Schach-Ticker

Der Endspielmagier – Karsten Müller im Podcastinterview

2021-07-28

Endspiele sind seine Leidenschaft. Je komplizierter, desto besser. Großmeister Dr. Karsten Müller gilt als weltweit größter Endspielexperte. In seiner Chessbase-Show “Endgame Magic” zaubert er immer wieder neue Endspielanalysen aufs Brett. Und darum ist er “Der Endspiel-Magier“. Schachflüsterer Michael Busse hat ihn in seiner 62. Podcast-Episode zu Gast. 

Mit seinem Buch “Grundlagen der Schachendspiele” hat Karsten Müller einen absoluten Klassiker der Schachliteratur verfasst. Außerdem hat er – was viele nicht wissen – auch am Konkurrenzwerk, der “Endspieluniversität” von Mark Dworetzki mitgewirkt – und Dworetzkis Fehler korrigiert. Das Gefühl für die Ausnahmen hält er für wichtiger als die Regel. Und zur Frage, was eigentlich ein Endspiel ist, hat er eine spannende Antwort parat. Zurücklehnen und genießen!

2. GM-Norm für Felix Blohberger

2021-07-28

Der Sommer 2021 verläuft für den noch 18-jährigen Ottakringer bisher nahezu perfekt: Nach dem Doppelstaatsmeistertitel im Blitz- und Schnellschach und der 1. GM-Norm beim Prague International Chess Festival, erreicht Blohberger nun beim Normenturnier in Wien die erforderlichen 6,5 Punkte für seine 2. GM-Norm. Trotz Niederlage gegen Turniersieger Stepan Zilka (CZE, 2573) in der 7. Runde zeigt Felix kämpferisches Schach und holt in Runde 8 gegen den gleichaltrigen Samir Sahidi (SVK, 2415) ein Remis und im Anschluss den (wert)vollen Punkt aus der Must-Win-Situation gegen tschaturanga-Spieler Florian Schwabeneder (2438). Ein Plus von 15 Elopunkten bedeutet ebenso das Überschreiten der 2500er-Marke, so dass für den Großmeistertitel „nur“ noch die letzte Norm ausständig ist. Am weiteren Turnierplan stehen für August jedenfalls das RTU-Open in Lettland, sowie die EM in Reykjavík.

Eine zusätzliche IM-Norm gelingt dem bosnischen FM Bojan Maksimovic (2418) mit 5 Punkten. Marc Morgunov verpasst die 50%-Marke und IM-Norm mit 4 Punkten um einen halben Punkt denkbar knapp. Ein Sieg in Runde 8 gegen Ilia Balinov (2444) lässt die Normchancen hochleben, doch zeigte Schlussrundengegner IM Viktor Gazik (SVK, 2558) keine Schwächen. (af, Foto: Niki Riga)

Ergebnisse bei chess-results

Normenjäger bisher gut auf Kurs bei Deutschen Einzelmeisterschaften

2021-07-28

Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften 2021 in Magdeburg liegen die Normenjäger bisher nach vier Runden aussichtsreich im Rennen. Im Spitzenduell trennten sich Marius Fromm und IM Jonas Rosner unentschieden. Beide notieren nun bei 3,5 von 4 möglichen Punkten. Fromm hat bereits alle nötigen Titelträger zusammen, jetzt muss er „nur noch“ die fehlenden Punkte einsacken. Die Führung teilt sich Fromm neben IM Rosner mit dem amtierenden U16-Weltmeister FM Frederik Svane. Dieser konnte sich in Runde 4 gegen Felix Schulte durchsetzen.

Deutsche Einzelmeisterschaft der Männer

Die großen Favoriten im Feld tun sicher indes weiterhin schwer. Zwar kam GM Witali Kunin mit den schwarzen Steinen gegen FM Alexander Krastev zu einem Sieg. GM René Stern wurde erst im letzten Moment von Caissa zugelächelt. Das eigentlich remise Endspiel verdarb FM Karsten Schulz kurz vor der Ziellinie auf unglückliche Weise noch. Für Peter Enders war hingegen gegen den DC-Kaderspieler IM Jakob Pajeken nichts zu holen. Der Großmeister musste sich gegen den jungen Hamburger ins Remis fügen.

Weiterlesen

Führungswechsel beim German Masters

2021-07-28

Alles wieder zurück auf Los – das gilt für Runde 5 des German Masters 2021! Weil Luis Engel mit den schwarzen Steinen den bis dato souverän führenden Georg Meier besiegte, konnte der gleichzeitig gegen Arik Braun siegreiche Rasmus Svane die Führung bei den German Masters übernehmen. Weiter spannend ist es ebenfalls beim German Masters der Frauen 2021. Weil Hanna Marie Klek ihre Schwarzpartie gegen Fiona Sieber gewann, während Melanie Lubbe lediglich zu einem Remis gegen Jana Schneider kam, konnte sich keine Spielerin entscheidend absetzen.

German Masters der Männer

Die größte Überraschung am heutigen Tag war mit Sicherheit der Schwarzsieg von Luis Engel gegen Georg Meier. Nach beiderseitig kreativ behandelter Eröffnungsphase war es schlussendlich Luis, der bei knapper werdender Bedenkzeit den entscheidenden taktischen Schlag erspähte: ein kleiner Randbauernzug brachte den Hamburger auf die Siegerstraße.

Im Duell der Weltcup-Rückkehrer konnte ein glänzend aufgelegter Rasmus Svane den noch ein wenig nach seiner Form suchenden Arik Braun besiegen. Dabei lief es für Arik wahrlich unglücklich: Erst lief er in einer von Rasmus vorbereitete Variante hinein, dann verlangte er zuviel von seiner Stellung. Statt eines leicht besseren Endspiel entschied sich Arik für ein zweischneidiges Mittelspiel – doch an diesem hatte nur Rasmus seinen Spaß. Als die schwarzen Schwerfiguren voll aufmarschiert vor dem weißen König standen, blieb dem mit Weiß spielenden Arik wenig mehr als die Aufgabe.

Die restlichen Partien endeten teils munter mit Punkteteilungen. Dmitrij Kollars und Andreas Heimann fanden ausgangs der Eröffnung eine Zugwiederholung. Matthias Blübaum musste da schon mehr gegen Daniel Fridman kämpfen. Daniel hatte Matthias‘ Franzosen in arge positionelle Bedrängnisse gebracht – doch einmal mehr verteidigte Matthias eine verdächtige Stellung erfolgreich. Zuletzt trennten sich auch noch Ashot Parvanyan und Alexander Graf friedlich. Dabei hätte Ashot fast nach seinem gestrigen Sieg gegen Arik Braun noch einen zweiten vollen Punkt eingefahren. Im Endspiel musste Alexander eine Figur für drei Bauern geben, wobei die Kompensation vermutlich nicht ausreichend war. Dank zäher Verteidigung rettete sich Alexander aber schlussendlich ins Remis.

Damit führt bei den Männern Rasmus Svane (4/5) vor Luis Engel und Georg Meier (je 3,5) und Andreas Heimann (3) in Lauerstellung.

Weiterlesen

<
1