Stefan auf dem 3. Platz

(rh) Am ersten Zwergenschachturnier, organisiert von den Karlsruhern Schachfreunden, nahmen sechs unserer jüngsten Mitglieder teil. Es hatten sich insgesamt 45 Zwerge angemeldet. Leon, Stefan, Willi, Anton, Gwendolyn und Seraphina waren von unserer Seite mit von der Partie. Niemand blieb ohne Punkte. Leon spielte am reifsten, er nutzte seine Zeit, gewann alle seine Partien und lieferte die beste Leistung ab. Stefan hingegen spielte schneller und schaffte in den letzten Minuten den Sprung auf den dritten Platz. Wir hatten nicht damit gerechnet, aber Stefan zeigte sein Können. Seine Mattangriffe blieben von Erfolg gekrönt, er gewann die vier letzten Partien. Alle Kinder verbesserten ihre Lichess-Zahl! Anton holte 12, Willi 8, Seraphina 6 und Gwendolyn 4. Gratulation an alle Kinder! Wir hoffen, dass nächsten Freitag noch mehr von unseren Jüngsten teilnehmen werden. 

Alle Einzelergebnisse und Partien: https://lichess.org/tournament/gjhf4iw8 


13.01.2021 - Worldwide U12 Turnier: Aufstieg geschafft

(ps) Im Lichess Worldwide Teamkampf der U12 haben die Kids der Schachfreunde München heute ihr Können ein weiteres Mal unter Beweis gestellt. Mit 98 Mannschaftspunkten haben sie knapp, aber verdient den 1. Platz in der B-Liga erreicht und sind in die A-Liga aufgestiegen. Hervorzuheben ist Benedikt, der von knapp 100 Teilnehmern die meisten Punkte (18) für die Schachfreunde sammelte. Die homogen gute Leistung der anderen Spieler (zwischen 10 und 13 Punkten) hat dafür gesorgt, dass die Mannschaft verdient aufgestiegen ist. Die nächste Runde findet am 27.1. statt; alle unsere U12 Spieler sind herzlich eingeladen. Den Link zur Teilnahme findet Ihr wie gewohnt im Kadermanager.

Alle Einzelergebnisse und Partien sind hier aufrufbar: https://lichess.org/tournament/fLFp9247

12.01.2021 - DSOL-Auslosung: Unsere Gegner stehen fest 

(rh) Die DSOL-Auslosung ist erfolgt, es stehen spannende Wettkämpfe bereits in der zweiten Runde an. Die erste Mannschaft trifft am 05. Februar auf SF Dachau, es wird also ein virtuelles Lokalderby, das wir auf Twitch übertragen werden. Außerdem stehen Begegnungen der dritten und vierten Mannschaft mit der Jugendmannschaft der Isentaler am 04. Februar und mit einer Jugendmannschaft vom HSK am 03. Februar an, beide Vereine kennen wir vom Tannenbaumturnier am 08. Januar. Für reichlich Spannung ist also jetzt schon gesorgt! 

1. Mannschaft in der 4b

2. Mannschaft in der 6b

3. Mannschaft in der 9a

4. Mannschaft in der 9b

5. Mannschaft in der 12b

6. Mannschaft in der 12c

7. Mannschaft in der 13b


09.01.2021 - U16 Liga: Stark gespielt

(rh) Premiere in der U16-Liga, zweiter Platz hinter den starken St. Petersburgern. Ein hervorragendes Ergebnis unserer Jugendlichen. Die Tabelle und einzelnen Spiele können hier aufgerufen werden.

Spieler "Fontibus" hier bei einer seiner Partien.

 

08.01.2020 - Weihnachsturnier: 4. Platz für die SF München

(rh) Beim Tannenbaumturnier, das als Ersatz des abgesagten Weihnachsturniers fungierte, erreichten wir hervorragende Ergebnisse. Wir schickten drei Mannschaft mit je zehn gemeldeten Spielern ins Rennen und stellten mehr als ein Zehntel des Teilnehmerfeldes aus 42 Mannschaften, da diese im Durchschnitt mit weit weniger als den möglichen zehn Spielern pro Mannschaft vertreten waren. Die erste Mannschaft erreichte als einzige das Halbfinale und danach auch das Finale. Die Mannschaft verstärkt durch zwei Neuzugänge, Benedikt und Diana erreichte den undankbaren aber dafür hervorragenden 4. Platz Gratulation!  Die zweite (Gesamtklassament 36. Platz) und dritte Mannschaft (Gesamtklassament 23. Platz) erreichten in ihren Vorrunden-gruppen jeweils den 5. Platz, die dritte Mannschaft verpasste dabei knapp die Qualifikation ins Habfinale.


19.12.2020

Nachdem wir am Anfang des Monats mit einer starken Mannschaftsleistung den ersten Platz in der U12-Bundesliga belegten, wollten wir am Samstag den Titel verteidigen. Es waren eigentlich neun Spieler nominiert, da wir aber auch in der zweiten Liga eine Mannschaft stellten, reduzierte ich die Teilnehmerzahl auf sieben. Wir hatten somit den besten Mannschaftsdurchschnitt, seitdem wir an U12-Turnieren teilnehmen. Das Training hat sich ausgezahlt, die Mannschaftsleistung lag weit über dem Schnitt und schlussendlich fehlten nur sieben Punkte auf den starken Düsseldofer Schachverein. Die anderen lagen weit abgeschlagen. 

https://lichess.org/tournament/x19eUedS

Die Düsseldorfer hatten schon im Frühjahr die Liga dominiert und stellen mittlerweile Mannschaften (U8 und U12) in der Weltliga. Da werden wir am 23. Dezember in der U8-Liga mit einigen ein Wiedersehen haben. Auch die zweite Mannschaft spielte gut, vor Allem Elias und JianQi zeigten sich in bester Form.

Das nächste große Event wird das Weihnachtsturnier für unsere U12- und U16-Mannschaften. In der U16 stellen wir eine und in der U12 zwei oder drei Mannschaften.


29.11.2020

am Sonntag spielten wir im Rahmen des U18-Turniers in einer vergleichsweise starken Aufstellung, am Anfang lief alles nach Plan, wir lagen zwischenzeitlich auf dem vierten Platz. Kaum schaute ich nach ca. einer Stunde 15 Minuten lang nicht zu schon wurden wir auf den vorletzten Platz durchgereicht. Zwischenzeitlich lagen wir sogar auf dem letzten Platz, die Jungs gaben nicht auf und kämpften verbissen, sodass der Abstand zum rettenden Ufer nicht uneinholbar wurde, erst in den letzten Minuten schafften wir es auf den rettenden 7. Platz. Mit vier Punkten, was in Arenaturnieren lediglich einen Sieg in einer Strähne bedeutet, hatten wir die Nase vorn.

https://lichess.org/tournament/PiBh1lim


28.11.2020

am Samstag, den 28. November trafen wieder Mannschaften in der U12-Bundesliga aufeinander. Unsere Erfahrung und unser großer Kader zahlten sich aus. Mit 20 Punkten Vorsprung sicherten wir uns den ersten Platz. Das erste Mal gab es für interessierte Eltern und Mitglieder eine Konferenzschaltung. Es war alles in Allem ein Tag voller Freude!

https://lichess.org/tournament/4h06knnV


12.11.2020

Wir haben im letzten halben Jahr unzählige Manschaftsturniere gespielt und einige erfolge gefeiert. Einige von uns haben auch an Opens teilgenommen.

Unsere Turniere und Trainingstermine sind hier zu finden: https://schachfreundemuenchen.kadermanager.de/


20.04.2020

Das Schachteamturnier mit Sonderwertung für Familienteams findet am 02. Mai ab 10 Uhr statt. Die Teams können auf Lichess gebildet werden. Eine Anleitung folgt bald.

Es gibt zwei Runden. Vormittags wird die Vorrunde gespielt und nachmittags die End- bzw. die Platzierungsrunde.


15.04.2020

die Kids und einige Erwachsenen spielen auf www.chess.com im Club München Nord-West und alle Erwachsenen und fortgeschrittene Jugendliche auf www.lichess.org im Team Schachfreunde Gern-Pasing

  • für die Kleinen leitet unsere neue Trainerin Victoria am Donnerstag ab 17 Uhr die Übungsstunde
  • für die Fortgeschrittenen gibt es am Donnerstag ab 17 Uhr Analyse mit anschließendem Arenaturnier und samstags ab 13:30: die U12-Online-Bundesliga
  • für die Erwachsenen gibt es auf Lichess donnerstags ab 20 Uhr Arena- bzw. Thematurnier

Das Training findet online statt, einerseits können die Kinder online Aufgaben lösen, andererseits werden die gespielten Partien innerhalb einer Videokonferenz besprochen.


09.03.2020

  • Vroni, Simona und Daria werben im Klassikradio für Schach




08.-09.03.2020

unser Verein war mit zwei Mannschaften an der U20-Bezirksmeisterschaft vertreten, in der dritten Liga erreichte die zweite Mannschaft acht Mannschaftspunkte, die erste Mannschaft musste sich nach unglücklichem Verlauf der Wettkämpfe gegen Garching2 und Vaterstetten2 mit drei Mannschaftspunkten begnügen, am ersten Brett stach Ardian hervor, er gewann bis auf ein Remis alle Partien am ersten Brett, Minh Hieu gelang die größte Überraschung, er erreichte in der zweiten Mannschaft am ersten Brett mit Schwarz gegen einen Gegner, der fast 550 DWZ-Punkte mehr (knapp 1700) auf seinem Konto hatte, ein Remis


06.03.2020

  • der Wettkampf zwischen SF Gern3 und Unterhaching3 wurde auf den 03. April verlegt, Spielort ist der Nachbarschaftstreff Moosach (Untermenzinger Str. 76) alle drei Mannschaften gewannen,
  •  SF Gern4 gegen Kirchseeon3 mit 3-1, Kevin musste sich Walter geschlagen geben, Yousif, Vroni und Simon gewannen
  • SF Gern2 gewann gegen Sendling4 überzeugend mit 4.5-1.5, das erste Brett wurde freigelassen, Manuela verteidigte gut und neutralisierte das zweite Brett, Ardian, Anton und Josef gewannen, nur Christian musste sich geschlagen geben
  • SF Gern1 gewann gegen Südost4 mit 6-2, Dimitri und Herbert feierten den Einstieg in der Mannschaft und holten beide Punkte, Stephan, Niklas, Christoph und Marcus taten ihnen das Gleiche, nur Volker und Richard gaben die Punkte ab


24.02.2020

  • beim Pfalz Open in Neustadt an der Weinstraße kämpften zwei unserer Jugendlichen, die sich schon in der ersten Mannschaft bewährt hatten, mit. Nach durchwachsenem Beginn von Niklas im B-Open, gleich zwei
    Niederlagen und einem Sieg und einer Niederlage von Aaron im C-Open gaben beide in den nächsten keinen ganzen Punkt mehr ab, beim Niklas folgten zwei Remise und drei Siege und beim Aaron bis auf die 5. Runde, in der er einen halben Punkt abgab nur Siege! Beide bewiesen, dass sie echte Turnierspieler sind und holten 100% in den beiden letzten Runden
  • Niklas wurde 56. von 173 Teilnehmern und verbesserte seine Elozahl auf 1608
  • Aaron landete im Gesamtklassement (118 Teilnehmer) auf dem siebten Platz, in der Jugendwertung U14 sogar auf dem 2. Platz und durfte sich somit über einen Geldpreis von 75 Euro und einen Pokal freuen


14.02.2020

  • es spielten vier Mannschaften:
  • SF Gern1 gewann am Dienstag ungefährdet mit 5-3 in Poing, ein nicht erschienener Gegner von Dimitri bescherte uns die Führung, Christoph erhöhte mit seinem druckvollen Spiel unerwartet schnell auf 2-0, danach verlor Bernhard seine Partie, Ardian lag in Führung und konnte den Punkt verwerten, meine Stellung brach nach einem waghalsigen Opfer zusammen, Marcus gewann überzeugend und die ersten beiden Bretter remisierten
  • SF Gern3 gewann mit drei Jugendlichen unter Josefs Führung verdient mit 2.5-1.5, die hinteren Bretter brachten die Führung, Simons Gegner bot danach Remis, damit war der Sieg besiegelt, nur Josef verlor gegen Walter
  • SG Gern4 unterlag das erste Mal mit 3-1, Kevin und Simon konnten ihre vorteilhaften Stellungen nicht verwerten, Vroni gewann gegen einen Erwachsenen, der 250 DWZ-Punkte mehr auf seinem Konto hatte, Minh Hieu verlor
  • SF Gern2 entführt einen wichtigen Punkt aus Forstenried, Patrick verteidigte das erste Brett und holte Remis, Anton gewann bei seinem ersten Einsatz, Felix verlor am dritten Brett, Christian geriet ins Hintertreffen, konnte sich aber danach noch fangen und drehte das Spiel, Yousif remisierte früh und Aaron verlor, so ist die Mannschaft trotzdem auf dem dritten Platz in der Tabelle


04.02.2010

  • es findet ein Schachcamp am 26.-27. Februar am Reinmarplatz mit fünf erfahrenen Trainern statt, es gibt schon 16 Anmeldungen, auch aus dem Kindergarten am Reinmarplatz
    werden zeitweise Kinder am Schachcamp teilnehmen


01.02.2020

  • in der WK2 erreicht mit Ardian, Yousif, Christian und Zhafar das Moosacher Gymnasium den sensationellen 3. Platz bei der Schulmannschaftsmeisterschaft in Kirchheim
  • in der WK4 war das Moosacher Gymnasium mit zwei gemischten Mannschaften vertreten, alle haben tapfer gekämpft, die Mannschaften erreichten den 5. und 12. Platz


24.01.2020

  • Kantersieg der ersten Mannschaft gegen FC Bayern8 mit 6.5 zu 1.5
  • Schon das zweite Unentschieden gegen Trudering, diesmal schaffte es SF Gern4 vor heimischer Kulisse mit zwei U10-Spielern
  • SF Gern2 verliert zwar gegen die bärenstarken Lohhofer, erreicht aber 1,5 wichtige Brettpunkte


19.01.2020

Die Prüfungen für den C-Trainerschein sind am Wochenende erfolgreich absolviert worden. Wir gratulieren den zwei Felixen und Patrick zur bestandenen Prüfung!

Wir sind dabei, Schach im Westen Münchens unter Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen zu verbreiten. Hier geht es zum Beitrittsformular.

Bei Interesse können Sie sich hier melden: kontakt@schachfreunde-gern.de